USA: eBay haftet nicht für Schmuck-Plagiate von Tiffany

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Kann ein Unternehmen für Markenrechtsverletzungen seiner Produktmarken, die durch Nutzer auf eBay angeboten werden, den Betreiber in Anspruch nehmen? Weltweit ist dies eine der entscheidendsten Fragen, wenn es um die rechtlichen Rahmenbedingungen im eCommerce und die Haftung für Inhalte geht. In einem aktuellen Fall in den USA wollte der weltbekannte Schmuckhersteller Tiffany & Co das Online-Kaufhaus eBay wegen Beteiligung an Verletzungen seiner Markenrechte mit in die Verantwortung nehmen (Tiffany (NJ) Inc. and Tiffany and Company vs. eBay Inc, Az.: 1:04-cv-04607-RJS). Das zuständige Gericht in New York (United States District Court for the Southern District of New York) hat die angestrebte gerichtliche Verfügung nun aber zurück gewiesen.

Anzeige
Markenanmeldung vom Anwalt zum günstigen Festpreis!
Markenanmeldung, Recherche und Überwachung erfolgen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt. DE-Marke, EU-Marke oder internationaler Markenschutz. Jetzt informieren!

Selbst bei Kenntnis von eBay, dass es im Rahmen der eingestellten Verkaufsangebote zu Verletzungen des Markenrechts komme, führt das nach Ansicht des Gerichts noch nicht dazu, dass eBay in die Haftung genommen werden kann. Tiffany habe es vielmehr bislang verpasst, seine Ansprüche direkt gegen die eBay-User, die auf der Verkaufsplattform Plagiate von Produkten des Unternehmens anbieten, geltend zu machen. In der umfangreichen 66-seitigen Begründung des Gerichts heißt es dazu im Original: "In sum, the Court concludes that Tiffany has failed to meet its burden in proving its claims. The Court makes no finding as to whether Tiffany might prevail were it to sue individual eBay sellers on any of these legal theories, or as to whether criminal prosecutions might be initiated against individual sellers. Nevertheless, given Tiffany’s choice to sue eBay, rather than individual sellers, and this Court’s conclusion that eBay does not continue to supply its services to those whom it knows or has reason to know are infringing Tiffany`s trademarks, Tiffany`s claims against eBay must fail."

Diese rechtliche Bewertung von Plagiats-Verkäufen bei eBay wird international aber auch anders gesehen. So hatte erst vor wenigen Wochen das französische Handelsgericht in Paris entschieden, dass eBay eine Mitverantwortung beim Verkauf von Plagiaten durch seine Nutzer trägt. Den Prozess hatte der Luxuswarenkonzern LVMH (Louis Vuitton Moet Hennessy) angestrengt und gewonnen. eBay wurde zur Zahlung von Schadensersatz von fast 40 Millionen Euro verurteilt.

Fazit:
Ob der Betreiber einer Plattform für Rechtsverletzungen seiner Nutzer und Kunden rechtlich in Haftung genommen werden kann, ist ein heißes Eisen. Wie die unterschiedlichen Bewertungen in den USA und Frankreich zeigen, existieren stark voneinander abweichende Bewertungen. In Deutschland wird dieses Problem von den Gerichten zumeist über die stark umstrittene so genannte "Mitstörerhaftung" geregelt. Doch auch dabei gibt es nur wenige einheitliche Grundsätze, die von der überwiegenden Zahl der Gerichte bei ihren Entscheidungen zugrunde gelegt werden. Die Rechtsunsicherheit für Anbieter und Betreiber von Plattformen ist in diesem Bereich auch in Deutschland sehr hoch.

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung Haftung für Inhalte und Markenverletzungen: Rechtsanwalt Sören Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Domainrecht: Markenrechtsverletzung durch Catch-All Funktion der Domain? In der Registrierung einer sogenannten Tippfehler-Domain wird regelmäßig ein Verstoß gegen das Markenrecht gesehen, da hier oftmals die Gefahr einer Verwechsl...
Weiterlesen...
Widerrufsrecht: Endlich auch bei eBay 14 Tage Widerrufsfrist möglich Die Änderung des Widerrufsrechts am 11.06.2010 sollte unter anderem auch dazu führen, dass eBay-Händler mit einer Widerrufsfrist von 14 Tagen statt einem Monat ...
Weiterlesen...
Filesharing & Filme: Haften Hoster für Urheberrechtsverletzungen der Nutzer? Sharehoster stellen ihren Kunden Speicherplatz zur Nutzung zur Verfügung. Leider wird dieser nur allzu oft missbraucht. Das Landgericht München musste die Fra...
Weiterlesen...
Apple-Browser Safari für Windows Vista Apple-Chef Steve Jobs hat auf der jährlichen Entwicklerkonferenz (WWDC 2007) seines Unternehmens bekannt gegeben, dass der bei Apple-Kunden beliebte Webbrowser ...
Weiterlesen...
OLG Hamburg: Forenbetreiber haften nicht für fremde Inhalte Die massenhaften Abmahnungen durch die Betreiber von „Marions Kochbuch“ und die strenge Störerhaftung des LG Hamburg haben so manchen Foren- und Seitenbetreiber...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support