Anspruch auf Schadensersatz nicht durch erste Verletzungshandlung im Markenrecht begrenzt

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshof (Az.: I ZR 93/04, Urteil vom 19.07.2007) hat aktuell entschieden, dass ein Schadensersatzanspruch und der Auskunftsanspruch als Folge einer Kennzeichenverletzung nicht durch die vom Gläubiger nachgewiesene erste Verletzungshandlung begrenzt ist.

Anzeige
Markenanmeldung vom Anwalt zum günstigen Festpreis!
Markenanmeldung, Recherche und Überwachung erfolgen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt. DE-Marke, EU-Marke oder internationaler Markenschutz. Jetzt informieren!

Eine der beiden Klägerinnen ist Inhaberin der Wortmarke "Windsor Estate", die sie unter anderem für "Kleineisenwaren und Waren aus Metall" verwendet. Die andere Klägerin vertreibt als Lizenznehmerin unter diesem Zeichen "Rankhilfen für Pflanzen". Die Beklagte vertrieb unter anderem unter dem Namen "Windsor Estate" in über 200 Geschäften ebenfalls so genannte Rankhilfen. In der Klage wurden aufgrund der Verwendung der Marke durch die Beklagte, erhebliche Umsatzeinbußen geltend gemacht. Die Klägerinnen forderten die Beklagte unter anderem zur Unterlassung der Verwendung der Wortmarke und zur Zahlung des entgangenen Gewinns (Auskunftsanspruch über die Höhe) auf.

Der BGH hat nun festgestellt, dass sich der Schaden aus der Verwendung der geschützten Marke bereits daraus ergebe, dass der Inhaber eines solchen Rechts -das unter anderem  im Markenrecht ein so genanntes vermögenswertes Recht darstellt- einen solchen Eingriff nicht hinnehmen müsse. Da vorliegend mehrere Eingriffe geltend gemacht wurden, stellte das Gericht zudem fest, dass ein aus einer Kennzeichenverletzung stammender Schadensersatzanspruch nicht durch die zeitlich erste Verletzungshandlung begrenzt sind.

Fazit:
Wer Waren, Produkte oder eine bestimmte Dienstleistung unter einem gewählten Namen bewerben oder vertreiben will, sollte genau darauf achten, dass keine Markenrechte Dritter dadurch verletzt werden. Unachtsamkeit kann in einem solchen Fall sehr kostenintensiv werden. Es ist zu empfehlen Begriffe, Namen oder Zeichen vorher von einem spezialisierten Rechtsanwalt überprüfen zu lassen.

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung Markenrecht: Rechtsanwalt Sören Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
... außer Tiernahrung: Werbung mit „20 Prozent auf alles“ ist irreführend Wer kennt sie nicht, die Werbung von Praktiker? In unregelmäßigen Abständen heißt es über Funk & Fernsehen: „20% auf alles, außer Tiernahrung.“ Vergangene W...
Weiterlesen...
Domains und Markenrecht Für den Schutz der eigenen Domain spielen markenrechtliche Ansprüche eine große Rolle. Die eigene Marke bietet zum einen Schutz gegen Trittbrettfahrer und verwe...
Weiterlesen...
Marken im Internet: Dürfen Händler den bekannten „MINI“-Schriftzug für Wecker verwenden?   Das Markenrecht gewährt Händler den Schutz für Kennzeichnungen der eigenen Waren. Das Landgericht Hamburg musste sich in dieser Hinsicht damit beschäf...
Weiterlesen...
Markenrecht: Muss eine Plattform nach einer Abmahnung Wortfilter einsetzen? Insbesondere auf Handelsplattformen im Internet kommt es immer wieder auch zu Markenrechtsverletzungen. Das LG Stuttgart hatte kürzlich in diesem Zusammenhang...
Weiterlesen...
Abmahnung: Unwirksam bei fehlender Androhung gerichtlicher Schritte? Bei Abmahnungen stellt sich häufig die Frage, welche Formalien im Abmahnschreiben einzuhalten sind. Das LG Hamburg musste sich mit einer Abmahnung befassen, bei...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support