Nutzerinhalte: Online-Portal haftet für falsche Tatsachenbehauptung

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Inwieweit haftet der Betreiber eines Videoportals für eingestellte Nutzerinhalte, wenn dort falsche Tatsachen behauptet werden? Mit dieser Frage musste sich das LG Köln auseinander setzen.

Im konkreten Fall (LG Köln, Urteil vom 10.06.2009, Az.: 28 O 173/09) betrieb die Klägerin ein Internet-Dating-Portal. Die Beklagte betrieb ein Internet-Video-Portal, auf dem von Nutzern eingestellte Videos gehostet werden. Zudem enthielt das Internet-Video-Portal eine Suchmaschine, mit dem Nutzer auf selbst gehosteten aber auch auf fremdgehostete Inhalte, die mit dem Portal der Beklagten verbunden waren, zugreifen konnten. Die fremdgehosteten Inhalte waren mit einem Logo gekennzeichnet. Die Beklagte prüfte die in den eigenen Internetauftritt eingebetteten Videos nicht auf deren Inhalt und ließ sich an diesen auch keine Nutzungsrechte einräumen. So kam es auch dazu, dass sich ein Bericht der TV-Sendung „Akte 09“ des Senders „Sat1“ über das Internet-Dating-Portal der Klägerin auf dem Portal der Beklagten befand. Der Beitrag enthielt u.a. folgende Aussagen:

"M ist auch ein Opfer von flirt-cafe. Seit zwei Jahren versucht der junge Mann bereits, sein Profil auf der Seite zu löschen – vergeblich"

"Nur Ihr Profil, das bekommen Sie wohl nicht wieder".

Nur wenige Tage später bemerke die Klägerin den Beitrag auf dem Portal der Beklagten und forderte diese auf das Video zu löschen. Die Klägerin wies zudem darauf hin, dass die genannten Äußerungen rechtswidrig seien und der Betroffene M gar nicht versucht habe sein Profil zu löschen, sondern aktiv an den Diensten der Klägerin teilgenommen habe.

Die Richter des Landgerichts Köln gaben der Klägerin Recht und stellten fest, dass das Unternehmenspersönlichkeitsrecht der Klägerin geschützt ist. Die streitgegenständlichen Äußerungen seien geeignet, die Klägerin herabzuwürdigen, da der Eindruck entstehen könnte, die Klägerin speichere die zum Teil sehr sensiblen Daten gegen den Löschungswillen ihrer Nutzer und verstoße so gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen. Dies ist allerdings nicht der Fall, da die Klägerin glaubhaft machen könnte, dass eine Löschung der Inhalte möglich sei und dass der Betroffene zu keinem Zeitpunkt versucht hatte die Inhalte zu löschen, sondern vielmehr das Dating-Portal regelmäßig nutzte. Zudem stellten die Richter fest, dass es der Beklagten zumutbar ist, die Inhalte ihres Video-Portals zu überprüfen und bei Persönlichkeitsrechtsverletzung zu löschen.

Fazit:
Fraglich bleibt, ob es tatsächlich ein Unternehmenspersönlichkeitsrecht gibt. Das Bundesverfassungsgericht hat den Persönlichkeitsschutz von juristischen Personen bislang im Wesentlichen offengelassen. Auch zur Frage der Störerhaftung hat das LG Köln anderes entschieden als der BGH es in früheren Entscheidungen tat. Laut BGH-Rechtsprechung trafen dem mittelbaren Störer keine Prüfpflichten, da die Überprüfung unzumutbar sein.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Spam-Abwehr: Ist ein Impressum als Grafikdatei zulässig? Um die Flut an unerwünschten Werbezusendungen per E-Mail - sog. Spam-Mails - einzudämmen, gehen immer mehr Webseitenbetreiber dazu über, das Impressum ihrer Web...
Weiterlesen...
Top-Domains: Provider versteigern ein- und zweistellige Domains Die DENIC bietet ab dem 23. Oktober 2009, 9.00 Uhr auch ein- und zweistellige Domains zur Registrierung an. Der Andrang auf die begehrten Domains ist wie erwart...
Weiterlesen...
Seitenklau: Individuell gestaltete Webseite ist wettbewerbsrechtlich geschützt Da Webseiten insgesamt in den wenigsten Fällen urheberrechtlich geschützt sind, stellt sich die Frage, ob man gegen die Übernahme einer Website wettbewerbsrecht...
Weiterlesen...
Widerruf: Bitte um Rücksendung in Originalverpackung ist zulässig Eine AGB-Klausel, mit der Kunden eines Onlineshops darum gebeten wurden, nach erfolgtem Widerruf die von ihnen bestellten Ware in der Originalverpackung zurüc...
Weiterlesen...
Wichtiges EuGH Urteil: Ein einfacher Link kann eine Urheberrechtsverletzung sein Eine aktuelle Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs könnte zu einem großen Problem für viele Webseiten und Blogs werden: Schon ein Link auf eine andere Web...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support