eBay: Rufausnutzung, wenn Markenartikel bei Kombinationsangeboten nur Beigabe ist

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Mit der Frage, ob die Nennung der geschützten Marke "Stihl", die für Motorsägen und Motoröl verwendet wird, in Kombinationsangeboten auf eBay zur Verbesserung des Suchergebnisses zulässig ist, beschäftigte sich kürzlich das Landgericht Stuttgart. Die Richter verneinten die Frage für den Fall, dass die bei eBay angebotenen Motorsägen von einem anderen Unternehmen und nur die Beigaben aus dem Hause "Stihl" stammen.

Anzeige
Markenanmeldung vom Anwalt zum günstigen Festpreis!
Markenanmeldung, Recherche und Überwachung erfolgen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt. DE-Marke, EU-Marke oder internationaler Markenschutz. Jetzt informieren!

Was war geschehen?

Der Beklagte verkaufte über eBay die Motorsägen eines anderen Herstellers, bot jedoch in Kombination mit diesen Motorsägen das Motorenöl von "Stihl" an. In sämtlichen eBay-Angeboten, die Motorenöl enthielten, verwendete er den geschützten Markennamen "Stihl". Der Kläger in dem Verfahren war der Hersteller von Motorsägen- und des Motoröls, die er unter dem Namen "Stihl" vertrieb. Der Kläger sah im Verhalten des Beklagten seine Markenrechte verletzt und begehrte Unterlassung.

Entscheidung des Gerichts

Die Richter des Landgericht Stuttgart gaben dem Kläger in ihrem Urteil vom 22.06.2010 (Az. 17 O 41/10) Recht. Sie begründeten ihre Entscheidung damit, dass die Nutzung der Marke in der vorliegenden Form unzulässig sei und eine Rufausbeutung darstelle.

Anzeige

Der Inhaber eines Markennamens solle davor geschützt werden, dass Dritte das mit den Qualitätsmerkmalen der bekannten Marke verbundene positive Image in unlauter Weise auf ihre Produkte transferieren und für sich nutzen.

Es sei von einem gewollten Imagetransfer auszugehen, da der Beklagte ganz gezielt seine Angebote für Motorsägen mit dem Angebot von Motoröl der Marke "Stihl" kombiniert habe. Dies habe den von dem Beklagten gewünschten Effekt, dass bessere Suchergebnisse sowohl bei Online-Suchmaschinen, wie z.B. Google, als auch bei eBay erzielt würden. Die Wertschätzung und die Bekanntheit der Marke werde damit in unzulässiger Weise ausgenutzt.

Fazit:

Das Urteil zeigt, dass die Verwendung von Markennamen bei Kombinationsangeboten problematisch ist. Insbesondere, wenn nur die Beigabe einen Markennamen trägt und es sich bei dem hauptsächlich angebotenen Produkt nicht um einen Markenartikel handelt, ist Vorsicht geboten. Zur Vermeidung markenrechtlicher Probleme bietet es sich an, entweder auf die Nennung der Marke zu verzichten oder die Produkte einzeln anzubieten.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Autokauf im Netz: Kein Privatverkauf bei heruntergeladenem Mustervertrag? Immer mehr Personen bedienen sich des Internets, um sich nicht nur bei Rechtsfragen zu behelfen, sondern auch vorformulierte Verträge für jeden Bedarf herunte...
Weiterlesen...
Neue Pflichtangaben für Dienstleister: Was Anbieter zur DL-InfoV wissen müssen, um Abmahnungen zu vermeiden Da es für Dienstleister im Internet noch nicht genügend gesetzliche Informationspflichten gibt, trat zum 17.05.2010 eine neue „Informationspflichtenverordnung“ ...
Weiterlesen...
E-Commerce: Wer zahlt Versandkosten bei Widerruf? Wenn ein Kunden widerruft und die Ware zurücksendet, muss der Online-Händler meist die Rücksendekosten tragen. Was mit den Kosten der Hinsendung geschieht, war ...
Weiterlesen...
Werbung: Darf ein Safthersteller mit Gesundheitsaussagen für Kindersaft werben? Kindersäfte versprechen oft, die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit zu steigern. Doch dürfen solche Werbeaussagen überhaupt getroffen, wenn die Leistungss...
Weiterlesen...
Werbung mit Qualitätssiegeln: Muss bei der Angabe von Testergebnissen die Fundstelle genannt werden? Viele Lebensmittel zeichnen sich durch hervorragende Testergebnisse aus. Dies haben auch Werbende erkannt und nutzen die vergebenen Testsiegel zu ihren Zwecke...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support