Hacker-Angriff auf das Klinikum Fürth legt Krankenhausbetrieb lahm

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Eine Hacking-Attacke auf das IT-System im Klinikum Fürth hat den kompletten Krankenhausbetrieb vorübergehend lahmgelegt. Sowohl verschiebbare Operationen wurden ausgesetzt als auch die Neuaufnahme von Patienten. Die Versorgung bereits aufgenommener Patienten war aber nach offiziellen Angaben weiterhin möglich.

Internetverbindung vorsorglich gekappt

Schuld ist offensichtlich ein Virus, der über E-Mail in das IT-System eingeschleust wurde. Vorsorglich wurde daher die Internetverbindung des Klinikums gekappt und zeitgleich eine Information an die Behörden herausgegeben. Dazu zählt sowohl das Landeskriminalamt als auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Das Klinikum Fürth weist zahlreiche Fachabteilungen auf und behandelt pro Jahr rund 60.000 ambulante und circa 40.000 stationäre Patienten.

Hintergrund der Hacker-Attacke unklar

Aktuell unklar ist, ob es sich bei der Attacke um einen gezielten Angriff handelt. Ebenfalls unklar ist, wie lange die Einschränkungen in den Klinikabläufen noch andauern. Mit dem Kappen der Internetverbindung soll sichergestellt werden, dass sich die Schadsoftware nicht noch weiterverbreitet.

Allerdings ist hier – wie auch bei vielen anderen Angriffen mit Schadsoftware – der Ablauf immer wieder ähnlich: Eingehende Mails werden gar nicht oder nur unzureichend gefiltert, Mitarbeiter sind unaufmerksam oder zum Teil gar nicht geschult und öffnen nicht nur die schädliche Mail, sondern gleich auch noch den Anhang. Ist dann das IT-System nicht segmentiert, kann eine einzige Mail dafür sorgen, dass die komplette IT-Infrastruktur nach und nach infiziert wird.

Phishing-Mail ermöglichte die Cyber-Attacke

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand bot eine Phishing-Mail den Angreifern die Möglichkeit, das IT-System anzugreifen. E-Mails von angeblichen Mitarbeitern stammten tatsächlich von Hackern – und ermöglichten so die Infizierung. Interne und externe Profis stehen nun vor der Aufgabe, so schnell wie möglich den eigentlichen Betrieb wieder zu ermöglichen und die Einschränkungen für Mitarbeiter und Patienten zu beseitigen.

Fazit

Angriffe auf Unternehmen und Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen werden immer häufiger. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass diese überraschenderweise auch die eigene IT-Sicherheit oft vernachlässigen. Dies bietet Hackern die idealen Bedingungen zum Angriff. In Fürth hat man in der Folge der Hacking-Attacke weitere Konsequenzen gezogen: So meldete sich die Einrichtung von der Notfallversorgung ab. Übrigens gab es bereits 2016 einen ähnlichen Angriff auf das Klinikum. Umso erstaunlicher ist nun eine erneute erfolgreiche Attacke.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Google AdSense: Erpressermasche fordert 5.000 Dollar Erpressermaschen sind derzeit vor allem in Verbindung mit dem Trojaner-Virus Emotet bekannt. Dabei verschlüsseln Angreifer Dateien eines Systems und fordern ein...
Weiterlesen...
Bug Bounty: Hacker bietet 100.000 US-Dollar für das Eindringen in Firmen-Netzwerke Zuerst knackte er die Server einer Offshore-Bank auf der Isle of Man. Nun setzt Phineas Fisher einen Teil des erbeuteten Geldes als Prämie für andere politisch ...
Weiterlesen...
Mangelhaft: Fast alle Router fallen bei Sicherheitstest durch 127 sogenannte Home-Router hat das renommierte Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE auf Schwachstellen untersucht....
Weiterlesen...
Malware: Rüstungskonzern Rheinmetall in Amerika betroffen Ein Hackerangriff hat die Produktion des Rüstungskonzerns Rheinmetall Automotiv aus Düsseldorf in den Werken in Mexiko, Brasilien und den USA lahmgelegt. Offen ...
Weiterlesen...
BSI-Warnung: Smartphones und Tablets mit vorinstallierter Malware im Handel  Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat auf dem deutschen Markt drei Gerätetypen entdeckt, die bereits beim Kauf gefährliche Schadprog...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support