Hackerangriff: Bundestagsabgeordnete, Botschaften und Bundeswehr betroffen

(3 Bewertungen, 4.00 von 5)

Nachdem in den letzten Monaten immer wieder Unternehmen Opfer von Hackerangriffen wurden, hat es diesmal den deutschen Staat erwischt. Wer ist für den Angriff verantwortlich? Und welche Ziele hatten die Hacker im Visier?

Das war das Ziel des Hackerangriffs

Die Hacker waren auf der Suche nach deutschen Regierungsinterna. Dafür durchforsteten sie vor allem E-Mail-Postfächer von einzelnen Bundestagsabgeordneten sowie Daten bei Botschaften und der Bundeswehr. Das Bundesamt für Verfassungsschutz registrierte den letzten Angriff am 14. November.

Wer steckt hinter dem Hackerangriff?

Die Verfassungsschützer gehen davon aus, dass der Hack von der Gruppe „Snake“ ausging. Diese ist auch unter den Namen „Turla und „Uroboros“ bekannt und gehört vermutlich zum russischen Geheimdienst. Sie ist seit 2005 aktiv und greift weltweit Regierungsstellen sowie Ziele in Wirtschaft und Forschung an. „Snake“ verwendet dabei eine intelligente Software, die laut des Verfassungsschutzes für eine hohe Analysekompetenz und entsprechende Ressourcen spricht.

Darum ist die Hackergruppe bereits bekannt

Die Hackergruppe ist der deutschen Regierung bereits bekannt. Der Verfassungsschutz geht davon aus, dass sie bereits seit 2016 im Regierungsnetz aktiv ist. Dabei soll sie sich über die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung der Fachhochschule des Bundes einen Zugang verschafft haben. Im Frühjahr 2018 landete die Gruppe dann einen aufmerksamkeitserregenden Angriff auf das Regierungsnetz, das bis dahin als vollkommen sicher galt. Die Hacker verschafften sich dabei Zutritt zu mehreren Rechnern des Auswärtigen Amtes und entwendeten Daten zu Mitarbeitern sowie zu Russland.

Dass „Snake“ dabei keine allzu wichtigen Daten entwenden konnte, verdankt die deutsche Regierung einem Hinweis eines ausländischen Partners. Auf diese Weise konnte die Bundesregierung die Aktivitäten der Hacker frühzeitig beobachten. Als diese dann außenpolitisch sensibles Material stehlen wollten, schnitt die Regierung ihren Zugang ab.

Fazit

Noch ist nicht sicher, ob die Hacker beim neuesten Angriff überhaupt Daten entwendet haben und welche betroffen gewesen sein könnten. Das überprüft das Bundesamt für Verfassungsschutz derzeit.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
500 Millionen Daten gehackt: Yahoo-Kunden zur Vorsicht aufgerufen Es ist wohl der bisher größte Datenhack der Geschichte. Schon vor knapp zwei Jahren ist es Computerfreaks gelungen, in die Server des Internetunternehmens Yahoo...
Weiterlesen...
Daten-Diebstahl: Hacker erbeuten über 16 Millionen Passwörter Gestern ging die Meldung vom Daten-Gau auch durch Funk und Fernsehen. Hacker haben über ein sogenanntes Botnetz rund 16 Millionen Internet-Passwörter erbeutet. ...
Weiterlesen...
Achtung, Phishing: Schadsoftware in Mails von Kontakten Eine dreiste Masche: Betrüger hacken sich in Benutzerkonten und führen von dort aus bestehende Mail-Konversationen weiter. Dabei platzieren sie eine infizierte ...
Weiterlesen...
Steam-Attacke: Wurden doch Kundendaten entwendet? Hacker hatten sich in den vergangenen Tagen Zugang zu den Foren der Spiele-Anbieter-Plattform Steam verschafft. Obwohl dementiert wurde, dass Kundendaten entwen...
Weiterlesen...
Phishing: Haftet die Bank, wenn der Kunde seine TAN am Telefon verrät? Fast jeder hat so eine Nachricht schon einmal im E-Mail-Postfach vorgefunden. Die Rede ist von Phishing-Mails. Doch muss die Bank eigentlich Schäden ersetzen, w...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support