Haftung: Sind Betreiber von Branchenverzeichnissen für falsche Einträge verantwortlich?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Auch im Zeitalter des Internets nutzen viele Verbraucher Telefonbücher, um Spezialisten zu finden. Doch was ist, wenn z.B. der eingetragene Arzt kein Arzt ist? Das Oberlandesgericht Frankfurt a.M. hat sich gefragt, ob Betreiber von Branchenverzeichnissen für falsche Einträge zur Verantwortung gezogen werden können.

Betreiberin eines Telefonbuchs entfernt nicht falschen Eintrag

Die Herausgeberin eines Telefonbuchs verzeichnete eine Heilpraktikerin in der Rubrik „Ärzte“. Die spätere Klägerin hielt den Eintrag für falsch und machte hierauf aufmerksam. Der Verlag löschte den Eintrag aber nicht. Es folgten eine Abmahnung und eine Klage.
Das Landgericht verurteilte die Betreiberin des Telefonbuchs zur Entfernung des falschen Eintrags und zur Erstattung der entstandenen Kosten für die Abmahnung. In der nächsten Instanz mussten sich nun die Richter des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main mit dem Fall beschäftigen.

Kenntnis von falschen Einträgen verpflichtet zum sofortigen Handeln

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (Urteil vom 22. September 2015, Az.: 6 U 77/14) bestätigte die Entscheidung des Landgerichts. Der Eintrag täuschte die Leser, da eine Heilpraktikerin eben keine Ärztin ist. Der Verlag war für den falschen Eintrag auch verantwortlich. Betreiber von Branchenbüchern sind zur Entfernung von unzutreffenden Eintragungen verpflichtet, sobald sie von diesen erfahren.

Nur dann können ihnen Konkurrenten und Verbraucherschützer keinen Wettbewerbsverstoß vorwerfen. Hier hatte der Verlag aber trotz seiner Kenntnis von dem falschen Eintrag Folgeauflagen des Telefonbuches herausgegeben, ohne das Verzeichnis zu korrigieren. Obendrein musste der Verlag auch die entstandenen Abmahnkosten ersetzen.

Fazit:

Herausgeber von Telefonbüchern und anderen Branchenverzeichnissen sind immer dann nicht für falsche Eintragungen Dritter und den damit verbundenen Wettbewerbsverstößen verantwortlich, wenn sie von den unzutreffenden Tatsachen keine Kenntnis haben. Anders sieht es aber aus, wenn sie auf falsche Einträge aufmerksam gemacht werden oder selbst von diesen wissen. In einem solchen Fall besteht dringender Handlungsbedarf, um sich der eigenen Haftung zu entziehen.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Kein Schadensersatz für fingierte Internet-Kontaktanzeige Das Geschäft mit der Partnervermittlung im Internet boomt. Dabei werden jedoch nicht nur seriöse Angebote in die entsprechenden Partnerbörsen ein...
Weiterlesen...
Satire: extra 3 darf AfD-Politikerin Weidel als „Nazi-Schlampe“ bezeichnen Im April 2017 sorgte die im NDR ausgestrahlte Sendung „extra 3“ für Aufsehen, weil einer der Moderatoren die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel als „Nazi-Schlam...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: E-Mail-Adresse oder Kontaktformular im Impressum? Die Impressumpflicht, auch Anbieterkennzeichnung genannt, verpflichtet fast alle Unternehmen, Freiberufler und Selbstständigen, auf ihren Webseiten ein Impres...
Weiterlesen...
Blog-Haftung: Nicht jede unerwünschte Äußerung ist unzulässige Schmähkritik Für die Anbieter von Internetportalen oder Blogs hat die Frage der Haftung für rechtswidrige Beiträge und Postings eine große Bedeutung. Im...
Weiterlesen...
Phishing-Angriff: Haftung der Bank bei unsicherem Online Banking System Um an die Bankdaten von Online-Banking Kunden zu gelangen, ahmen Täter im Rahmen von Phishing Attacken ganze Bank Webseiten nach. So gelangen sie an die Passwör...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support