"Unser Produkt macht schlau": Sind solche Werbeaussagen erlaubt?

(4 Bewertungen, 5.00 von 5)

Dubiose Werbeaussagen gibt es wie Sand am Meer. Jetzt hat das Kammergericht Berlin entschieden, ob ein Shopping-Sender Vitamin-Tabletten mit der Aussage „Dieses Produkt macht schlau“ bewerben darf.

„Dieses Produkt macht schlau“ – Wettbewerbsverein mahnt Händler wegen Werbebotschaft ab

Ein Händler warb auf dem Shoppingsender „QVC“ für ein Nahrungsergänzungsmittel. Vollmundig bewarb er das Produkt beispielsweise mit folgender Worten:

"Denn dieses Produkt macht schlau“

"Es hilft Leuten, sich besser zu erinnern“

"Es hilft Leuten … Dinge nicht mehr zu vergessen“

Anzeige

Ein Wettbewerbsverein hielt die Werbeaussagen für unzulässig und mahnte den Händler ab. Der Verein befürchtete eine Täuschung der Kunden. Da der Händler zu einer außergerichtlichen Beilegung des Streits nicht bereit war, landete der Fall vor Gericht. Das Landgericht verurteilte den Händler. Gegen das Urteil legte er Berufung ein. Nun musste sich das Kammergericht Berlin mit dem Fall beschäftigen.

Gericht: Werbung täuscht Kunden über die Vorteile des Produkts

Die Richter des Kammergerichts Berlin (Urteil vom 10. Juli 2015, Az. 5 U 154/14) bestätigten die Entscheidung des Landgerichts. Die Werbung täuscht die Kunden über die angeblichen Vorteile des Nahrungsergänzungsmittels. Die Richter beanstandeten einen Verstoß gegen die sogenannte „Health-Claims-Verordnung“. Ziel dieser Verordnung ist es, Kunden vor unsachlichen und damit unzulässigen gesundheitsbezogenen Werbeangaben zu bewahren. Nur ausdrücklich von der Verordnung zugelassene Angaben sind in der Werbung erlaubt.

Die in dem Nahrungsergänzungsmittel enthaltenen Inhaltsstoffe tragen nur zu einer „normalen geistigen Leistung“ bzw. zu einer „normalen kognitiven Funktion“ bei. Nur diese Aussagen sind erlaubt. Für das Gericht nicht erkennbar und auch nicht gerechtfertigt war, wie das beworbene Mittel schlau machen bzw. Leuten dabei helfen solle, sich besser zu erinnern oder Dinge nicht mehr zu vergessen. Es fehlten wissenschaftliche Belege, die diese Wirkung nachweisen können.

Fazit:

Händler müssen bei der Werbung für die Gesundheit ihrer Kunden vorsichtig sein. Nur bestimmte, wissenschaftlich auch belegte Aussagen sind in diesem Zusammenhang erlaubt.

 

Anzeige
Kommentare  
Michael Reichardt
0 # Michael Reichardt 02.02.2016, 11:25 Uhr
Unabhängig davon, dass m.E. alle Firmen in der Werbung versuchen, Tatsachen zu schönen, sollte eigentlich heutzutage jedem bewusst sein, dass in der Werbung nicht die Wahrheit steht.
Ich habe für mich jedenfalls entschieden, dass man bei Werbung grundsätzlich von Lug und Betrug ausgehen muss, somit gibt es da schon mal keine Enttäuschung mehr!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Neues Urteil: Sind Filesharing Abmahnungen wegen "Chart Containern" unwirksam? Abmahnungen wegen Filesharings können für die Betroffenen teuer werden. Doch wann sind solche rechtlichen Vorgehensweisen überhaupt begründet? Das Amtsgericht...
Weiterlesen...
Werbung: Artikelbezeichnung „Ähnlich wie…“ doch kein Wettbewerbsverstoß? Der Bundesgerichtshof beschäftigte sich mit der Frage, ob es gegen die Vorschriften des unlauteren Wettbewerbs verstößt, wenn ein Verkäufer im Internet mit ei...
Weiterlesen...
Softwaredownload: Haftung für das Bereitstellen von fremder Software Nahezu jeder Internetnutzer hat schon einmal eine freie Software aus dem Internet herunter geladen. Das ist legal und auch gut so. Aber wie verhält sich dies be...
Weiterlesen...
Werbung im Layout der Seite: Genügt die Kennzeichnung der Werbung mit „Anzeige“? Werbung in Zeitungen muss sich stets gut von dem redaktionellen Inhalt abheben, sodass der Kunde die Werbung auch als solche erkennen kann. Das OLG Hamburg mu...
Weiterlesen...
Facebook: Darf die Teilnahme an einem Gewinnspiel von einem „Gefällt mir“ abhängig gemacht werden? Unternehmen, die eine eigene Fanseite auf Facebook haben, versuchen oftmals mit der Durchführung von Gewinnspielen an neue „Fans“ für die eigene Facebook-Seite ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support