Betrug: BaFin warnt vor Fake-Mails

(0 Bewertungen, 0 von 5)

In der Regel verschicken Kriminelle Fake-Mails im Namen bekannter Unternehmen, um an das Geld von Verbrauchern zu kommen. Dabei erhalten User vor allem immer wieder betrügerische Mails im Namen von PayPal, eBay und Amazon. Mittlerweile haben Betrüger jedoch auch offizielle Behörden als Absender für sich entdeckt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnte jetzt vor einer neuen Fake-Mail. Wie erkennen Nutzer den Betrug? Und wie sollten sie darauf reagieren?

Wofür ist die BaFin verantwortlich?

Die BaFin beaufsichtigt von ihr zum Geschäftsbetrieb zugelassene Bank-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungsunternehmen. Darüber hinaus befasst sie sich mit Grundsatzfragen des Verbraucherschutzes. Und: Sie bearbeitet Anfragen und Beschwerden zu Finanzdienstleistern, Banken und Versicherungen. Die BaFin geht damit ausschließlich Aktivitäten von öffentlichem Interesse nach.

Das steht in den Fake-Mails

Die BaFin gibt an, dass die Fake-Mails im Namen von Elisabeth Roegele verschickt werden. Sie ist die Vizepräsidentin der BaFin. Die Mails fordern Empfänger dazu auf, Geldsummen auf bestimmten Konten zu überweisen.

Die BaFin verweist darauf, dass sie als Behörde niemals Einzelpersonen telefonisch oder per E-Mail kontaktiert und sie auffordert, Geld zu überweisen. Sie wendet sich auch nicht an Einzelpersonen, um sie im Hinblick auf konkrete Bank-, Finanzdienstleistungs- oder Versicherungsgeschäfte zu beraten. Sie beteiligt sich nicht an der Durchführung dieser Geschäfte.

Was können Betroffene tun?

Die BaFin rät Betroffenen, auf die Fake-Mails mit den Zahlungsaufforderungen nicht einzugehen. Stattdessen sollten Betroffene unverzüglich Anzeige bei den Polizeibehörden oder der Staatsanwaltschaft erstatten.

Fazit

Die Fake-Mails im Namen der BaFin sind nicht der erste Betrugsversuch, der die Behörde als Absender führt. Erst im Juli erhielten Verbraucher in Deutschland und der Schweiz Anrufe im Namen von BaFin-Chef Felix Hufeld. Der Anrufer forderte sie auf, hohe Geldbeträge auf bestimmte Konten zu überweisen. Daneben waren mehrere Fake-Mails im Namen der BaFin-Pressesprecherin Sabine Reimers im Umlauf. Diese forderten Verbraucher ebenfalls zu einer Zahlung auf.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Passwort-Klau: Riesige Datensammlung in Hackerforum veröffentlicht Es steht bereits seit einigen Tagen im Netz: das Paket mit rund 3,2 Milliarden Zugangsdaten, alphabetisch geordnet und mit Suchfunktion versehen. Aber keine Sor...
Weiterlesen...
IT-Sicherheit: Daten von Österreichern im Darknet Erst vor wenigen Tagen hatte die österreichische Stadt Weiz gemeldet, dass die städtischen Computer mit Ransomware infiziert worden sind. Die Angreifer konnten ...
Weiterlesen...
Hacker-Angriff auf das Klinikum Fürth legt Krankenhausbetrieb lahm Eine Hacking-Attacke auf das IT-System im Klinikum Fürth hat den kompletten Krankenhausbetrieb vorübergehend lahmgelegt. Sowohl verschiebbare Operationen wurden...
Weiterlesen...
Sicherheitsprobleme bei TrueCrypt-Software verschwiegen Schwerwiegende Probleme rund um die Verschlüsselungssoftware TrueCrypt hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) ganz offensichtli...
Weiterlesen...
Universität Potsdam ermittelt die beliebtesten Passwörter 2019 Sichere Passwörter sind die Grundlage für ein sicheres Surfverhalten im Internet. Für User stellt sich dabei regelmäßig die Frage nach immer wieder neuen Passwö...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support