Wiesn: München lässt die „Wiesn“ schützen

(3 Bewertungen, 4.00 von 5)

Die bayerische Landeshauptstadt München hat sich die Marke „Wiesn“ schützen lassen. Die Stadt beabsichtigt hierdurch den „guten Namen“ des Oktoberfestes zu erhalten. Als nächster Schritt ist die Eintragung von „Oktoberfest“ als Marke geplant.

Anzeige
Markenanmeldung vom Anwalt zum günstigen Festpreis!
Markenanmeldung, Recherche und Überwachung erfolgen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt. DE-Marke, EU-Marke oder internationaler Markenschutz. Jetzt informieren!

Was ist passiert?

Die Eintragung der Marke „Wiesn“ erfolgte nur eine Woche vor dem Start des Oktoberfestes im Jahr 2018. Die Stadt München trug die „Wiesn“ bei der EUIPO (Intellectual Property Office der Europäischen Union) ein. Die europäische Eintragung der Marke gilt zunächst nur für sechs Produktklassen. Der europäische Schutz der Marke „Wiesn“ ist für zehn Jahre gültig - bis zum 16. Dezember 2025. Der Markenschutz umfasst verschiedene Produktklassen:

  • Kopfhörer
  • Kameras
  • Karaoke-Programme
  • Lautsprecher
  • Reinigungs- und Putzmittel
  • Abfallbeseitigung
  • Schneiderarbeiten und vieles weitere.

Die Stadt München hat sich für die „Wiesn“ eine ganze Reihe von Produktklassen gesichert. Als „Urvater“ der Wiesn ist dies wohl durchaus gerechtfertigt.

Oktoberfest: Anmeldung, um Missbrauch vorzubeugen

Die Marke „Wiesn“ ist derzeit noch nicht für Veranstaltungen eingetragen. In Deutschland und im Ausland gibt es zahllose Bierfeste, die nach dem Vorbild des gleichnamigen Oktoberfestes gestaltet sind. Dies beinhaltet die Gefahr von Namensmissbräuchen. Die Stadt möchte das „Oktoberfest“ und die „Wiesn“ als Marke schützen, um den einmaligen und ursprünglichen Charakter der Veranstaltung in München zu erhalten.

Deshalb nimmt die Stadt München diese Anstrengungen vor. Sie möchte auch einen Markenschutz für das „Oktoberfest“ erreichen. Dazu stellte sie einen Antrag beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim EUIPO. Dieser Antrag befindet sich derzeit noch in Bearbeitung.

Warum beantragte die Stadt München das nicht schon früher?

Die Marken „Wiesn“ und „Oktoberfest“ sind beim Deutschen Patent- und Markenamt bereits in Verbindung mit anderen Begriffen geschützt. Bisher sind das „Oktoberfest-Bier“, das „Wiesn Edel“ und das „Wiesn-Virus“ geschützt. Die Stadt München möchte die Marken „Oktoberfest“ und „Wiesn“ eintragen, um einen Missbrauch durch Dritte zu unterbinden.

Fazit

Ob die Eintragung der Marke „Oktoberfest“ glückt, ist abzuwarten. Die Stadt München hat jetzt zumindest schon einmal die Möglichkeit, die Verwendung des Wortes „Wiesn“ zu beeinflussen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Markenstreit: „Deutschland sucht den Superstar“ vs. „Deutschlands hässlichstes Wohnzimmer“ Seien wir doch einmal ehrlich: Ist nicht gerade die Schadensfreude die schönste Freude? So dürfte es sich erklären sein, dass bei jeder Staffel der Casting-Show...
Weiterlesen...
Auslieferungsagent haftet bei Markenrechtsverletzung erst ab positiver Kenntnis als Mitstörer Das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg (Az.: 5 U 188/06, Urteil vom 15.08.2007) hatte über eine mögliche Haftung eines so genannten Auslieferungsagenten bei der En...
Weiterlesen...
AdWords-Werbung: Darf man mit fremden Marken in den Keywords werben? Mit Google AdWords, dem Werbesystem von Google, ist die Schaltung von Werbung bei dem Suchmaschinenriesen für jeden möglich geworden. Da die AdWords- Werbung mi...
Weiterlesen...
Black Friday: Deutsches Patentamt will Marke löschen Der erste Schritt ist geschafft: Das DPMA hat die Löschung der umstrittenen Marke "Black Friday" beschlossen. Es handele sich bei dem Begriff „Black Friday“ um ...
Weiterlesen...
Markenstreit: iPad schlägt Mi Pad Der chinesische Tech-Hersteller Xiaomi wollte sein „Mi Pad“ in der EU als Unionsmarke eintragen lassen, um auch in Europa Absätze zu generieren. Das hat das Ger...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support