Datenklau und Spionage: Nicht nur große Unternehmen betroffen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Immer wieder stehen große Konzerne wie Facebook im Mittelpunkt, weil sie Opfer eines Hackerangriffs wurden. Selbst die Bundesregierung musste kürzlich eingestehen, dass sich Unbekannte Zugang zum Regierungsnetz verschafft hatten. Doch Datenklau und Spionage kommen nicht nur bei den Großen vor. Eine Studie zeigte jetzt, dass sich auch mittelständische Unternehmen besser vor Datenklau und Spionage schützen sollten. Wie verschaffen sich Angreifer Zugriff auf Unternehmensdaten? Und welche Daten sind dabei besonders gefährdet?

So viele mittelständische Unternehmen sind betroffen

Das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht hat zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung und der Polizei herausgefunden: Fast jedes zweite mittelständische Unternehmen hat bereits einen Angriff auf die eigenen Daten erlebt. Besonders betroffen waren dabei Firmen aus dem Handel-, Bau- und Dienstleistungsgewerbe. Im Fokus der Studie standen 583 Unternehmen und 713 Strafakte.

So kommen die Angreifer an die Daten

Angriffe erfolgen nicht nur über das Internet, sondern oftmals auch über die eigenen Mitarbeiter. Diese kopieren Kundendaten und Unternehmensdaten auf einen USB-Stick, verschicken diese per E-Mail oder kopieren und fotografieren ganze Akten. Sie wissen genau, welche Informationen einen hohen Wert haben und wo sich diese befinden. Darüber hinaus nutzen Angreifer Drohnen, um Produktionsanlagen zu bespitzeln.

Wie reagieren Unternehmen bei einem Angriff?

Entdecken Unternehmen einen Angriff, führt das nur selten zu einer Anzeige. Der Grund: Sie haben Angst vor den Schlagzeilen und damit vor einem Verlust des Ansehens. Zudem verzichten Firmen auf eine Anzeige, da die Schadenshöhe oft zu gering ist oder sie nicht wissen, wie sie so einen Vorfall bei den Behörden melden. Auf diese Weise bleibt oftmals im Dunkeln, was genau an Daten abgeflossen ist.

Was können Unternehmen dagegen tun?

Fast jedes fünfte Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern setzt keine Maßnahmen gegen Datenklau oder Spionage ein. Das liegt vor allem an fehlenden Ressourcen. Die Experten der Studie glauben jedoch, dass bereits einfache Schritte – wie regelmäßige Prüfungen der Sicherheit oder eine Verschlüsselung von Mails – viele Taten verhindern lassen könnten.

Fazit

Datendiebstahl trifft nicht nur große Konzerne, sondern auch viele mittelständische Unternehmen in Deutschland. Dabei kommt dieser oftmals gar nicht oder erst Monate nach der Tat heraus. Im Schnitt bemerken Unternehmen erst nach 8 oder 9 Monaten, dass sie ausspioniert wurden.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Daten im Netz: Geplantes IT-Sicherheitsgesetz soll für jede kommerzielle Webseite gelten Das IT-Sicherheitsgesetz sieht ursprünglich den Schutz der Nutzer bei wichtigen Telemediendiensten vor. Nun werden die Vorschriften auch auf kommerzielle Webs...
Weiterlesen...
Gefahr für Firmennetzwerke: Malware „Emotet“ verursacht Schäden in Millionenhöhe Eine besonders gefährliche Schadsoftware legt immer mehr private und gewerbliche Systeme lahm. Das Problem hat inzwischen solche Ausmaße angenommen, dass das Bu...
Weiterlesen...
Online-Banking: Kein Schadensersatz für Phishing-Opfer bei TAN-Eingabe auf gefälschter Seite Betrüger wenden allerlei Tricks an, um an fremde Bankdaten zu gelangen. Bekannt sind E-Mails mit der Aufforderung auf einen Link zu klicken, um auf einer gefä...
Weiterlesen...
Phishing-Attacke: Kriminelle locken auf Facebook mit iPad-Verlosung Kaum ist das neue iPad von Apple vorgestellt worden, schon versuchen Betrüger den Hype um den neuen Tablet-PC zu ihren Gunsten zu nutzen. Auf Facebook sollten N...
Weiterlesen...
Achtung Trojaner: Angebliche Zalando-Mahnung enthält gefährlichen Virus Eine täuschend echt wirkende E-Mail verunsichert derzeit zahlreichen Zalando-Kunden. Die angebliche Mahnung enthält das Logo einer großen deutschen Anwaltskanzl...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support