Krypto-Börse KuCoin: Hacker stehlen Kryptogeld in Millionenhöhe

(3 Bewertungen, 2.33 von 5)

Am 26. September registrierte die Krypto-Börse KuCoin große Abhebungen aus den Hot Wallets. Sie leitete daher eine Sicherheitsprüfung ein. Die Börse stellte fest: Hacker konnten Kryptogeld im Wert von mehreren Millionen stehlen. Wie groß ist der Schaden bei der Krypto-Börse? Und müssen sich User jetzt Sorgen um ihr Geld machen?

Wie groß ist der Schaden bei der Krypto-Börse?

Die Hacker konnten nur digitale Token aus den Hot Wallets erbeuten. Die Cold Wallets, also die offline gespeicherten Daten, waren nicht betroffen. Damit entspreche das geraubte Geld nur einem Bruchteil der an der Börse geführten Token, erklärt KuCoin. Wie groß der Schaden genau ist, gibt das Unternehmen bisher nicht an. Schätzungen gehen derzeit von umgerechnet 150 Millionen US-Dollar aus.

Die Hacker konnten unter anderem 11.000 Ether und 2.000 Bitcoins stehlen. Daneben entwendeten sie größere Summen in Litecoin, Tether, Tron, Stellar und Ripple.

So reagierte die Krypto-Börse auf den Angriff

KuCoin bemerkte die ungewöhnlichen Transaktionen. Die Börse fuhr sofort die entsprechenden Server herunter. Es rettete das verbleibende Geld in die Cold Wallet. Darüber hinaus kontaktierte es verschiedene Token-Herausgeber und Handelsplätze. Diese machten die geraubten Token teilweise ungültig. Sie froren Kryptogeld-Adressen ein und setzten diese auf Sperrlisten. Die Hacker können einen Teil der Token daher nicht auf anderen Börsen eintauschen.

KuCoin rollt derzeit die Hot Wallets neu aus. Es dauere rund eine Woche, bis User wieder Ein- und Auszahlungen vornehmen können. Das Unternehmen stehe zudem in engem Kontakt mit der Polizei. Es wolle sachdienliche Hinweise zu den Tätern mit bis zu 100.000 US-Dollar belohnen.

Müssen sich User Sorgen um ihr Geld machen?

KuCoin ließ wissen, dass sich Kunden keine Sorgen um ihr Geld machen müssen. Die Krypto-Börse ersetze alle Schäden. Das ermögliche ein Versicherungsfonds, den sie 2018 für derartige Fälle eingerichtet habe.

Fazit

Krypto-Börsen stehen immer wieder im Fokus von Cyberkriminellen. Den bislang größten Raub musste im Januar 2018 die Krypto-Börse Coincheck hinnehmen. Hacker konnten dort Vermögenswerte in Höhe von über 530 Millionen Dollar erbeuten.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Kammergericht Berlin: Mangelhafte IT-Sicherheit ermöglichte Abfluss sensibler Daten Der Trojaner „Emotet“ hat im Netzwerk des Berliner Kammergerichts offenbar größeren Schaden angerichtet, als bisher bekannt. Ein jetzt veröffentlichtes Gutachte...
Weiterlesen...
Trojaner-Angriff: Automobilzulieferer Gedia betroffen Abgeschaltete IT-Systeme, Zwangsurlaub für rund 350 Mitarbeiter und ein Betrieb im Notfallmodus ist die Folge eines Trojaner-Angriffs beim Automobilzulieferer G...
Weiterlesen...
Huawei-Spionage: Deutsche Sicherheitsbehörden zweifeln an US-Beweisen Die US-Regierung ist überzeugt: Huawei spioniert über seine Netzwerkkomponenten Deutschland aus. Dafür habe man Beweise. Deutsche Sicherheitsbehörden haben dara...
Weiterlesen...
Bug Bounty: Hacker bietet 100.000 US-Dollar für das Eindringen in Firmen-Netzwerke Zuerst knackte er die Server einer Offshore-Bank auf der Isle of Man. Nun setzt Phineas Fisher einen Teil des erbeuteten Geldes als Prämie für andere politisch ...
Weiterlesen...
Spionagesoftware: Hat Deutschland Pegasus eingesetzt? Im Frühjahr entdeckte WhatsApp eine Sicherheitslücke in seinem Messenger. Der israelische Trojaner-Hersteller NSO soll diese genutzt haben, um User aus mehreren...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support