Fake-Apps: Trojaner bombardiert User mit Push-Nachrichten

(3 Bewertungen, 3.67 von 5)

Der Sicherheitsanbieter Dr. Web fand Anfang Juni zwei Varianten eines Trojaners im Android-Store. Diese sollten User auf geschicktem Weg auf dubiose Seiten lotsen. Wie gelang das der App? Und was können betroffene User tun?

Wie kam der Trojaner auf Android-Geräte?

Internet-Kriminelle boten im Android-Store verschiedene Apps mit einem Trojaner mit der Bezeichnung Android.FakeApp.174 an. Sie tarnten die Apps mit Namen von Markenanbietern. Einmal installiert öffnete die App den Chrome-Browser und leitete Nutzer auf eine präparierte Webseite weiter. Hier sollten sie in einem Dialogfenster bestätigen, dass sie kein Bot sind. In Wirklichkeit handelte es sich dabei jedoch um eine Bestätigungsschaltfläche für Push-Nachrichten.

Das machte der Trojaner

Hatten User die Push-Nachrichten aktiviert, erhielten sie teilweise dutzende Nachrichten – auch, wenn Chrome eigentlich schon geschlossen war oder Nutzer die App wieder entfernt hatten. Denn: Die Erlaubnis für die Push-Nachrichten war nicht in der App, sondern im Chrome-Browser hinterlegt. Die Nachrichten bezogen sich auf Meldungen in sozialen Netzwerken, angebliche Gewinne, Online-Casinos, Werbung, Wettbüros, Banken und Dating-Portale. Was genau der Trojaner Usern anzeigte, war laut Dr. Web unter anderem vom Aufenthaltsland abhängig. Klickten Nutzer auf die Benachrichtigung, leitete sie der Trojaner auf fragwürdige Seiten weiter. Einige dieser Seiten wollten Produkte verkaufen, während andere Daten von Usern abgreifen wollten.

Was können betroffene User tun?

User, die auf eine der Fake-Apps hereingefallen sind, sollten die App in einem ersten Schritt deinstallieren. In einem zweiten Schritt sollten sie dann die Benachrichtigungen des Chrome Browsers abschalten. Dazu müssen sie in Chrome die Einstellungen öffnen. Unter „Website-Einstellungen“ finden sie den Reiter „Benachrichtigungen“. Hier führt Chrome alle Webseiten, die Benachrichtigungen anzeigen dürfen. Klicken User auf die jeweilige Webseite, können sie die Berechtigung über „Löschen und zurücksetzen“ entziehen.

Fazit

Die Apps mit dem Trojaner wurden insgesamt rund 1.110-mal heruntergeladen. Google ist dann auf die Apps aufmerksam geworden und hat sie aus dem Android-Store entfernt.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Apple Pay: So lief der Start in Deutschland Lange mussten User hierzulande auf den Bezahldienst Apple Pay warten. Mitte Dezember war es dann endlich so weit. Nutzer können seitdem an der Kasse ihr iPhone ...
Weiterlesen...
Youhavedownloaded.com: Website verrät illegale Downloads Die Medienindustrie nutzt schon lange Tools, um über die IP-Adresse eines Internetusers herauszufinden, welche Downloads getätigt wurden. Jetzt demonstriert die...
Weiterlesen...
Kfz-Versicherung: Nutzung von Wundercar-App kann Kündigung nach sich ziehen Autofahrer, die als Privatfahrer für den App-Anbieter Wundercar unterwegs sind, müssen mit der fristlosen Kündigung ihre Haftpflichtversicherung rechnen. Für ...
Weiterlesen...
Schutz vor Telefon-Spam bei VoIP Das Institut für Informatik der Universität Potsdam hat am 11.05.2007 in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass eine Software zur besseren Erkennbarkeit u...
Weiterlesen...
Online-Gaming: Können Anbieter von Free-to-play-Games Spieler ausschließen? Kostenlose Spiele im Internet boomen. Nun hat das Amtsgericht Karlsruhe entschieden, ob Anbieter dieser Spiele angemeldete Spieler von der Nutzung ausschließe...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support