Open-Source: Software-Entwickler kann Urheberrecht nach LGPL geltend machen

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Open-Source-Software ist der Grundstein vieler weitergehender Software-Entwicklungen. Aber was passiert, wenn im Laufe der Beaurbeitung gegen das Urheberrecht der Open-Source-Software-Entwickler verstoßen wird? Mit dieser Frage hat sich das LG Bochum befasst.

Was war geschehen?

Der Software-Entwickler des Open-Source-Programms „FreeadhocUDF“ hält die ausschließlichen Nutzungsrechte. Die Software hat er unter den Bedingungen der Lesser General Public License (LGPL) ins Internet gestellt. Demnach kann die Software unter Einhaltung der LPGL von jedermann frei genutzt werden. Die LPGL umfasst unter anderem die Namensnennung des Entwicklers und die Offenlegung des Quellcodes. Das FreeadhocUDF-Programm wurde in die ZDF-Bürosoftware „WISO Mein Büro 2009“ ohne Nennung des Quellcodes implementiert. Auf Verlangen des Software-Entwicklers gaben die ZDF-Software-Entwickler eine Unterlassungsverpflichtungserklärung ab. Daraufhin machte der Freeadhoc-Software-Entwickler mehrere Testkäufe und stellte fest, dass die ZDF-Software-Entwickler die Software unverändert weiter verkaufen. Der Freeadhoc-Software-Entwickler machte die Unterlassung, die Zahlung einer Vertragsstrafe und einen Auskunftsanspruch geltend.

Entscheidung des Gerichts

Das Landgericht Bochum gab dem Software-Entwickler mit seinem Urteil vom 10.02.2011 (Az.: I-8 O 293/09) nur zum Teil Recht. Nach Auffassung der Richter stünde ihm nur ein Auskunftsanspruch zu. Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass die ZDF-Software-Entwickler zwar eine strafbewehrte Unterlassungserklärung mit einer entsprechenden Vertragsstrafe abgegeben haben. Allerdings haben sie dieser Unterlassungsverpflichtung nicht zuwidergehandelt.  Denn nach Ansicht der Richter werde nicht gegen die Unterlassungsverpflichtung verstoßen, wenn die sich im Handel befindlichen Software-Exemplare nicht zurückgegriffen wurden. Die Unterlassungsverpflichtung beinhalte keine Verpflichtung zum Rückruf der bereits in den Handel gelangten Produkte. Ein Rückruf, so den Richtern zufolge, müsse vereinbart werden.

Fazit:

Selbst wenn bei Software nicht das wirtschaftliche Interesse im Vordergrund liegt, kann der Software-Entwicklung sein Urheberrecht geltend machen. Bisher schrecken diese jedoch meist vor den möglichen Kosten zurück, die ein solches Verfahren mit sich bringen kann.

Anzeige
Kommentare  
Alexander Behling
0 # Alexander Behling 16.04.2019, 11:04 Uhr
Wie verhält es sich, wenn man nur die Idee einer vorhandenen Softwarelösung übernimmt und die Implementierung selbst vornimmt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Fotos im Netz: Hostessen-Job = Einwilligung für Bildveröffentlichung? Bei Messen, Infoveranstaltungen, Partys und anderen Events gilt: Ohne Hilfskräfte geht nicht viel. Mittlerweile üblich ist es dabei, anschließend Bilder von Tei...
Weiterlesen...
Die modifizierte Unterlassungserklärung: Das Wundermittel bei Filesharing Abmahnungen? Liegt eine Abmahnung wegen Filesharing im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Bei manchen der Vorla...
Weiterlesen...
Songs im Wahlkampf: Helene Fischer gewinnt Streit mit der NPD Parteien benutzen im Wahlkampf gern populäre Songs. „Angie“ oder „An Tage wie diesen“ sind einige Beispiele. Oft finden die Bands das aber gar nicht lustig. A...
Weiterlesen...
Datenschutz: Entwarnung für Samsungs lauschende Smart-TVs? Aktuell steht Samsung wegen der Smart-TVs in den Schlagzeilen. Diese können per Sprachsteuerung bedient werden, dazu werden die Befehle des Nutzers über das I...
Weiterlesen...
Fluch der Karibik: Hat der Synchronsprecher von Johnny Depp einen Anspruch auf Nachvergütung? Die Rolle von Johnny Depp als Captain Jack Sparrow in der „Fluch der Karibik“-Filmreihe hat den Schauspieler in aller Welt bekannt gemacht. Der BGH hatte sich n...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support