Cyberattacke: Server von Airbus gehackt

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Der französische Konzern Airbus ist Opfer eine Hackerattacke geworden. Die noch unbekannten Cyberangreifer haben dabei personenbezogene Daten von einigen Airbus-Mitarbeitern in Europa abgegriffen. Welches Ausmaß der Angriff insgesamt hat, ist noch offen – zumindest ist aber nach Auskunft des Unternehmens selbst der Bereich der Zivilflugzeugsparte Airbus Commercial nicht betroffen.

Erste Hinweise auf einen Hackerangriff bereits am 06. Januar

Schon Anfang Januar hatte man in dem Unternehmen erste Hinweise auf einen Cyberangriff erhalten. Am 11. Januar erfolgte daraufhin eine Meldung an die französische Datenschutzbehörde Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés (kurz: CNIL) – dies nach Maßgabe der DSGVO, die in Art. 33 der Vorschrift eine entsprechende Meldung verbindlich festlegt.

Noch nicht klar, in welchem Ausmaß Daten abgegriffen wurden

Weiterhin unklar bleibt, in welchem Ausmaß die Hacker Daten abgreifen konnten. Allerdings hat das Unternehmen selbst schon eingeräumt, dass es sich um einen zentralen Server mit Mitarbeiterdaten gehandelt habe. Die Hacker konnten bei ihrem Angriff einen Zugriff auf Namen, Kontaktinformationen und IT-Identifikationsangaben erlangen – offen bleibt, wie viele Mitarbeiter hiervon insgesamt betroffen sind und wer hinter dem Angriff vermutet wird.

Geschäftsbetrieb und weitere Sparten des Unternehmens sind nicht betroffen

Einen Eingriff in andere Sparten des Luftfahrt- und Rüstungskonzern hat es nach den aktuellen Erkenntnissen nicht gegeben: Demnach sind also weder die Geschäftsbereiche Rüstung- und Raumfahrt sowie Hubschrauber von dem Cyberangriff betroffen.

Eine gewisse Brisanz erhält die Meldung übrigens aufgrund des Umstandes, dass Airbus selbst als Anbieter von Cybersecurity-Technik aktiv tätig ist – unter anderem berät das Unternehmen Behörden und auch Regierungsstellen zu Schutzmaßnahmen in Punkto Cybersicherheit.

Fazit

Ein mehrstufiges Abwehrsystem soll in Zukunft Cyberangriffe verhindern – das ist zumindest das Ziel, auf das der Konzern Airbus hinarbeitet. Klar ist: Als High-Tech-Konzern steht der französische Flugzeugbauer immer wieder im Fokus von Cyber-Terroristen – und der erfolgreiche Angriff macht deutlich, dass Handlungsbedarf besteht.

Für alle Datenschutzexperten zeigt der Angriff aber auch, dass die Datenschutzgrundverordnung nun auch im Bewusstsein der europäischen Unternehmen angekommen ist. Die Meldepflicht gem. DSGVO sieht vor, dass eine Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten gegenüber der zuständigen Datenschutzbehörde binnen 72 Stunden zu melden ist – und zwar dann, wenn aufgrund der Verletzung ein Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen besteht.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Google: Rund 5 Millionen Gmail-Konten und zugehörige Passwörter erbeutet In einem Bitcoin-Sicherheitsforum wurden 5 Millionen Gmail-Accounts von hauptsächlich englischen, spanischen und russischen Nutzern erbeutet. Laut Google sind...
Weiterlesen...
WikiLeaks - Operation Payback: Wie funktioniert eine DDoS-Attacke? Spätestens nach den Angriffen auf die Webserver verschiedener Kreditkartenunternehmen in Zusammenhang mit WikiLeaks haben die meisten von DDoS-Attacken gehört. ...
Weiterlesen...
US-Behörden: Erzwungene Entsperrung von Smartphones per Fingerabdruck in den USA zulässig Künftig sollten iPhone-Nutzer in den USA weiterhin Passwörter statt Fingerabdruck-Scanner zum entschlüsseln ihres Smartphones verwenden. Ein Urteil des Virgin...
Weiterlesen...
IT-Sicherheit: Sicherheitslücken in D-Link-Routern In mehreren D-Link-Routern hat ein Hacker eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt. Diese wurde bereits von D-Link bestätigt. Möglich, dass ein Programmierer ...
Weiterlesen...
Risiko mobile Kontoführung: Forscher knacken Apps von 31 Geldinstituten Die Banking Programme für Smartphones sind offenbar nicht so sicher, wie bisher angenommen. Informatikern ist es gelungen, die Software zahlreicher Apps so zu m...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support