Markenrecht: Sind die Namen von Apps geschützt?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Viele Entwickler lassen sich für ihre Apps einprägsame und griffige Namen einfallen. Dann nervt es natürlich, wenn Konkurrenten ähnliche Titel für ihre Software verwenden. Der Bundesgerichtshof musste sich fragen, ob Bezeichnungen von Apps geschützt sind.

Anzeige
Markenanmeldung vom Anwalt zum günstigen Festpreis!
Markenanmeldung, Recherche und Überwachung erfolgen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt. DE-Marke, EU-Marke oder internationaler Markenschutz. Jetzt informieren!

Konkurrent von „wetter.de“ verwendet ähnlichen Namen für App

Der Streit bestand zwischen der Betreiberin der Internetdomain „wetter.de“ und einem Konkurrenten. Die RTL interactive GmbH bietet auf der Internetseite „wetter.de“ und mittels einer App mit demselben Namen Informationen rund ums Wetter an. Ein Konkurrent bot in seiner App ebenfalls Wetterinformationen an. Er bezeichnete die App mit „wetterDE“, „wetter.de“ und „wetter-DE“. RTL interactive war der Ansicht, der Mitbewerber verstoße gegen das Markenrecht.

Das Unternehmen meinte, dass an dem Domainnamen und dem App-Namen sogenannte Titelschutzrechte bestehen. Der Konkurrent sei nicht berechtigt, den ähnlichen Namen für seine App zu verwenden. Der Fall landete vor Gericht. Das Landgericht und das Oberlandesgericht urteilten zugunsten des Mitbewerbers von „wetter.de“. Nun hat sich der Bundesgerichtshof mit dem Fall beschäftigt.

BGH: Namen von Apps können geschützt sein

Die Richter des Bundesgerichtshofes (Urteil vom 28. Januar 2015, Az. I ZR 202/14) bestätigten die vorausgegangen Entscheidungen. An der Domain „wetter.de“ und dem gleichlautenden App-Namen besteht kein Schutz. Grundsätzlich können auch Internetdomains und Namen von Apps nach dem Markenrecht geschützt sein. Dies setzt aber voraus, dass die Bezeichnungen eine Unterscheidung zu ähnlichen Angeboten ermöglichen. Wenn der Begriff nur den Inhalt der Domain oder der App beschreibt, fehlt diese sogenannte Unterscheidungskraft. So lag der Fall hier. Der Name „wetter.de“ ist für das Angebot von Wetterinformationen „glatt beschreibend“, so die Richter.

Ausnahmsweise können auch nicht unterscheidungskräftige Titel geschützt sein. Dann muss sich der Name aber als Werktitel durchgesetzt haben. Hierfür müssen mind. 50% der angesprochenen Konsumenten den Begriff als einen Hinweis auf eine bestimmte Internetseite oder App verstehen. Dies konnte RTL interactive nicht nachweisen.

Fazit:

Auch Apps und Internetdomains können markenrechtlich geschützt sein. Erforderlich ist aber, dass die Namen nicht nur den reinen Inhalt der Internetseite oder der App beschreiben.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
„Goldbären“: Lindt gewinnt gegen Haribo im Streit um Markenrechte Bereits seit mehreren Jahren streiten nun schon die Unternehmen „Haribo“ und „Lindt“ über einen Schokoladenbären. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Streit n...
Weiterlesen...
Domain Metrosex.de gehört nicht dem Metro-Konzern Im Frühjahr 2008 ist nun ein jahrelanger Rechtsstreit zwischen einem Tochterunternehmen der Metro-Gruppe und einem Domain-Inhaber zu Ende gegangen. Es ging...
Weiterlesen...
Markenrecht - "3..2..1..meins!" ist kein eBay-Slogan Das Auktionshaus eBay wirbt seit Oktober 2003 erfolgreich mit dem Werbeslogan "3...2...1...meins!". Bereits im Jahr 2002 hatte jedoch ein Unternehmens...
Weiterlesen...
Bounty-Riegel: Form genießt keinen Markenschutz Das Europäische Gericht erster Instanz bestätigte die Löschung einer Gemeinschaftsmarke durch das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt ("HABM"). Was war p...
Weiterlesen...
Domainrecht: Markenrechtsverletzung durch Catch-All Funktion der Domain? In der Registrierung einer sogenannten Tippfehler-Domain wird regelmäßig ein Verstoß gegen das Markenrecht gesehen, da hier oftmals die Gefahr einer Verwechsl...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support