OLG Frankfurt: Keine Markenrechtsverletzung durch Google AdWords

(0 Bewertungen, 0 von 5)


Viele Webseitenbetreiber sind von Abmahnungen betroffen, da Sie bei Google-Adwords-Kampagnen – versehentlich oder absichtlich – markenrechtlich geschützte Begriffe verwendet haben. Bisher hat die Mehrzahl der Gerichte hierin auch stets einen Verstoß gegen das Markenrecht gesehen, die Abmahnungen waren überwiegen zu Recht erfolgt. In seinem Beschluss vom 26.02.2008 (Az.: 6 W 17/08) entschied der für Markenrechtsstreitigkeiten zuständige 6. Zivilsenat des Oberlandesgerichtes Frankfurt am Main, dass die Verwendung einer Marke als Keyword bei der so genannten AdWord-Werbung des Onlineriesen Google, durch einen Mitbewerber keine kennzeichenrechtliche Benutzung darstellt. Voraussetzung ist jedoch, dass die aufgrund des Suchbegriffes ausgelöste Werbeanzeige als solche deutlich erkennbar ist und von den Suchergebnissen getrennt angezeigt wird.

Anzeige
Markenanmeldung vom Anwalt zum günstigen Festpreis!
Markenanmeldung, Recherche und Überwachung erfolgen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt. DE-Marke, EU-Marke oder internationaler Markenschutz. Jetzt informieren!

Hier hatte ein Hersteller eines Erfrischungsgetränks gegen einen Mitbewerber geklagt, dessen Anzeigen immer dann erschienen, wenn Produktnamen des Klägers bei der Suchmaschine „Google“ eingegeben wurden. Dieser hatte nämlich die Produktnamen des Klägers einfach als Keywords für  seine eigenen  AdWord-Anzeigen angegeben, so dass seine eigenen Produkte beworben wurden, wenn man eigentlich nach denen des Konkurrenten suchte.

Das Oberlandesgericht sah in dem Verhalten des Beklagten jedoch keine unlautere Rufausbeutung  oder ein Abfangen von Kunden. Es machte somit erstmals einen Unterschied zwischen Keywords und Metatags. Während Metatags dazu dienen würden, die Trefferhäufigkeit und die Platzierung eines Internetauftritts bei Suchanfragen zu beeinflussen, besitzen Keywords lediglich eine auslösende Funktion, z.B. ob eine Anzeige geschaltet wird oder nicht. Somit würde in der Verwendung einer fremden Marke als AdWord, diese nicht in ihrer Hauptfunktion genutzt, welche darin liegen würde, die beworbene Ware dem Markeninhaber zuzuordnen. Das Gericht sah hier lediglich die „Lotsenfunktion“ der Marke, welche man für die Präsentation einer als solcher erkennbaren Eigenwerbung nutzen würde. Hierdurch werde gerade nicht der Eindruck erweckt, das eine Verbindung zwischen der beworbenen Ware und dem Geschäftsbetrieb des Markeninhabers bestehen würde, so die Richter des OLG Frankfurt.

Fazit:

Die vom Gericht dargelegte Unterscheidung zwischen Keywords und Metatags ist sicherlich sinnvoll. Fraglich ist jedoch ob die Entscheidung, dass die Verwendung von Marken in Form von AdWords keine kennzeichenrechtliche Benutzung darstellt und die Marke hier lediglich eine „Lotsenfunktion“ erfüllt, in dieser Form glücklich gewählt wurde.

Schließlich können nun Werbetreibende ihre Google-Anzeigen mit Produktnamen der Konkurrenz füttern. Der eine oder andere Nutzer wird sich vielleicht so doch von den dann geschalteten Werbeanzeigen verleiten, das eigentlich gesuchte Produkt links liegen lassen und dem beworbenen Produkt seine Aufmerksamkeit schenken. Im harten Konkurrenzkampf mancher Branchen eine durchaus lohnende Maßnahme um neue Kunden zu gewinnen, und das unter Einsatz von fremden Markennamen. Eine in diesem Punkt somit eher fragliche Entscheidung.

Beratung Markenrecht und Google AdWords- Rechtsanwalt Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Markenrecht - "3..2..1..meins!" ist kein eBay-Slogan Das Auktionshaus eBay wirbt seit Oktober 2003 erfolgreich mit dem Werbeslogan "3...2...1...meins!". Bereits im Jahr 2002 hatte jedoch ein Unternehmensberater di...
Weiterlesen...
de-Domains: Großer Ansturm auf Kurz- und Zahlendomains Seit dem vergangenen Freitag um 9 Uhr hat jeder Deutsche die Möglichkeit, ein- und zweistellige Domains zu registrieren sowie Domains, die lediglich aus Zahlen ...
Weiterlesen...
Domaingrabbing / Ansprüche bei Rechtsverletzungen Unter Umständen kann bei Domainstreitigkeiten auch das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) zur Anwendung kommen. Dies ist vor allem beim so genannten Domai...
Weiterlesen...
Nächste Runde: DFB streitet mit Real um die Verwendung der Adler-Wappen Der Deutsche Fußball- Bund streitet sich weiterhin mit der Supermarkt-Kette Real um die Verwendung des Adler-Wappens auf deren Waren- nun hat Real einen Zwisc...
Weiterlesen...
Auslieferungsagent haftet bei Markenrechtsverletzung erst ab positiver Kenntnis als Mitstörer Das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg (Az.: 5 U 188/06, Urteil vom 15.08.2007) hatte über eine mögliche Haftung eines so genannten Auslieferungsagenten bei der En...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support