Dauerbrenner Linkhaftung: Haften Sie wenn Sie auf Seiten verlinken, die irreführende Inhalte enthalten?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Die Verlinkung von fremden Seiten ist immer wieder Gegenstand von gerichtlichen Streitigkeiten. Meist geht es um die Frage, wer für rechtswidrige Inhalte auf den verlinkten Seiten haftet. Das OLG Köln hatte sich kürzlich mit einem Fall zu befassen, in dem ein Arzt zu einer Akkupunkturseite verlinkt hatte, auf der irreführende Aussagen standen.

Verband sah in Verlinkung Wettbewerbsverstoß

Die Streitigkeit begann mit der Homepage eines Fach-Arztes für Orthopädie. Er bot in seiner Praxis auch alternativmedizinische Behandlungsmethoden an. Dieser hatte auf der Webseite seiner Orthopädie-Praxis auf die Startseite des Forschungsverbandes Implantat-Akkupunktur e.V. verlinkt, um seinen Patienten weitere Informationen zu dem Thema Akkupunktur zu geben. Auf den Unterseiten dieser Akkupunktur-Seite waren Aussagen zum Anwendungsbereich und zur Wirkung der Therapie zu finden. Einige der dort enthaltenen Inhalte hielt der Wettbewerbsverband für irreführend.

Aufgrund dieser für irreführend und damit wettbewerbswidrig gehaltenen Informationen mahnte der Wettbewerbs-Verband den Orthopäden wegen der Verlinkung ab. Der Arzt entfernte daraufhin zwar die Verlinkung zu den Informationen. Er gab aber keine Unterlassungserklärung ab. Daraufhin klagte der Verband gegen den Orthopäden auf die Abgabe der geforderten Unterlassungserklärung und die Bezahlung der Abmahnkosten.

Gericht sieht keinen Wettbewerbsverstoß

Das OLG Köln entschied mit Urteil vom 19.02.2014 (Az.: 6 U 49/13), dass der Arzt die Unterlassungserklärung nicht abgeben musste und auch die Abmahnkosten nicht bezahlen musste. Das Gericht argumentierte, dass der Arzt nicht haften muss, da er auf die Unterseiten selbst nicht verlinkt hatte. Die dort enthaltenen Informationen waren ich daher nicht zurechenbar. Zwar liegt in der Verlinkung eine geschäftliche Handlung nach § 2 Abs. 1 Nr.1 UWG. Der Link stellte auch eine Werbung im Sinne des Heilmittelwerbegesetzes dar, da der Arzt mit der Verlinkung auch die von ihm angebotenen Behandlungsmethoden bewarb. Eine Haftung für den Link konnte daraus aber nicht abgeleitet werden.

Die Richter am OLG Köln begründeten das damit, dass bei einer empfehlenden Verlinkung auf einen Dritten die Haftung dann nicht besteht, wenn der Link nur auf die Startseite verweist und aber die Rechtsverletzung auf einer der Unterseiten geschieht. Der Orthopäde hatte zudem lediglich einen weiterführenden Hinweis zur Information geben wollen und daher die fremde Seite verlinkt. Er hat sich dadurch gerade nicht alle Inhalte zu eigen gemacht und muss daher auch nicht für die Rechtsverletzungen auf den Unterseiten haften.

Fazit:

Die Haftung für das Setzen von Links ist nach dem Urteil des OLG Köln eingeschränkt worden. Setzt man allgemeine, weiterführende Hinweise und verlinkt dabei auf die Hauptseite, kann daraus nicht automatisch abgeleitet werden, dass sich der Verlinkende alle Inhalte der fremden Seite zu Eigen machen will.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Hotelbewertungen: Haftet „HolidayCheck“ für falsche Bewertungen der Nutzer? Im Internet lassen sich viele Bewertungsportale finden, die sich mit Urlaubsreisen befassen. Für den Nutzer nicht erkennbar ist jedoch, ob die Bewertungen imm...
Weiterlesen...
"Heise - Urteil" – Forenbetreiber haften für rechtswidrige Einträge Wie bereits mehrfach auf eRecht24.de berichtet, wurde der Heise-Verlag vom Landgericht Hamburg wegen eines umstrittenen Nutzer - Postings in seinem Online-Forum...
Weiterlesen...
Filesharing: Haftet der Provider für Urheberrechtsverstöße? Filesharing wird vor allem dadurch ermöglicht, dass die Dateien über Share-Hoster auf Webseiten hochgeladen werden. Von dort aus können die Dateien dann von D...
Weiterlesen...
Störerhaftung: Bundesrat fordert mehr Freiheiten für WLAN-Anbieter Nicht nur Verbraucher, sondern auch Politiker wünschen sich mehr öffentliche Hotspots in Deutschland. Der gerade vorgelegte Gesetzentwurf der Bundesregierung al...
Weiterlesen...
Haftung für Google-Suche auf eigener Homepage Der Internetriese Google bietet seinen Nutzern mittlerweile viele Möglichkeit der Integration von Google Diensten in die eigenen Angebote. So ist es beispielswe...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support