Cyberkriminalität: Mitarbeiter gehen zu sorglos mit Firmendaten um

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Bei über 50 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland hätten Angreifer derzeit leichtes Spiel. Das ergab eine Studie im Auftrag der Versicherungswirtschaft. Die Forscher fanden Mail-Adressen, Passwörter und andere sensible Informationen über die Firmen im Darknet. Wie sie da hingelangten, ist klar: über soziale Medien, Internet-Shops und Dating-Portale.

Tausende Passwörter im Darknet

1019 Unternehmen ließ der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (kurz: GDW) unter die Lupe nehmen. Jedes von ihnen beschäftigt weniger als 250 Mitarbeiter und macht jährlich nicht mehr als 50 Millionen Euro Umsatz. Mit dem Analyse-Tool „Cysmo“ wurde im Darknet systematisch nach Daten der Firmen gesucht. Mit Erfolg. Cysmo fand Infos von 543 Unternehmen, das entspricht 53 Prozent. Besonders erschreckend: Unter den Fundstellen waren auch 6500 E-Mail-Adressen mit den zugehörigen Passwörtern.

Private Nutzung von Dienst-Accounts

Das Problem: Die meisten Unternehmen haben keine Vorschriften für den Einsatz der betrieblichen Mail-Adressen ihrer Mitarbeiter. Sie werden daher auch für private Zwecke verwendet, zum Beispiel für das Anmelden in sozialen Medien, auf Gaming-Plattformen oder in Online-Shops. Im Rahmen der Studie stellte sich heraus, dass einige Angestellte ihre Firmen-Adresse sogar für den Zugang zu Dating- und Porno-Portalen genutzt hatten. Nach einem Hack der entsprechenden Seiten waren die erbeuteten Adressen mit zugehörigen Passwörtern im Darknet gelandet. Wo sie jederzeit für andere kriminelle Zwecke missbraucht werden könnten. Zum Beispiel, um die Nutzer der Porno- und Dating-Webseiten zu erpressen.

Gefahr lauert im Postfach

Grundsätzlich nutzen Cyberkriminelle solche geschäftlichen Mail-Adressen eher, um sich Zugang zu Postfächern und anderen Diensten zu verschaffen. Sogar ohne Passwort stellen die Mail-Adressen die größte Gefahr für Firmen-Netzwerke da. Nach einer repräsentativen FORSA-Umfrage wird die Mehrheit der erfolgreichen Cyber-Angriffe per Mail ausgelöst: weil unvorsichtige Angestellte verseuchte Anhänge öffnen oder auf schädliche Links klicken. Mit den Ergebnissen der Studie will der GDW auf das Problem aufmerksam machen und kleine und mittelständische Unternehmen für die Gefahren sensibilisieren.

Praxis-Tipps:

1. Für Mitarbeiter und Vorgesetzte gilt: Trennen Sie strikt zwischen dienstlichen und privaten E-Mail-Adressen.
2. Nutzen Sie für jede Mail-Adresse ein eigenes Passwort.
3. Öffnen Sie Links und Anhänge nur, wenn sie von einem vertrauenswürdigen Absender kommen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
BSI-Warnung: Smartphones und Tablets mit vorinstallierter Malware im Handel  Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat auf dem deutschen Markt drei Gerätetypen entdeckt, die bereits beim Kauf gefährliche Schadprog...
Weiterlesen...
IT-Sicherheit: Daten von 386 Millionen Usern in Hackerforum veröffentlicht Die Hackergruppe Shinyhunters hat in einem Forum Datenbanken mit Kundendaten von 18 Unternehmen veröffentlicht. Insgesamt stehen damit jetzt Daten von 386 Milli...
Weiterlesen...
Betrug: BaFin warnt vor Fake-Mails In der Regel verschicken Kriminelle Fake-Mails im Namen bekannter Unternehmen, um an das Geld von Verbrauchern zu kommen. Dabei erhalten User vor allem immer wi...
Weiterlesen...
Switch: Nintendo verklagt Anbieter von Hacks Die Hackergruppe „Xecuter“ hat Hacks entworfen, über die Nintendo-User auf ihrer Switch raubkopierte Spiele verwenden können. Mehrere Webseiten bieten diese Hac...
Weiterlesen...
Corona-Kontaktlisten: Cloud-Software mit schweren Sicherheitslücken Als Mitglieder des Chaos Computer Club (CCC) ein Restaurant besuchen, sollen sie sich in eine digitale Corona-Kontaktliste eintragen. Um zu überprüfen, wie sich...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support