AdWords-Werbung: Ist die Werbung „Vorrats GmbH für 1450 €“ zulässig?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Eine Vorrats- GmbH wird zu dem alleinigen Zweck gegründet, später an einen anderen verkauft zu werden. Der Käufer nutzt dann die bestehende GmbH, um seine Geschäftstätigkeit aufzunehmen. Das OLG Dresden hatte kürzlich zu entscheiden, ob für den Erwerb einer solchen Vorrats GmbH mit den Worten „ Vorrats GmbH für 1450 €“ geworben werden darf.

Zusätzlich zum beworbenen Kaufpreis von 1459 € fielen 25.000 € für das Stammkapital an

Im vorliegenden Fall ging es um ein Unternehmen, das bei AdWords die Anzeige „Vorrats GmbH für 1450 €“ geschaltet hatte. Eine Vorrats GmbH wird quasi als „leere“ Gesellschaft verkauft, die der Erwerber dann für seine Zwecke nutzen kann. Die Aufnahme der Geschäftstätigkeit wird damit stark vereinfacht, da sich der Erwerber den Eintragungsprozess erspart. Auch die Haftungsrisiken der sogenannten „GmbH in Gründung“ kann der Erwerber so umgehen. Zudem werden mit der GmbH keine Altlasten erworben, da die GmbH zuvor keine Geschäftstätigkeit aufgenommen hatte. Wie für jede andere Kapitalgesellschaft muss jedoch auch für die erworbene Vorrats GmbH ein Stammkapital existieren. Neben der geschalteten AdWords Anzeige bewarb das Unternehmen die Vorrats GmbH auch auf ihrer Homepage:

"Der Weg zu Ihrer neu gegründeten GmbH „Vorrats-GmbH“ mit einem voll eingezahlten Stammkapital von 25.000,- €. Zusätzlich ist ein Agio von 1.450,- € ... zu entrichten, das dem Aufwand für die Übertragung der Gesellschaft an Sie entspricht."

Konkurrent hielt die beiden Werbeaussagen für wettbewerbswidrig

Ein konkurrierendes Unternehmen hielt beide Werbeaussagen für wettbewerbswidrig, da aus dem Werbetext nicht deutlich wurde, dass auch das Stammkapital in Höhe von 25.000 € gezahlt werden müsste. Es mahnte die Konkurrenz daher ab und verlangte die Abgabe einer Unterlassungserklärung. Da diese in der Folgezeit nicht abgegeben wurde, musste nun das Gericht den Fall entscheiden.

OLG Dresden hält nur AdWords Anzeige für wettbewerbswidrig

Die Richter am OLG Dresden gaben den Abmahnern teilweise recht (Urteil vom 19.02.2013, Az.: 14 U 1810/12). Nach ihrer Ansicht ist die AdWords Anzeige wettbewerbswidrig. Begründet wurde das Urteil damit, dass die Anzeige irreführend sei und daher gegen Wettbewerbsrecht verstoße. Aus dem Werbetext könne der Kunde nicht erkennen, dass er neben dem Kaufpreis in Höhe von 1450 € auch das bereits eingezahlte Stammkapital bezahlen müsste. Dies stuften die Richter als falsche Werbeaussage und nicht als sogenannte zulässige Kurzangabe ein. Im Hinblick auf den Werbetext auf der Homepage wichen die Richter aber von der Meinung der Abmahner ab. Sie stellten darauf ab, dass durch das Wort „zusätzlich“ deutlich gemacht werde, dass neben dem Kaufpreis eben auch das Stammkapital zu zahlen sei. Daher sei in Bezug auf den Werbetext auf der Homepage kein Wettbewerbsverstoß zu sehen.

Fazit:

Aus der Werbung für Vorratsgesellschaften muss stets der gesamte zu entrichtende Preis ersichtlich sein bzw. für den Kunden deutlich werden, dass er neben dem Kaufpreis auch das Stammkapital einzahlen muss. Dies gilt sowohl für AdWords Anzeigen als auch für andere Werbeträger.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
eBay: Auktionsplattform startet Test für Produktbewertungen und Rezensionen Was den Verbrauchern bereits auf anderen großen Onlinehandelsplattformen bekannt ist, will nun auch eBay einführen. Ab heute können Käufer Produkte bewerten und...
Weiterlesen...
Filesharing: Können Abmahnungen aus dem Jahr 2009 noch verfolgt werden? Filesharing Abmahnungen erreichen die Betroffenen oft Jahre nach dem vorgeworfenen Verstoß. Das erschwert für die Abgemahnten auch die Verteidigung, da die Er...
Weiterlesen...
Widerrufsbelehrung erhält ab 30.10.2009 Gesetzesstatus Immer wieder wurden in der Vergangenheit Online-Händler abgemahnt, deren Widerrufsbelehrungen nach Ansicht der Mitbewerber und Gerichte nicht gesetzeskonform wa...
Weiterlesen...
Fotos im Netz: Blogspot haftet erst ab Kenntnis von Urheberrechtsverletzungen Die Betreiber eines Internetdienstes haften nach der sog. Störerhaftung dann, wenn sie auf rechtswidrige Inhalte auf ihrer Plattform hingewiesen werden. Das Lan...
Weiterlesen...
Kundenrechte im E-Commerce Teil 1: Informationspflichten vor Vertragsschluss Immer weniger Menschen tätigen ihre Einkäufe beim klassischen Einkaufsbummel. Der Einkauf über das Internet (E-Commerce) wird hingegen immer beliebter. Im folge...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details