Update: Internet Explorer und Windows mit Sicherheitslücken

(2 Bewertungen, 3.00 von 5)

Die Oktober-Updates für Windows und den Internet Explorer sollten eigentlich dafür sorgen, dass vorhandene Sicherheitslücken und Bugs behoben werden – dies konnte in der Praxis leider nicht wie geplant umgesetzt werden. Statt Sicherheit gibt es nun Chaos und Probleme: Ob die Sicherheitslücken damit beseitigt sind, bleibt weiterhin unklar.

Internet Explorer ermöglicht Angreifern einen Zugriff

Besonders problematisch hat sich eine Schwachstelle im Microsoft-Browser erwiesen: Links in Word-Dokumenten, die sich im Internet Explorer öffnen, könnten hierdurch Angreifern einen entsprechenden Zugriff möglich machen. Das Unternehmen empfiehlt daher, dass der Internet Explorer nicht als Standardbrowser unter Windows konfiguriert ist. Insbesondere bei den Versionen Windows 7 und Windows 8.1 sollte dazu ein alternativer Browser installiert und eingesetzt werden.

Sicherheitslücke kann gerade in Firmenumgebungen kritisch werden

Besonders für die Anwendung im gewerblichen Bereich sollten Administratoren Updates kritisch hinterfragen und die Installation unter Umständen zeitlich verschieben. Microsoft selbst hat sich bis dato noch nicht zu dem Problem geäußert, ist aber unter Zugzwang, um die Schwachstellen zu beheben. Experten sind unsicher, warum es überhaupt zu den Problemen gekommen ist – hier scheint ein wenig durchdachtes Update ein wesentlicher Grund zu sein.

Druckfunktion ebenfalls beeinträchtigt

Neben der erwähnten Sicherheitslücke hat das Update vor allem beim Drucken für Schwierigkeiten gesorgt. Hier kam es zum Beispiel zum Absturz der kompletten Druckerwarteschlange, aber auch zu Anwendungen, die plötzlich nicht mehr zu benutzen waren. Auch hier soll das Update für den Internet Explorer ursächlich sein – anzumerken ist dabei aber, dass ein Großteil der Updates völlig fehlerfrei funktionierte und sämtliche Fehlermeldungen und Bugs im Endeffekt Einzelfälle darstellen.

Fazit

Immerhin 59 Sicherheitslücken sind durch das Windows-Update entstanden. Diese sollen zwar durch die Patches geschlossen werden, insgesamt ist das aber nicht das erste Mal, dass durch Updates Sicherheitslücken aufgeworfen werden. Von den 59 Schwachstellen werden zudem neun als kritisch eingestuft – hiervon sind alle Windows-Betriebssysteme bin hin zu Windows 10 betroffen sowie die Windows Server 2019 und 1903. Auch die anderen Schwachstellen betreffen Experten zufolge die gängigen Windows-Versionen und Server. Besonders ärgerlich hat sich für die User übrigens erwiesen, dass sich die Updates meistens nicht mehr deinstallieren ließen – dementsprechend wichtig ist es, bereits im Vorfeld entsprechende Maßnahmen gegen die genannten Schwierigkeiten zu treffen.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutz: Schul-Cloud gehackt Zahlreiche Schulen in Deutschland nutzen eine Cloud des Hasso-Plattner-Instituts (HPI). Sie wird vom Bundesbildungsministerium finanziell gefördert. Aktuell ver...
Weiterlesen...
„Permanent Record“: USA verklagt Edward Snowden Vor wenigen Tagen ist die Autobiografie „Permanent Record“ von Edward Snowden erschienen. Am selben Tag reichte die US-Regierung Klage gegen den Whistleblower u...
Weiterlesen...
Verpackungsregister: IHK warnt vor falschen Rechnungen Das Verpackungsregister LUCID verunsichert nach wie vor viele Hersteller und Händler. Sie wissen nicht, wann sie sich im Register anmelden müssen und ob sie das...
Weiterlesen...
Spionagesoftware: Hat Deutschland Pegasus eingesetzt? Im Frühjahr entdeckte WhatsApp eine Sicherheitslücke in seinem Messenger. Der israelische Trojaner-Hersteller NSO soll diese genutzt haben, um User aus mehreren...
Weiterlesen...
Trojaner-Angriff: Automobilzulieferer Gedia betroffen Abgeschaltete IT-Systeme, Zwangsurlaub für rund 350 Mitarbeiter und ein Betrieb im Notfallmodus ist die Folge eines Trojaner-Angriffs beim Automobilzulieferer G...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support