Sicherheitslücke bei Vodafone Routern: Was Betroffene beachten sollten

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Kürzlich wurde bekannt, dass es bei bestimmten Vodafone Routern gravierende Sicherheitsprobleme gibt. Werden diese ausgenutzt, ist es den Angreifern möglich, über einen Datenzugriff Informationen zu kopieren und den Internetanschluss für Aktivitäten wie illegale Up- und Downloads zu benutzen.

Bundesamt gibt Sicherheitswarnung heraus

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt davor, dass es bei bestimmten Vodafone-Routern (Easyboxen 800-803 sowie 600-602, die vor August 2011 produziert wurden) eine Sicherheitslücke geben kann. Das Bundesamt ordnete diese Sicherheitslücke mit der zweithöchsten Risikostufe ein. Die Schwachstelle ergibt sich dabei aus den Voreinstellungen der WLAN- Zugangsdaten, wenn diese unverändert nach dem ersten Setup beibehalten wurden.

Mithilfe spezieller Programme kann aufgrund der Voreinstellungen die MAC Adresse (Media-Access-Control-Adresse) des Routers ausgelesen werden kann und mittels dieser dann das WLAN-Passwort sowie die WPS-PIN errechnet werden kann. Mithilfe dieser Daten kann ein unbefugter Dritter dann problemlos den Internetanschluss nutzen. Vor allem, wenn der Anschluss dann für illegale Up- und Downloads oder sogar für die Verbreitung kinderpornografischer Werke benutzt wird, drohen den Anschlussinhabern schwere rechtliche Konsequenzen.

Was kann gegen die Schwachstelle unternommen werden?

Die Einstellungen sollten von den betroffenen Nutzern umgehend geändert werden. Vodafone wusste nach Angaben von Stefan Vieböck, der die Sicherheitslücke entdeckt hatte, bereits seit 2012 von der Schwachstelle. Mittlerweile hat sich auch Vodafone zu der Sicherheitslücke bekannt, sich per E-Mail an Kunden gewandt und auf Tipps veröffentlicht. Hierbei wird vor allem die Notwendigkeit von individuell vergebenen Passwörtern herausgestellt. Zudem soll das WPS gänzlich deaktivert werden, um die Ermittlung der MAC Adresse und das Auslesen der Daten zu verhindern. Über einen weiteren Link führt Vodafone seine Kunden durch das Einstellungsmenü der Easybox.

Da es bei erfolgtem Auslesen der Daten immer wieder möglich ist, den Zugang zu nutzen, ist den Betroffenen dringend zu empfehlen, die Einstellungsänderungen vorzunehmen. Da bei illegaler Nutzung des Internets der Anschlussinhaber als sogenannter Störer häufig haftet, drohen sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Folgen. Zudem kann ein Dritter, der Zugriff auf das Netzwerk nimmt, Daten und Informationen wie Logins und Passwörter mitschneiden.

Fazit:

Betroffene Easybox-Nutzer sollten auf Grund der Sicherheitslücke folgende Maßnahmen ergreifen:

1.)    die werkseitige WPS-PIN ändern
2.)    das WPS gänzlich deaktivieren
3.)    das WLAN-Verschlüsselungs Passwort ändern

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Hackerangriff: Bundestagsabgeordnete, Botschaften und Bundeswehr betroffen Nachdem in den letzten Monaten immer wieder Unternehmen Opfer von Hackerangriffen wurden, hat es diesmal den deutschen Staat erwischt. Wer ist für den Angriff v...
Weiterlesen...
Malware: 60 Anwendungen aus Google Play Store enthalten Pornos und Abofallen Betrügern ist es gelungen, einen äußerst vielseitigen Schädling in zahlreiche Apps für Kinder und Erwachsene einzubauen. Das Programm lässt beispielsweise Werbe...
Weiterlesen...
Phishing-Attacke aufs Bankkonto: Muss die Bank den Schaden ersetzen? Erleidet ein Bankkunde durch eine Phishing-Attacke auf sein Bankkonto einen Schaden, muss dann die Bank Schadensersatz an ihren Kunden zahlen? Einen solchen Fal...
Weiterlesen...
BSI-Warnung: Smartphones und Tablets mit vorinstallierter Malware im Handel  Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat auf dem deutschen Markt drei Gerätetypen entdeckt, die bereits beim Kauf gefährliche Schadprog...
Weiterlesen...
Viren und Hacking: Auch Mac OS ist nicht sicher Im Allgemeinen fühlen sich Mac-User sicherer als die Nutzer von Windows-Plattformen. Mac & i, das Internetmagazin zu Themen rund um Apple, sprach dazu ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support