Mobile Payment: So stehen Verbraucher zum Bezahlen mit Smartphone

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Bereits seit Jahren am Markt, bisher jedoch kaum genutzt: Mobile Payment hat es schwer, sich bei deutschen Verbrauchern durchzusetzen. Seit dem Start von Google Pay und Apple Pay könnte sich das jetzt aber geändert haben. Wie viele Kunden zücken mittlerweile ihr Smartphone an der Kasse? Und wie stehen die Chancen, dass das Bezahlen mit dem Handy alltäglich wird? Diesen Fragen ist eine Studie von eco – dem Verband der Internetwirtschaft – nachgegangen.

Wie viele Verbraucher zahlen mit ihrem Smartphone?

Bisher scheint die Einführung von Google und Apple Pay nur wenige Verbraucher dazu motiviert zu haben, ihr Smartphone zum Bezahlen zu nutzen. Denn: Die Zahlen der Studie zeigen, dass knapp 88 Prozent der Kunden ihr Handy nie dafür verwenden. Mit 2,5 Prozent (eher häufig) und 2,7 Prozent (sehr häufig) nutzen gerade einmal gut 5 Prozent der deutschen Verbraucher ihr Smartphone, um Ware zu bezahlen.

Warum zahlen so wenige Verbraucher mit ihrem Smartphone?

Deutsche Verbraucher haben Angst um ihre Daten. Fast die Hälfte von ihnen gab in der Studie an, dass sie aufgrund von Sicherheitsbedenken lieber zu klassischen Zahlungsmitteln wie der EC-Karte greifen. Und: Die Deutschen lieben ihr Bargeld. Daran hat auch eine ausgereifte Technologie wie NFC bisher nichts geändert. Gut 20 Prozent ließen wissen, dass sie ihre Einkäufe nach wie vor am liebsten in Scheinen und Münzen begleichen.

Wie sehen Verbraucher die Chancen von Mobile Payment?

Können sich Apple und Google Pay damit abfinden, dass Mobile Payment hierzulande stets eine Randerscheinung bleiben wird? Oder ist es nur eine Frage der Zeit, bis Verbraucher von EC-Karte und Bargeld zum Smartphone wechseln? Die Studie macht hier keine Hoffnungen: Mehr als die Hälfte räumt der Technologie keine oder nur wenige Chancen ein. Immerhin knapp ein Viertel der Befragten glaubt, dass sich Mobile Payment doch noch durchsetzen könnte.

Fazit

Während in anderen Ländern wie China Kunden selbst einen Kaffee mit dem Smartphone bezahlen, bleiben die Deutschen bei EC-Karte und Bargeld. Damit sie den Wechsel zum Handy vornehmen, sieht der Verband eco den Gesetzgeber in der Pflicht. Dieser müsse Anreize und positive Rahmenbedingungen dafür schaffen. Auf diese Weise würden mehr Kunden Vertrauen in die Technologie bekommen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Urheberrecht: Kein Urheberrechtsschutz, wenn Teile der Software unter GPL laufen? Die sog. GPL (General Public License) ist ein Lizenzierungsmodell für Software, wodurch diese frei bearbeitet und weitergegeben werden kann. Das LG Berlin hatte...
Weiterlesen...
Urheberrecht: Ist der Einsatz von Cheat-Software bei Spielen legal? Kommen Spieler in einem Computer- oder Konsolenspiel nicht weiter, so wird oftmals sog. Cheat-Software eingesetzt, mit der es ermöglicht wird, den Ablauf des Sp...
Weiterlesen...
Online-Games: Wann darf ein Spieler-Account gesperrt werden? Nutzer von sog. Online Spielen verbringen oftmals Wochen und Monate in den Spielewelten von bestimmten eGames. Was aber passiert, wenn dem Spieler nach einer ge...
Weiterlesen...
Gericht: Weitergabe des SIM-Unlocks bei Mobiltelefonen ist strafbar Einige Telefone verfügen über einen sogenannten „SIM-Lock“ und binden den Kunden so an bestimmte Netzbetreiber. Doch dürfen Händler den Code zur Entsperrung des...
Weiterlesen...
Google Play: Apps greifen Fotos auf dem Smartphone ab In Zeiten von Bilderplattformen wie Instagram & Co. erfreuen sich Kamera- und Foto-Apps einer enormen Beliebtheit. Wenig erstaunlich, dass gerade diese Apps...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support