MyFitnessPal: 150 Millionen Nutzerkonten der Abnehm-App geknackt

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Registrierte User sind in den letzten Tagen bereits per Mail darauf hingewiesen worden: Die beliebte Anwendung zum Kalorienzählen ist Opfer von Hackern geworden. Ausgespäht wurden Benutzernamen, E-Mail-Adressen und die Hashwerte der Passwörter. Die 150 Millionen Betroffenen sollten nun so schnell wie möglich handeln – vor allem dann, wenn sie ihr Passwort auch noch für andere Konten nutzen.

Gewichtsreduktion über umfangreiche Ernährungs- und Bewegungsprofile

Sie gehört zu den am häufigsten heruntergeladenen Anwendungen zum Kalorienzählen. In der kostenlosen Basisversion bietet MyFitnessPal eine umfangreiche Nahrungsmitteldatenbank, einen Barcode-Scanner zum Einlesen von Produkten, zahlreiche Diskussionsforen und individuell zugeschnittene Tipps zum Abnehmen. Fast 500 Millionen US-Dollar zahlte der Sportartikelhersteller Under Armour vor gut drei Jahren für die App mit ihrer riesigen Nutzergemeinde. Schon damals allerdings stand die Anwendung in der Kritik der Datenschützer. Allerdings nicht wegen mangelnder Schutzmechanismen, sondern weil sie die Eingaben ihrer Nutzer an Werbetreibende weitergab. Nun muss sich der Anwender auch noch fragen lassen, ob die Kundendaten ausreichend vor Datenbetrug geschützt waren.

Kreditkartendaten angeblich nicht ausgespäht

Bereits im Februar dieses Jahres sollen die Daten abgegriffen worden sein, Anfang März wusste das Unternehmen Bescheid. Von 150 Millionen Accounts haben die Unbekannten Usernamen und E-Mail-Adressen ausgelesen. Außerdem wurden die Passwörter kopiert, allerdings nur in gehashter Form. Kreditkartennummern, die für die Premium-Version oder für In-App-Käufe notwendig sind, waren angeblich nicht betroffen. Für die meisten User besteht daher die größte Gefahr in der Mehrfachnutzung von Passwörtern. Wer die gleichen Log-In-Daten auch beim Banking oder Online-Shopping verwendet, sollte daher jetzt umgehend reagieren. Sämtliche Kunden von MyFitnessApp wurden bereits per E-Mail über die notwendigen Schritte informiert.

Fazit:

Trotz der Sicherheitsmaßnahmen der großen Internetkonzerne ist es Betrügern wieder einmal gelungen, sich illegal Kundendaten beschaffen. Ganze 150 Millionen Accounts einer weltweit beliebten App zur Gewichtsreduktion sind betroffen. Wer seine Daten im Netz schützen will, sollte daher selbst vorsorgen: indem für jedes Konto ein anderes Passwort verwendet und auf Zwei-Faktor-Authentifizierung gesetzt wird.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Phishing-Attacke: Kriminelle locken auf Facebook mit iPad-Verlosung Kaum ist das neue iPad von Apple vorgestellt worden, schon versuchen Betrüger den Hype um den neuen Tablet-PC zu ihren Gunsten zu nutzen. Auf Facebook sollten N...
Weiterlesen...
Alexa und Google Assistent schalten sich ungewollt ein Smarte Lautsprecher reagieren nicht nur auf die einprogrammierten Kommandos. Bei einer technischen Untersuchung fanden Tester der Verbraucherzentrale in Nordrhe...
Weiterlesen...
Online-Banking: Müssen Banken ihre Kunden für Phishing-Attacken entschädigen? Die Angriffe können immense wirtschaftliche Schäden verursachen und den Bankkunden schwer treffen. Die Rede ist vom sogenannten Phishing. Das Landgericht Oldenb...
Weiterlesen...
Daten im Netz: Geplantes IT-Sicherheitsgesetz soll für jede kommerzielle Webseite gelten Das IT-Sicherheitsgesetz sieht ursprünglich den Schutz der Nutzer bei wichtigen Telemediendiensten vor. Nun werden die Vorschriften auch auf kommerzielle Webs...
Weiterlesen...
Internetkriminalität: Hacker legen virtuelle Währung Bitcoin lahm Seit mehreren Tagen gibt es Unregelmäßigkeiten bei Transaktionen mit der virtuellen Währung Bitcoin, die auf einen Hackerangriff zurückgeführt werden. Nun wurde...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details