AG München: Kaufpreiserstattung erst nach Rücknahme negativer eBay-Bewertung?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Darf der Verkäufer die Rückerstattung des Kaufpreises im Rahmen des Widerrufs bei eBay von der Löschung einer negativen Bewertung abhängig machen? Mit dieser Frage hat sich das AG München auseinander gesetzt.

Anzeige

Was war passiert?

Der Kläger hatte auf der Auktionsplattform eBay bei einem gewerblichen Anbieter einen Artikel erworben, der letztlich nicht seinen Vorstellungen entsprach.In der Folge machte er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch und bewertete den Verkäufer im Verlauf der Transaktion mit dem Hinweis „kein Kontakt möglich“ negativ.

Dieses Verhalten nahm wiederum der Online-Händler zum Anlass, nach erfolgtem Widerruf und Rücksendung der Sache den Kaufpreis der Ware bis zur Löschung der negativen Bewertung einbehalten zu wollen – zu Unrecht, wie vor einiger Zeit das Amtsgericht München mit Urteil vom 2. April 2008 (Az. 262 C 34117/07) feststellte:
Nach Ansicht des Gerichts steht der Anspruch des Käufers auf Rückerstattung des Kaufpreises nach erfolgtem und gültigen Widerruf in keinen Zusammenhang mit einem eventuellen Anspruch des Online-Händlers auf Löschung der negativen Bewertung. Folglich verurteilte das Gericht den Online-Händler auf Rückzahlung des Kaufpreises.

Fazit:
Gerade für gewerbliche Händler sind negative eBay-Bewertungen sehr ärgerlich, weil die Bewertungen von anderen Käufern das Aushängeschild auf der Auktionsplattform sind. Dennoch sollte im Zweifelsfall immer Rücksprache mit einem spezialisierten Anwalt gehalten werden, um eventuelle rechtliche Schritte gemeinsam zu betrachten und zu verhindern, dass – wie im vorliegenden Fall - durch „Trotz-Aktionen“ weitere Kosten für den Online-Händler entstehen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Domainrecht: Top-Level-Domain „.de“ nicht ausreichend für Unterscheidungskraft Um sich ins Handelsregister eintragen zu können, muss die Firma, also der Name des Unternehmens, unterscheidungskräftig sein. Das OLG Frankfurt hatte sich in ei...
Weiterlesen...
Reisebuchung: Darf der Veranstalter eine Reise stornieren, wenn der Kunden nicht zahlt? Gerade jetzt zum Beginn der Sommerferien heißt es für viele Familien wieder, die Reise zum begehrten Urlaubsziel anzutreten. Was passiert aber, wenn die Koste...
Weiterlesen...
E-Mail Werbung und Newsletter Marketing: Was ist erlaubt, was sind die häufigsten Abmahnfallen? Bei Werbung per E-Mail und Newsletter ist rechtlich längst nicht alles erlaubt, was Umsatz verspricht. Auch die Generierung von Kontaktdaten für Newsletter und ...
Weiterlesen...
Gebrauchte Downloads: Ist der Weiterverkauf von Download-Hörbüchern rechtmäßig? Die Rechte eines Käufers von digitalen Dateien werden meist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters festgelegt. Das OLG Stuttgart hatte sich in eine...
Weiterlesen...
eBay: Ist die Bewertung „Vorsicht lieber woanders kaufen!“ erlaubt? Nach dem Kauf eines Artikels auf der Auktionsplattform eBay ist es möglich, den Käufer bzw. den Verkäufer der Ware zu bewerten. Neben der Abgabe von Bewertung...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support