Kfz-Versicherung: Nutzung von Wundercar-App kann Kündigung nach sich ziehen

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Autofahrer, die als Privatfahrer für den App-Anbieter Wundercar unterwegs sind, müssen mit der fristlosen Kündigung ihre Haftpflichtversicherung rechnen. Für Kfz-Versicherer ist das Prinzip von Wundercar und ähnlichen Anbietern eine gewerbliche Nutzung als „Taxi-Ersatz“ und keine überwiegend private Nutzung des Fahrzeugs.

Wie bewerten Versicherungen Car-Sharing-Dienste? 

In den USA wird bereits seit Monaten über den Versicherungsschutz bei ähnlichen „Sharing-Fahrten“ diskutiert, berichtet das Branchenmagazin Taxi Times. Bislang konnte noch keine rechtliche Beurteilung der Kfz-Haftung bei einem Unfall während einer Sharing-Fahrt erzielt werden. Anders hier in Europa. Die Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation erfragte bei einem Kfz-Versicherer, wie die Haftpflichtpolice zu bewerten sei, wenn es bei einer Taxi-Ersatzfahrt zu einem Unfall kommt.

Im aktuellen Fall wurde eine Taxi-ähnliche Fahrt von dem privaten Autofahrer unternommen, der als Nutzungsart seines Wagens bei der Haftpflichtversicherung „überwiegend privat“ angegeben hatte. Bei der Fahrt handelte sich um eine Distanz von 1,7 Kilometern, für die er vom Fahrgast ein „Trinkgeld“ von sechs Euro erhielt. Die Behörde hat Hinweise, dass 74 ähnliche Fahrten unternommen wurden, die alle durch den App-Anbieter Wundercar vermittelt wurden.

Fristlose Kündigung durch die Versicherung

Die Kfz-Versicherung reagierte sofort und kündigte ihrem Kunden fristlos den Versicherungsvertrag mit der Begründung, dass sich eine geänderte Nutzungsart mit einer Gefahrenerhöhung ergeben hat. In diesem Fall hat die Versicherung das Recht nach § 24 Versicherungsvertragsgesetz von ihrem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch zu machen.

Fazit:

Wer als privater Autofahrer Fahrgäste, die von Wundercar oder ähnlichen App-Anbietern vermittelt werden, befördert – verliert seinen Versicherungsschutz. Bei solchen Dienstleistungen, besonders wenn sie öfters durchgeführt werden, handelt es sich um eine gewerbliche Nutzung des Fahrzeugs, die dem Kfz-Versicherer vorher mitgeteilt werden muss, damit die Versicherung entsprechend angepasst werden kann. Eine Gewerbeanmeldung ist zudem ebenfalls erforderlich.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
ALG-II-Empfänger: Beratungshilfe bei mehreren Abmahnungen?  Täglich erhalten Internetnutzer Abmahnungen, teilweise von mehreren Anwaltskanzleien. Aber was tun, wenn man sich keinen Anwalt leisten kann? In Deutschla...
Weiterlesen...
Handyverbot am Arbeitsplatz: Geht das so einfach? Auch am Arbeitsplatz wollen die meisten Menschen am besten rund um die Uhr auf dem Smartphone erreichbar sein. Einem Arbeitgeber ging das Treiben seiner Belegsc...
Weiterlesen...
Das neue Schuldrecht Mit Wirkung zum 01. Januar 2002 trat eine seit langem geplante und im Vorfeld heftig diskutierte Reform des Deutschen Schuldrechts in Kraft. Notwendig wurde ...
Weiterlesen...
Open Source: WISO Mein Büro 2009 Software verstößt gegen GNU Das Landgericht Bochum (LG) Bochum hat der Softwarefirma adhoc dataservice einen Auskunftsanspruch gegen die die Buhl Data Service GmbH zugesprochen und bestäti...
Weiterlesen...
Gewerbemietvertrag: Was beim Abschluss zu beachten ist Egal, ob man sich dazu entschließt, ein gemütliches Café, einen modernen Coworking-Space oder einen kleinen Gemüseladen zu eröffnen: Zu der Gründung eines Unter...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support