500 Millionen Daten gehackt: Yahoo-Kunden zur Vorsicht aufgerufen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Es ist wohl der bisher größte Datenhack der Geschichte. Schon vor knapp zwei Jahren ist es Computerfreaks gelungen, in die Server des Internetunternehmens Yahoo einzudringen. Informationen von einer halben Milliarde Nutzern wurden dabei erbeutet. Der Konzern aus dem kalifornischen Sunnyvale arbeitet nun eng mit den staatlichen Sicherheitsbehörden zusammen und fordert seine Kunden zu Schutzmaßnahmen auf.

Erbeutete Daten ermöglichen Zugriff auf Accounts

Als Anfang August mehrere Hacker im Internet damit prahlten, die Sicherheitsmechanismen von Yahoo geknackt zu haben, meldete das Unternehmen Zweifel an. Nun, nach ausführlichen Recherchen im eigenen Netzwerk, muss man zugeben, dass die Daten von Millionen Kunden von den Servern kopiert werden konnten. Offenbar unbemerkt hatten die Hacker sich Zugang zu E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Geburtsdaten verschafft. Zwar haben sie Passwörter nur in verschlüsselter Form einsehen können.

Gehackt wurden aber auch die ebenso wichtigen Antworten auf Sicherheitsfragen, die User beantworten müssen, wenn sie ihr Passwort vergessen haben. Es dürfte damit relativ leicht sein, den Zugang zu fremden Konten zu bekommen, indem man die Frage nach dem Haustier oder dem Geburtsnamen der Mutter beantwortet.

Warnung vor Malware und Viren

Nach Angaben von Yahoo vermutet man, dass die Hacker von einem anderen Staat unterstützt wurden. Dabei könnte es sich beispielsweise um Russland oder China handeln. Genaueres verraten weder der Konzern noch die mittlerweile eingeschalteten Sicherheitsbehörden.

Allerdings fordern sie Yahoo-Kunden zu besonderer Vorsicht auf. Zwar haben die Täter keine Bank- oder Kreditkartendaten einsehen können. Die ausgespähten Accounts könnten aber dazu genutzt werden, Schadstoffsoftware oder Viren in Umlauf zu bringen. Auch würden Betrüger möglicherweise versuchen, mit den Informationen andere Konten der Kunden zu knacken.

Praxis-Tipps zum Yahoo-Hack:

1. Gehackt wurden in diesem Fall nur Daten von Nutzern, die einen Account bei Yahoo.com haben und deren Passwort seit 2014 nicht geändert wurde.

Anzeige

2. Gehören Sie zu den möglichen Opfern der Datenspionage, so wählen Sie schnellstmöglich ein neues Passwort!

3. Ändern Sie auch die Antworten auf Sicherheitsfragen, die gestellt werden, wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben. Da möglicherweise auch andere Personen Ihren Geburtsort oder den Namen Ihres Hundes kennen, empfehlen Experten, hier fiktive Angaben zu machen und die Antworten für Notfälle zu notieren.

4. Sollten Sie Ihr Passwort und Ihre Sicherheitsfragen auch für andere Accounts benutzen, so ändern Sie auch diese!

5. Überprüfen Sie Ihren Account sorgfältig auf Veränderungen! Öffnen Sie auch Ihren Postausgang und achten Sie auf unbekannte Mails, die über Ihr Konto verschickt wurden.

6. Seien Sie besonders vorsichtig beim Öffnen von E-Mails. Auf keinen Fall sollten Sie Links anklicken oder Anhänge öffnen, wenn Sie nicht ganz sicher sind, dass Sie dem Absender vertrauen können.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Daten-Leak bei Adobe: 7,5 Millionen Kundenkonten einsehbar Kaum eine Woche vergeht, ohne dass ein Unternehmen eine Datenpanne eingestehen muss. Vor wenigen Tagen war jetzt Adobe dran. Bei einem Daten-Leak waren 7,5 Mill...
Weiterlesen...
Alexa und Google Assistent schalten sich ungewollt ein Smarte Lautsprecher reagieren nicht nur auf die einprogrammierten Kommandos. Bei einer technischen Untersuchung fanden Tester der Verbraucherzentrale in Nordrhe...
Weiterlesen...
Malware: 60 Anwendungen aus Google Play Store enthalten Pornos und Abofallen Betrügern ist es gelungen, einen äußerst vielseitigen Schädling in zahlreiche Apps für Kinder und Erwachsene einzubauen. Das Programm lässt beispielsweise Werbe...
Weiterlesen...
Onlineshopping: Betrüger sind auf Amazon unterwegs Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor Betrügern, die auf dem Amazon-Marktplace 3D-Fernseher und Digitalkameras zu besonders günstigen Preisen anbieten. Amazon v...
Weiterlesen...
Erpresser-Mails: Bundespolizei und BKA warnen vor Schadsoftware Die Bundespolizei und das Bundeskriminalamt warnen auf ihren Internetseiten vor einem aggressiven Erpresser-Computervirus. Das Virus lädt sich automatisch beim ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support