Achtung Trojaner: Angebliche Zalando-Mahnung enthält gefährlichen Virus

(2 Bewertungen, 4.50 von 5)

Eine täuschend echt wirkende E-Mail verunsichert derzeit zahlreichen Zalando-Kunden. Die angebliche Mahnung enthält das Logo einer großen deutschen Anwaltskanzlei und wirkt in Aufbau und Formulierung absolut authentisch. Öffnet man jedoch die als Originalrechnung von Zalando getarnte Datei, installiert man automatisch einen gefährlichen Trojaner auf der Festplatte des eigenen Computers.

Schreiben mit Original-Logo der Anwaltskanzlei Arnold

Auch Verfasser von Viren-Mails sind lernfähig. Längst sind ihre Nachrichten nicht mehr an grotesken Rechtschreib- und Grammatikfehlern zu erkennen. Stattdessen führt der raffinierte Einsatz von Originalschriftzügen und Logos bekannter Internetkonzerne wie Amazon, eBay oder Paypal regelmäßig zu Verwirrung bei deren Kunden.

Aktuell sind Zalando-Kunden zur Vorsicht aufgerufen: Eine angebliche Mahnung mit dem Logo einer tatsächlich existierenden seriösen Dresdner Anwaltskanzlei enthält einen Virus, mit dem Betrüger die völlige Kontrolle über fremde Rechner erlangen können. Wobei hier nicht die Zalando-Kundendatenbanken abgeglichen wurden. Die aktuellen Mails erhalten auch Internetnutzer, die noch nie bei Zalando gekauft haben.

Kaufbetrag, Mahnkosten und Anwaltsgebühr gefordert

Als Absender der Mail ist die Anwaltskanzlei Arnold genannt, die eigentlich auf Anlegerschutz, Vermittlerrecht und Vorsorge im Betreuungsfall spezialisiert ist. Sie ist jedoch völlig unbeteiligt und wird nur benutzt, um den Schwindel zu kaschieren. In diesem Fall sollen die Anwälte angeblich von Zalando beauftragt worden sein, fällige Rechnungsbeträge einzuziehen. Dazu kommen laut der Trojaner-Mail Mahn- und Anwaltsgebühren. Wer jetzt nicht zahle, müsse mit erheblichen weiteren Kosten rechnen, heißt es in dem Schreiben. Die durchaus realistische Formulierung zusammen mit dem echten Logo der Kanzlei können Empfänger durchaus nervös werden lassen.

Auch aktuelle Virenschutzprogramme teilweise überfordert

Vom Nachdenken über den Zeitpunkt der letzten Zalando-Bestellung bis zum Anklicken des dargebotenen Links ist es nur ein kleiner Schritt – will man sich doch zunächst einmal Klarheit verschaffen über die Forderung. Doch wer die Datei mit den angeblichen Einzelheiten der Bestellung sehen will, öffnet unfreiwillig eine exe-Datei, die einen Trojaner installiert. Bis der Besitzer des Computers den Schaden bemerkt, hat sich der Virus in der Regel bereits in die Festplatte eingeschrieben. Laut Mimikama.at entdecken selbst aktuelle Schutzprogramme die Malware nicht immer. Spätestens, wenn der eigene PC ständig Rückmeldungen über nicht angekommene E-Mails erhält, ist er selbst zum Versender des Virus geworden. Dann kann oft nur noch der Experte weiterhelfen.

Anzeige

Fazit:

Beim Eintreffen unerwarteter Mahnungen per Mail sollten Empfänger prinzipiell einen kühlen Kopf bewahren und nicht vorschnell handeln. Hat man eine Datei erst einmal angeklickt, ist ein Trojaner nur noch schwer in den Griff zu bekommen. Wichtig sind folgende Punkte:

1. Vom Öffnen von Links oder Dateien in überraschenden Mahn-Mails ist prinzipiell abzuraten.

2. Im Zweifel lassen sich eventuelle Zahlungsversäumnisse bei Zalando oder anderen Anbietern durch einen Blick ins Kundenkonto nachvollziehen.

3. Ein originalgetreuer Schriftzug oder ein echtes Logo von Kanzleien oder Inkassodiensten sollen die Kunden verunsichern, können aber leicht gefälscht werden.

 

 

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Kommentare  
Andreas
0 # Andreas 05.01.2016, 19:55 Uhr
Auch ich habe die angebliche Zalando-Mahnung heute erhalten. Zufälligerweise habe ich, kurz vor Weihnachten, wirklich einige Artikel bei Zalando bestellt. Sicherheitshalber habe ich den Anhang auf Virutstotal überprüfen lassen. Zwei Virenscanner-Engines haben den Anhang als verseucht eingestuft. Die restlichen Virenschutzprogramme haben keinen Virus finden können... Was sagt mir das? Auf keine Virenschutz-Software verlassen!

Tipp: Einen tollen, fundierten Antiviren-Leitfaden gibt es auf http://www.bleib-virenfrei.de/ - Besser als jede Schutz-Software!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Stephanie
0 # Stephanie 12.07.2016, 14:50 Uhr
Ich habe den Link auf meinem Smartphone angeklickt, weil ich zu schnell war. Kann sich der Trojaner auch darauf breit machen? Kann ich meine Handy an den Laptop anschließen ohne diesen auch zu infizieren?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Phishing-Angriff: Haftung der Bank bei unsicherem Online Banking System Um an die Bankdaten von Online-Banking Kunden zu gelangen, ahmen Täter im Rahmen von Phishing Attacken ganze Bank Webseiten nach. So gelangen sie an die Passwör...
Weiterlesen...
Google Analytics: Browser Plug-in zum Unterbinden der IP-Speicherung Häufig verwenden Webmaster Google Analytics als Statistik-Tool für ihre Webseiten. Sie erhalten dadurch wertvolle Daten wie beispielsweise, wie viele Besucher t...
Weiterlesen...
Top-Domains: Provider versteigern ein- und zweistellige Domains Die DENIC bietet ab dem 23. Oktober 2009, 9.00 Uhr auch ein- und zweistellige Domains zur Registrierung an. Der Andrang auf die begehrten Domains ist wie erwart...
Weiterlesen...
VeriSign: Neues Siegel für sichere Online-Shops In Zeiten, wo Phishing & Junk-Mails für Internetnutzer und Online-Shopper keine Fremdwörter mehr sind, ist für den Betreiber von Internet- und Shopseiten vo...
Weiterlesen...
Gefälschte Filesharing Abmahnungen: Vorsicht bei angeblichen Abmahnungen per E-Mail Eine Welle von Fake-Abmahnungen verunsichert aktuell tausende Internetnutzer. Den Empfängern wird in einer E-Mail vorgeworfen, illegal Musik oder Filme herunt...
Anzeige DSGVO
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details