Fake News: Mann fälscht Tagesschau-Webseite mit Coronavirus-Meldung

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Fake News erweisen sich vor allem in Krisenzeiten als gefährlich für Politik und Gesellschaft. Umso mehr versuchen Behörden in Deutschland derzeit, gegen Falschmeldungen zum Coronavirus vorzugehen. Dabei leitete die Polizei jetzt ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Männer ein. Sie sollen eine Falschmeldung zum Virus in Umlauf gebracht haben. Welche erfundene News beförderten sie ins Web?

Diese Fake News dachten sich die Männer aus

Ein 27 Jahre alter Mann aus Kaiserslautern hatte vor wenigen Tagen eine gefälschte Seite von tagesschau.de erstellt. Diese zeigte eine Meldung, dass der Coronavirus in Kaiserslautern angekommen sei. Der Mann hatte die Meldung erstellt, um seiner Freundin zu imponieren. Ein Freund des Mannes hatte die gefälschte Meldung abfotografiert und über soziale Netzwerke in Umlauf gebracht.

Wer deckte die Fake News auf?

Ein Unternehmer entdeckte die Meldung, da seine Firma darin genannt wurde. Mitarbeiter, Kunden und Zulieferer zeigten sich verunsichert und würden die Gegend in Deutschland meiden, so der Mann. Daraufhin erstattete er Anzeige.

Was droht den Männern wegen der Falschmeldung?

Die Polizei hat gegen die beiden Männer ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Sie müssen sich für das Vortäuschen einer gemeinen Gefahr sowie für die Belästigung der Allgemeinheit verantworten. Die Männer zeigten sich schockiert, wie schnell sich ihre eigens entworfene Falschmeldung im Netz verbreitet hatte.

Gesundheitsamt klärt auf

Das Gesundheitsamt in Kaiserlautern bestätigte noch einmal, dass die Männer eine Fake News verbreitet hatten. Es gebe nach wie vor keinen Fall des Coronavirus in Kaiserslautern.

Fazit

Derzeit ist noch nicht klar, wie stark der Handel in Deutschland vom Coronavirus betroffen ist. Fakt ist: Viele Produktionsstätten in China stehen still. Das gilt auch für einen Teil der internationalen Logistik. Viele Händler in Deutschland berichten, dass sie schwindende Lagerbestände hätten und keinen Nachschub mehr erhielten. Sie fürchten, aufgrund der Produktflaute bald ihre Sichtbarkeit im Web zu verlieren. Andere geben an, bisher noch gut versorgt zu sein und weiterhin Ware zu erhalten.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Impressum: Was muss bei einem eingetragenen Verein im Impressum stehen? Auch eingetragene gemeinnützige Vereine müssen über ein Impressum verfügen. Angegeben werden sollte zunächst der Name des Vereins sowie der Rechtsformzusatz "e....
Weiterlesen...
Negative Bewertungen im Netz: Erlaubt ist, was wahr ist Wer schlechte Erfahrungen mit gewerblichen Anbietern macht, der darf darüber auch in Bewertungsportalen im Internet berichten. Das Bundesverfassungsgericht hat ...
Weiterlesen...
Impressum: Müssen Immobilienmakler im Impressum die Zulassungsbehörde angeben? Das Telemediengesetz verpflichtet Händler und Dienstleister auf ihrer Internetseite ein Impressum zu führen. Das Landgericht Düsseldorf musste sich in diesem ...
Weiterlesen...
Verbraucherschutz: Ist Ryanairs Werbung in Spanien irreführend? In Zeiten von Klimawandel und einem ausgeprägten Bewusstsein für Umweltschutz haben Fluggesellschaften nicht das beste Image. Um auch kritische Verbraucher von ...
Weiterlesen...
Onlinehandel: CD-Verkäufer haftet nicht automatisch für beleidigende Texte Eine prominente Fernseh-Familie ist mit ihrer Klage gegen einen Münchner Internet-Händler gescheitert. Nach Ansicht des Amtsgerichts ist der Mann nicht dazu ver...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support