Beihilfe zur Volksverhetzung: Ermittlungen gegen Facebook-Manager

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Der Nordeuropa-Chef des sozialen Netzwerks steht im Visier der Hamburger Staatsanwaltschaft. Kann er mitverantwortlich dafür gemacht werden, dass Gewaltdarstellungen und Hassbeiträge auf Facebook gebilligt werden? Das Unternehmen weist jegliche Schuld von sich.

Deutsche Anwälte gegen Internetriesen

Die Würzburger IT-Recht-Kanzlei Jun Rechtsanwälte lässt im Kampf gegen die Hetze im Internet nicht locker. Gegen 3 Vertreter von Facebook Deutschland hat sie bereits Klage eingereicht. Nun geht sie gegen einen Managing Director bei der Facebook Limited Irland vor, ebenfalls ein Deutscher, der für den Betrieb des Netzwerks in Nordeuropa zuständig ist. Nach Meinung der Anwälte ist er damit zumindest teilweise dafür verantwortlich, dass bekannte und gemeldete Hassbotschaften nicht gelöscht werden. Nach deutschem Recht sei Facebook eindeutig dazu verpflichtet, Postings zu löschen, die Beleidigungen oder Gewaltaufrufe enthalten.

Persönliche Verantwortung von Managern?

Zuvor hatten die Anwälte rund 200 Hetzkommentare an Facebook gemeldet. Viele davon blieben jedoch online, da sie angeblich nicht gegen Richtlinien des Unternehmens verstießen. Nun muss die Justiz klären, ob einzelne Manager sich damit der Beihilfe zur Volksverhetzung schuldig machen. In einer ersten Stellungnahme hat der Facebook-Konzern die Anschuldigungen zurückgewiesen; weder das Unternehmen an sich noch einzelne Mitarbeiter verstießen gegen deutsches Recht. Hassreden, Aufrufe zur Gewalt oder Gewaltverherrlichung würden gelöscht, sobald man davon erfahre.

Auch Facebook Deutschland im Visier

Bereits im Oktober waren Ermittlungen gegen drei Geschäftsführer der Facebook Germany GmbH eingeleitet worden. Die Tochtergesellschaft hat mit dem Betrieb der Webseite nichts zu tun, akquiriert aber Anzeigekunden aus dem deutschen Raum. Die Anwälte argumentieren, dass die Mitarbeiter durch das Eintreiben von Werbegeldern den Bestand der Seite ermöglichen und deshalb ebenfalls zur Verantwortung gezogen werden können.

Fazit:

Eine Würzburger Anwaltskanzlei hat mehrere Manager von Facebook wegen Beihilfe zur Volksverhetzung verklagt. Damit werden zum ersten Mal nicht mehr nur einzelne Poster von Hassbeiträgen, sondern auch Vertreter des sozialen Netzwerks selbst beschuldigt. Während die Staatsanwaltschaft ermittelt, ist Facebook der Meinung, zu keinem Zeitpunkt gegen deutsches Recht verstoßen zu haben.

 

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Haftungsfalle: Müssen Webdesigner die Bilder der Kunden auf Urheberrechtsverstöße prüfen? Zur Gestaltung ihres Onlineauftritts übersenden die Kunden ihren Webdesignern oft Bilder, Karten, Texte etc. Das Amtsgericht Oldenburg musste jetzt entscheiden,...
Weiterlesen...
Anti-Terror-Datenbank seit 01.03.2007 in Betrieb Bundestag und Bundesrat haben Ende 2006 das “Gemeinsame Dateien-Gesetz” beschlossen. Dieses ist nun zum 01.03.2007 in Kraft getreten. Es beinhaltet den Aufbau e...
Weiterlesen...
Gericht: Weitergabe des SIM-Unlocks bei Mobiltelefonen ist strafbar Einige Telefone verfügen über einen sogenannten „SIM-Lock“ und binden den Kunden so an bestimmte Netzbetreiber. Doch dürfen Händler den Code zur Entsperrung des...
Weiterlesen...
Video on Demand: Tauschbörsen vs. Online-Videotheken Wollte man früher ein Video schauen, war der Weg ins Kaufhaus oder in die Videothek um die Ecke unumgänglich. Das hat sich mit dem Einzug von Breitbandzugängen ...
Weiterlesen...
Briefgeheimnis - Ausspähen von Daten, §§ 202 StGB Der e-Mail Verkehr ist aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Egal ob es sich dabei um geschäftliche Angebote oder um private Mails handelt, ...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×
Sie besuchen eRecht24 öfter?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie

  • Einfache Lösungen zu den Abmahnfallen im Internet
  • Aktuelle Rechtstipps von Rechtsexperte Sören Siebert
  • 3 exklusive Checklisten zum Internetrecht

Wir halten uns an den .

Wir halten uns an den Datenschutz.