Werbung ohne Einwilligung: Wie teuer ist das Versenden von Spam-Mails?

(4 Bewertungen, 4.00 von 5)

Spam-Mails können sich zu einem lästigen Übel entwickeln – und dies sowohl im geschäftlichen wie auch im privaten E-Mail-Verkehr. Aber welcher Streitwert ist angemessen, wenn man gegen den Empfang einer Spam-Mail rechtlich vorgeht?

Unterschiedliche Gerichte – unterschiedliche Rechtsauffassungen

Leider herrscht vor deutschen Gerichten eine verhältnismäßig große Uneinigkeit, welcher Streitwert angemessen ist, wenn der Empfänger einer Spam-Mail vor Gericht gegen den Versender vorgeht. Auch nachdem der Bundesgerichtshof in einem Verfahren entschieden hatte, dass der Streitwert bei einer Spam-Mail 3.000 EUR beträgt, gibt es an dieser Stelle  nach wie vor unterschiedliche Festsetzungen des Streitwertes von unterschiedlichen Gerichten.

So nimmt beispielsweise das Amtsgericht München für den unautorisierten Empfang einer Werbe-Mail regelmäßig einen Streitwert von 2.500 EUR sowie 500 EUR für den bestehenden Auskunftsanspruch an, insgesamt also ebenfalls 3.000 EUR

Das Landgericht Berlin hingegen vertrat in einer Entscheidung aus dem Jahr 2009 (Az. 16 O 46/09) die Auffassung, dass es vom Streitwert her nicht zuständig sei. Vielmehr beträgt der Streitwert einer Werbemail – nach Ansicht vom Gericht – lediglich 1.500 EUR + 300 EUR für den bestehenden Auskunftsanspruch, insgesamt also lediglich 1.800 EUR.

Kostenrisiko für Empfänger von Werbemails

Leider führt die insoweit vorhandene Uneinigkeit deutscher Gerichte dazu, dass es für Empfänger von Spam-Mails risikobehaftet sein kann, sich gegen Spam-Mails gerichtlich zur Wehr zu setzen - nämlich dann, wenn ein niedrigerer Streitwert festgesetzt, als der Gegenstandswert für die außergerichtliche Abmahnung angegeben wurde.

Anzeige

Dies führt in der Konsequenz dazu, dass nicht die vollen Anwaltsgebühren für eine Abmahnung vom „Spammer“ zu erstatten sind und man teilweise vor Gericht mit seiner Klage auf Erstattung der angefallenen Rechtsanwaltskosten unterliegt.

Fazit:

So lästig Spam-Mails auch sein mögen – bevor man sich dazu entschließt, gegen E-Mail-Spam rechtlich vorzugehen, sollte man sich den möglichen Risiken bewusst machen. Entscheidet man sich für ein Vorgehen gegen Spam-Mails, sollte unbedingt ein auf Internetrecht spezialisierter Rechtsanwalt hierfür mandatiert werden, um zu verhindern, dass unter Umständen zu hohe außergerichtliche Kosten gerichtlich eingeklagt werden und die Abmahnung zum eigenen finanziellen Bumerang wird.

 

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Abmahnkosten: Klage nur aus Gebühreninteresse ist unzulässig Wegen der großen Konkurrenz auf dem Markt machen sich manche Mitwettbewerber das Rechtsinstitut der Abmahnung zu Nutze. Diese kann allerdings auch als rechtsmis...
Weiterlesen...
AGB, Widerrufsbelehrung und Impressum bei Kauflux: Was für Sie als Händler wichtig ist Als Händler haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Produkte über die weiter wachsende Internetplattform Kauflux zu veräußern. Möchten Sie dort einen Shop eröffnen...
Weiterlesen...
Filesharing: OLG Hamm begrenzt Kosten für Filesharing Abmahnung Im Bereich des Filesharings hat sich mittlerweile eine ganze Abmahnindustrie gebildet. Dabei werden von Anwälten teils hohe Geldforderungen gestellt. Das OLG ...
Weiterlesen...
Rechnung per Post: Dürfen Mobilfunkanbieter für das Zusenden von Rechnungen Zusatzkosten verlangen? Bereits im Januar 2014 musste das Oberlandesgericht Frankfurt a.M. entscheiden, ob Mobilfunkanbieter vom Kunden Zusatzkosten dafür verlangen dürfen, dass sie ...
Weiterlesen...
Software für Internetradio: Ist Werbung mit „20 Songs gratis“ zulässig? Immer mehr Musikliebhaber kaufen neue Songs verstärkt digital anstatt der handelsüblichen CD. Online-Händler erkennen den Trend und werben mit verlockenden Ange...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details