Hacking kinderleicht: Teenager gelingt Zugang zu Apples Zentralrechner

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Ein 16-jähriger Schüler knackt die Sicherheitssysteme von einem der größten Computerhersteller der Welt. Von seinem heimischen PC aus dringt er immer wieder in die Großrechner ein, lädt Daten herunter und sieht sich in Kundenaccounts um. Nach einer Großrazzia im Haus der Familie steht der Junge nun im australischen Melbourne vor Gericht.

Social-Media-Freunde wussten Bescheid

Rund ein Jahr dauerte es, bis die Sicherheitsexperten von Apple überhaupt merkten, dass der 16-Jährige in ihr System eingedrungen war. Zum damaligen Zeitpunkt hatte der begeisterte IT-Fan bereits 90 Gigabyte streng gesicherter Daten heruntergeladen. Auch zu Kundenaccounts hatte er angeblich Zugang – dank der eigentlich besonders sicheren, von ihm geknackten authorized keys. Während er seine Identität im Apple-System verschleiern konnte, prahlte er unter seinen WhatsApp-Freunden stolz mit seinen Taten.

Speicherort: Der Ordner „hacky hack hack“

Nachdem Apple den Eindringling endlich bemerkt und seinen Zugang blockiert hatte, informierte man das FBI. Das wiederum schaltete die australische Bundespolizei ein. Die fand bei zwei Razzien im Haus der Familie jede Menge belastendes Material: zwei Laptops, ein Handy und eine Festplatte, mit denen der Jugendliche versucht hatte, sich mit Apples Systemen zu verbinden. Auch nach den heruntergeladenen Daten musste man nicht lange suchen: Alle befanden sich im selben großen Ordner namens „hacky hack hack“.

Sein Traum: Ein Job bei Apple

Während der Computerriese durch die Aktion des jungen Hackers in erster Linie einen Imageschaden zu beklagen hat, muss der Täter sich nun vor dem Jugendgericht verantworten. Wenn man seinem Anwalt glauben darf, ist der junge Mann ein großer Fan des Unternehmens Apple. Mehr noch: Er träume davon, für den Computerhersteller zu arbeiten. Ob seine Hacker-Kenntnisse geeignet sind, um sich dort für eine Stelle zu bewerben, wird sich zeigen.

Fazit:

Ausgerechnet ein 16-Jähriger tummelt sich über Monate hinweg immer wieder im Großrechner von Apple, spaziert durch Kunden-Accounts und lädt Unmengen von Daten herunter. Das Unternehmen versucht sich derzeit in Schadensbegrenzung: Sensible Informationen seien nicht entwendet worden. Das Gericht hingegen spricht von einem sehr komplexen Fall. Mit einem Urteil ist deshalb erst Ende September zu rechnen.

Anzeige
Kommentare  
Gökhan
+4 # Gökhan 22.08.2018, 18:29 Uhr
Ich feier den Typen =D
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Delta
0 # Delta 30.08.2018, 20:35 Uhr
Gibt es auch Quellen aus der (Fach-) Presse für diesen Fall?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Phishing: Haftet die Bank, wenn der Kunde seine TAN am Telefon verrät? Fast jeder hat so eine Nachricht schon einmal im E-Mail-Postfach vorgefunden. Die Rede ist von Phishing-Mails. Doch muss die Bank eigentlich Schäden ersetzen, w...
Weiterlesen...
Phishing: Betrüger nehmen Amazon- und eBay-Händler ins Visier Die Polizei warnt vor besonders professionell erstellten Emails an Verkäufer und Shopbesitzer in Deutschland. Sie sehen Originalmitteilungen von eBay oder Amazo...
Weiterlesen...
Risiko mobile Kontoführung: Forscher knacken Apps von 31 Geldinstituten Die Banking Programme für Smartphones sind offenbar nicht so sicher, wie bisher angenommen. Informatikern ist es gelungen, die Software zahlreicher Apps so zu m...
Weiterlesen...
IT-Sicherheit: DDoS-Attacken als legales Geschäft mit Hilfe des FBI? Eine neue Internetdienstleistung soll es laut US-Security-Blogger Brian Krebs geben – DDos-Angriffe, die harmlos als Stresstest bezeichnet werden. Einer der Str...
Weiterlesen...
Steam-Attacke: Wurden doch Kundendaten entwendet? Hacker hatten sich in den vergangenen Tagen Zugang zu den Foren der Spiele-Anbieter-Plattform Steam verschafft. Obwohl dementiert wurde, dass Kundendaten entwen...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support