Ransomware: US-Kleinstadt zahlt 600.000 US-Dollar Lösegeld an Hacker

(0 Bewertungen, 0 von 5)

In den Vereinigten Staaten werden Städte und Kommunen vermehrt Opfer von digitaler Erpressung. Zwar raten die Strafverfolgungsbehörden davon ab, Forderungen von Hackern zu erfüllen. Trotzdem stimmte der Stadtrat der 35.000-Einwohner-Gemeinde Riviera Beach nun einstimmig für die Zahlung von 65 Bitcoin an die Erpresser. Ob die Probleme damit gelöst sind, ist derzeit noch nicht absehbar.

Nichts geht mehr in Riviera Beach

Wer in diesen Tagen die Webseite von Riviera Beach, Florida besuchen möchte, hat Pech. Ende Mai wurde die gesamte städtische IT lahmgelegt. Laut einem Bericht der New York Times war die Malware in einem E-Mail-Anhang versteckt, den ein städtischer Polizeibeamter versehentlich geöffnet hatte. Die Folgen waren immens: Sämtliche Online-Systeme der Stadt, E-Mail und zahlreiche Telefonverbindungen funktionierten nicht mehr. Löhne und Gehälter konnten nicht abgerechnet und sämtliche Zahlungen an die Verwaltung mussten in bar vorgenommen werden. Sogar die Mitarbeiter der Notrufzentralen arbeiteten nur noch mit handschriftlichen Notizen. Als Gegenleistung für die Freigabe des Systems mit allen gekaperten Daten verlangten die Hacker 65 Bitcoin – das entspricht derzeit weit mehr als einer halben Million US-Dollar. Eine große Summe für eine Kommune mit gerade mal 35.000 Einwohnern.

Soll man Cyber-Erpressern nachgeben?

Zahlen oder nicht zahlen, vor dieser Frage stand Anfang Mai auch die 600.000-Einwohner-Stadt Baltimore in Maryland. Hier forderten die Erpresser lediglich 13 Bitcoin, bei dem damaligen Kurs knapp 75.000 US-Dollar. Nach Beratungen mit dem FBI entschied sich die Stadt gegen eine Lösegeldzahlung. Laut Bürgermeister Bernhard „Jack“ Young kann die Verwaltung inzwischen wieder einigermaßen mit ihren Online-Systemen arbeiten. Alles in allem rechne man denoch mit einem Gesamtschaden von rund 18 Millionen US-Dollar.

Lösegeldzahlung als kleineres Übel

Riviera Beach hat sicherheitshalber bereits neue Computer gekauft – eine Investition von einer Million US-Dollar, die eigentlich erst für das kommende Jahr geplant war. Ob die Ransomware-Erpresser nach dem Erfüllen ihrer Forderung sämtliche Systeme wieder freigeben, ist unklar. Die Sicherheitsberater der Stadt rieten trotzdem zu der Zahlung: um die Kosten für Riviera Beach so gering wie möglich zu halten. Erleichtert wurde die Entscheidung durch den rechtzeitigen Abschluss einer Cybercrime-Versicherung. Der Eigenanteil der Stadt an der Lösegeldzahlung beträgt lediglich 25.000 US-Dollar.

Fazit

Um den finanziellen Schaden durch einen Ransomware-Angriff zu minimieren, stimmt die Vertretung einer kleinen Küstenstadt in Florida für die Zahlung eines Lösegelds. FBI und IT-Fachleute kritisieren, man ermutige die Erpresser damit zu weiteren Straftaten. Ob die Stadt den Zugriff auf alle Daten zurückerlangt, ist noch unklar.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Gehackt: 617 Millionen Account-Daten zum Verkauf Und wieder haben es Hacker geschafft, Account-Daten von verschiedenen Webseiten zu entwenden. Ein Anbieter verkauft diese jetzt als Sammlung im Darknet. Welche ...
Weiterlesen...
Hack bei US-Grenzbehörde: Bis zu 100.000 Fotos und Kennzeichen-Informationen ausgelesen Wie sicher sind sensible Daten bei staatlichen Behörden gespeichert? Diese Frage muss sich derzeit das Heimatschutzministerium der Vereinigten Staaten gefallen ...
Weiterlesen...
Bargeldloses Zahlen: EU will Betrug stärker bekämpfen Ob per Kreditkarte, Smartphone oder Bitcoin: Immer mehr Kunden nutzen bargeldlose Zahlungsmittel, um Ware zu bezahlen. Das lockt jedoch vermehrt Betrüger an, di...
Weiterlesen...
Phishing: Apple-Accounts von US-Profisportlern ausspioniert Berühmtheit schützt vor Schaden nicht. Das mussten in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche NFL- und NBA-Spieler erfahren. Alle hatten Phishing-Mails von einem...
Weiterlesen...
LulzSec und Anonymus: Hackerorganisationen planen gemeinsam Angriffe auf Regierungen Nachdem die Hackerorganisation Lulz Security kürzlich mit der Veröffentlichung von Passwörtern in die Schlagzeilen geriet, kündigt diese am Sonntag an, mit der ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support