Filesharing & Filme: Haften Hoster für Urheberrechtsverletzungen der Nutzer?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Sharehoster stellen ihren Kunden Speicherplatz zur Nutzung zur Verfügung. Leider wird dieser nur allzu oft missbraucht. Das Landgericht München musste die Frage beantworten, ab welchem Zeitpunkt die Dienstanbieter für Urheberrechtsverletzungen der Nutzer verantwortlich gemacht werden können.

Filmunternehmen informiert Sharehoster über Urheberrechtsverletzungen

Die spätere Klägerin war ein Filmunternehmen und vertrieb u.a. einen aktuellen Kinofilm. Ein Tag nach dem Start des Filmes musste das Unternehmen feststellen, dass dieser über den Dienst des beklagten Sharehoster abrufbar war. Noch am selben Tag und auch in der Folgezeit informierte das Filmunternehmen den Anbieter über den Urheberrechtsverstoß. Es teilte die genauen Links mit, unter welchen der Film abrufbar war. Der Sharehoster entfernte die Dateien jedoch nicht.

Daraufhin nahm die Klägerin den Hoster auf Schadensersatz in Anspruch. Aufgrund der Prüfungs- und Überwachungspflichten sei der Dienstanbieter verpflichtet gewesen, nach Kenntniserlangung von den Urheberrechtsverletzungen Maßnahmen zu ergreifen, um die Rechtsverletzung zu unterbinden. Da er dies nicht getan habe, hafte er wegen Beihilfe durch Unterlassen auf Schadensersatz. Das Landgericht München I hat den Fall nun entschieden.

LG München: Sharehoster ab Kenntniserlangung von Urheberrechtsverletzungen verantwortlich

Das Landgericht München I (Urteil vom 11. Juli 2014, Az. 21 O 854/13) stellte fest, dass der Sharehoster zum Schadenersatz verpflichtet ist. Das Gericht machte sich in seiner Entscheidung zunächst Gedanken über die gesetzliche sogenannte Haftungsprivilegierung aus § 10 Satz 1 Nr. 1 Telemediengesetz (TMG). Danach sind Diensteanbieter für fremde Informationen, die sie für einen Nutzer speichern, nicht verantwortlich, sofern sie keine Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung oder der Information haben und ihnen im Falle von Schadenersatzansprüchen auch keine Tatsachen oder Umstände bekannt sind, aus denen die rechtswidrige Handlung oder die Information offensichtlich wird.

Einen Sharehoster trifft zwar nicht die Pflicht, jede hochgeladene Datei auf ihre Rechtswidrigkeit hin zu überprüfen. Allerdings haftet der Dienstanbieter ab der Mitteilung der Rechtsverletzungen durch das Filmunternehmen. Ab diesem Zeitpunkt wusste der Sharehoster von den Dateien, sodass er verpflichtet gewesen wäre, diese zu löschen. Eine solche Maßnahme hat der Anbieter jedoch nicht ergriffen, sodass er wegen dieses Unterlassens verantwortlich gemacht werden kann.

Fazit:

Sharehoster können dann für Urheberrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werden, wenn sie Kenntnis von diesen erlangen. Dabei treffen die Dienstanbieter keine generellen Überwachungspflichten. Allerdings müssen sie reagieren, wenn ihnen Rechtsverletzungen bei ihrem angebotenen Dienst mitgeteilt werden.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Kazaa, Emule und Co: Klage gegen deutsche Tauschbörsen-Nutzer Auch in Deutschland beginnt die Musikindustrie nun damit, Nutzer von Peer-to-Peer Tauschbörsen gerichtlich zu verfolgen. Dies kündigte die deutsche La...
Weiterlesen...
Datenschutz: Telekom darf IP-Adressen auch bei Internet-Flatrate sieben Tage speichern Internet Service Provider vergeben in der Regel dynamische IP-Adressen, die dem Nutzer für die Dauer einer Internet-Verbindung zugewiesen werden. Umstritten ist...
Weiterlesen...
Übernahme von Pressemitteilung kann gegen Urheberrecht verstoßen Das LG Hamburg (Az.: 308 O 793/06, Urteil vom 31.01.2007) hatte zu entscheiden, ob die Übernahme und Veröffentlichung einer fremden Pressemitteilung auf der eig...
Weiterlesen...
Abmahnung wegen Bilderklau: Wie teuer ist die Übernahme fremder Produktfotos?  Über die Nutzung eines Bildes entscheidet, wer das Bild gemacht hat. Insbesondere im Internet werden aber häufig einfach fremde Fotos oder andere Bilder...
Weiterlesen...
Fotos im Netz: Einwilligung für Nutzung eines Fotos bezieht sich auf eine Webseite Werden Fotografien von Personen im Internet veröffentlicht, so ist dafür die Einwilligung der abgebildeten Person nötig. Das LG Memmingen hatte im vorliegende...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support