Heilen mit Licht: Vorsicht bei Werbung für medizinische Geräte

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Manche Werbung für medizinische Behandlungsgeräte und -methoden wirkt schon etwas dubios. Rechtlich schwierig wird es dann aber bei der Werbung mit Behandlungserfolgen, die wissenschaftlich nicht nachgewiesen sind. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Potsdam aus dem letzten Jahr hervor. Wir zeigen Ihnen, was es mit der Entscheidung auf sich hat.

Hersteller von medizinische Geräten wirbt mit „Heilen mit Licht“

Der Hersteller von medizinische Geräten warb auf seiner Internetseite für seine Produkte. In der Werbung hieß es u.a. wie folgt:

„Heilen mit Licht“ und „… wir können die Kraft des Lichts nutzen, um gesund zu werden“

Das Unternehmen gab an, dass die Geräte eine ganze Palette von Krankheiten heilen können, angefangen von z.B. der Milderung von Entzündungen bis zur Heilung von Arthrosen, Migräne, Fruchtbarkeitsstörungen sowie Zahn- und Rückenschmerzen. Ein Wettbewerbsverein mahnte den Händler wegen der dubiosen Werbung ab. Der Hersteller reagierte aber nicht wie gewünscht. Der Fall landete vor Gericht.

Werbung für medizinische Behandlungen ohne wissenschaftliche Erkenntnisse nicht erlaubt

Das Landgericht Potsdam (Urteil vom 24. Februar 2016, Az. 52 O 80/15) verbot die Werbung. Sie war irreführend.

Anzeige

Händler müssen beachten, dass für die gesundheitsbezogene Werbung besonders strenge Regeln gelten. Im Interesse des Gesundheitsschutzes ist solche Werbung nur dann erlaubt, wenn die Werbeaussagen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht. Diese Voraussetzung soll nicht den medizinischen Fortschritt hindern, sondern die angesprochenen Werbeadressaten vor zu weitgehender Werbung schützen.

Im Klartext: Gibt es keine oder zumindest keine vollständigen wissenschaftlichen Erkenntnisse, ist die Werbung nicht erlaubt. Einen solchen wissenschaftlichen Nachweis über die Behandlungserfolge konnte der Händler aber nicht erbringen. Die Werbung war deswegen nicht erlaubt.

Praxis-Tipps für medizinische Werbung:

1.  Strenge Regeln der Gesundheitswerbung sollen den Verbraucher vor dubiosen Versprechen schützen, denen eine wissenschaftliche Absicherung fehlt. Um kostspielige Abmahnungen zu vermeiden, müssen Händler deswegen bei dieser Art von Werbung sehr vorsichtig sein.

2. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Werbung gesicherten (!) wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen muss. Ist eine Meinung umstritten, müssen Werbende auch die Gegenmeinung erwähnen.

 

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Werbung: Wann dürfen Händler für eine besondere Langlebigkeit ihrer Produkte werben? Viele Händler bewerben ihre Waren damit, dass diese sehr lange halten. Das OLG Celle musste die Frage beantworten, ob Aussagen wie "langlebig" auch zulässig sin...
Weiterlesen...
Neues Urteil zum E-Mail Marketing: Das Ende von „Double Opt-in“? Der Versenden von Newslettern und E-Mail Werbung ist nach deutschem Recht nur dann erlaubt, wenn der Empfänger ausdrücklich eingewilligt hat. Diese Einwilligung...
Weiterlesen...
Händler aufgepasst: Vorsicht bei „Bisher“-Preisvergleichen "Bisher 100 Euro, jetzt nur noch 80 Euro“: So oder so ähnlich klingen viele Werbeslogans, die Händler für ihre Produktwerbung nutzen. Bei dieser Werbestrategie ...
Weiterlesen...
Händler und Online-Shops: Ist die Werbung mit „Blitzversand“ zulässig? Aufgrund der automatischen Zuordnung von Artikelbildern und Artikelbeschreibungen bei Amazon bleiben Marketplace-Händlern nur wenige Möglichkeiten, sich von der...
Weiterlesen...
Shops und Werbung: Dürfen Händler eine Treueaktionen vorzeitig beenden? Treueaktionen sind ein bei Händlern beliebtes Mittel zur Kundenbindung. Hierzu dient z.B. die Möglichkeit, Punkte für Einkäufe zu erwerben, mit denen der Kund...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support