eBay: Kontrollpflicht beim Schalten von AdWords-Anzeigen?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Seit einiger Zeit unterstützt eBay die Verkaufsbemühungen seiner Verkäufer mit sog. "Ad-Words"-Anzeigen. Das Hanseatische Oberlandesgericht (Az. 5 U 45/07) musste sich damit beschäftigen, ob eBay haftet, wenn ein Verkäufer auf der Plattform Plagiate verkauft und wie weit die Prüfpflichten von eBay bei der Schaltung von AdWords-Anzeigen geht.

Anzeige

Was ist geschehen?

Ein Verkäufer hat bei ebay Plagiate eines bekannten Kinderstuhls zum Kauf angeboten. eBay hat diese Verkaufsbemühungen durch Schaltung von "Ad-Words"-Anzeigen unterstützt. Diese Anzeigen werden beim Internetsuchdienst Google im gelb unterlegten oberen Bereich der Webseite eingeblendet, sobald ein Internetnutzer als Suchbegriff den Namen des Kinderstuhls eingegeben hat. Selbst nachdem eBay die Plagiatsangebote von seiner Plattform gelöscht hatte, waren diese Anzeigen über Google noch auffindbar.

Das Unternehmen, das die urheberrechtlich geschützten Kinderstühle herstellt, klagte und verlangte, dass es eBay zukünftig unterlässt, zuzulassen, dass Plagiate dieser Stühle über eBay verkauft werden und zu bewerben.

Die Entscheidung des Gerichts

Nach Ansicht des Gerichts hat sich durch die Schaltung der "Ad-Words"-Anzeigen die Rolle von eBay von einer passiven hin zu einer aktiven umgewandelt. Durch die Schaltung der Anzeigen tritt eBay nicht mehr nur als Vermittler zwischen Verkäufer und Käufer auf. Aufgrund dieser wesentlich aktiveren Rolle im Verkaufsprozess ist es ebay nach Meinung des Gerichts zuzumuten, erheblich höhere Anstrengungen zur Verhinderung von Rechtsverletzungen zu unternehmen.

Nach Ansicht des Gerichts bedeutet dies insbesondere, dass eBay sämtliche Angebote, die mittels eines Wortfilter gefunden werden können, einer visuellen Kontrolle nach Plagiaten unterziehen muss. eBay führt zwar an, dass es gerade der vollautomatische Ablauf der Prozesse sei, der das Geschäftsmodell des Unternehmens ausmache. Das Hanseatische Oberlandesgericht weist jedoch darauf hin, dass es unter diesem Gesichtspunkt äußerst fraglich ist, ob ein solches Rechtsmodell, das unabhängig von Gefahren für fremde Rechtsgüter mit möglichse geringem (Personal- und Kosten-)-Aufwand den höchstmöglichen Gewinn erzielen will, überhaupt rechtmäßig ist. Allerdings geht das Gericht davon aus, dass eBay sich den gewünschten Kontrollen nicht verschliesen wird.

Fazit:

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Da aufgrund der grundsätzlichen Bedeutung dieses Falles die Revision vor dem BGH zugelassen wurde. Es bleibt abzuwarten, inwieweit eBay in Verantwortung genommen wird.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Widerrufsrecht im Online-Handel: Verbraucher oder Unternehmer? Verbraucher haben beim Kauf von Produkten und Waren ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Doch was passiert, wenn der Verbraucher seine Geschäftsadresse als Lieferadre...
Weiterlesen...
Die 10 größten eBay-Fehler: Teil 9-Rücknahme „frankiert“ oder „originalverpackt“ Abmahnungen sind für eBay-Verkäufer an der Tagesordnung. Vor allem gewerbliche Anbieter sind mit zahllosen rechtlichen Vorgaben konfrontiert, Verstöße hiergegen...
Weiterlesen...
Haftung für fremde Inhalte: Blogs, Foren, User Generated Content Auf vielen Webseiten finden sich nicht nur Inhalte des Seitenbetreibers, sonder zu großen Teilen Inhalte der Nutzer. In Foren finden sich oft ausschließlich f...
Weiterlesen...
AGB, Widerrufsbelehrung und antiquarische Bücher bei ZVAB.com: So geben Sie als Händler Abmahnern keine Chance Das Zentrale Verzeichnis Antiquarischer Bücher (ZVAB) ist die führende Internetplattform für antiquarische Werke, wo Antiquariate bzw. Buchhandlungen vorwiegend...
Weiterlesen...
E-Commerce: Nach Gesetzesänderung 40 Euro Pauschalgebühr bei Zahlungsverzug   Eine aktuelle Gesetzesänderung hilft Unternehmen, deren Geschäftskunden sich im Zahlungsverzug befinden. Die Händler können jetzt eine Pauschalgebühr ...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support