Internet-Auktionen: Ab wann sind Verkäufer auf eBay umsatzsteuerpflichtig?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Erreichen die Verkaufs- und Erlöszahlen eines Händlers auf eBay einen bestimmten Umfang, so besteht ggf. die Pflicht zu Einreichung einer Umsatzsteuererklärung. Ab wann Händler auf eBay als umsatzsteuerpflichtige Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes gelten, hatte der Bundesfinanzhof zu entscheiden.

Anzeige

Was war geschehen?

Ein Ehepaar stellte in den Jahren von 2003 bis 2005 verschiedenste Artikel auf der Auktionsplattform eBay ein und generierte in dieser Zeit damit insgesamt 900 Verkäufe mit einem Gesamterlös von über 70.000 Euro. Trotz dieser immensen Anzahl und hohen Verkaufserlöse erfolgten die Verkäufe als „Privatverkauf“, bei denen auch das Gewährleistungsrecht ausgeschlossen wurde. Zudem gab das Ehepaar die erzielten Einnahmen nicht beim Finanzamt durch Abgabe einer Umsatzsteuererklärung an.

Als die Steuerfahndung auf die Vorgänge im Veranlagungszeitraum 2003 bis 2005 aufmerksam wurde, ergingen für die jeweiligen Jahre Umsatzsteuerbescheide. Das Ehepaar versuchte, sich im Wege des Einspruchsverfahrens gegen die Bescheide zu erwehren – ohne Erfolg! Die Vorinstanz des FG Baden-Württemberg sah den Verkauf als nachhaltige Tätigkeit an, bei der eine Umsatzsteuerpflicht besteht.

Gegen diese Entscheidung legte das Ehepaar Rechtsmittel zum Bundesfinanzhof ein.

Entscheidung des Gerichts

Der Bundesfinanzhof stufte das Ehepaar mit Urteil von Ende April (Urteil vom 26.04.2012 - Az.: V R 2/11) als Unternehmer im Sinne des § 2 Abs. 1 Umsatzsteuergesetzes ein.

Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass sie in der Tätigkeit der Kläger eine nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einkünften sahen. Aufgrund einer Gesamtwürdigung aller Umstände agierten die Kläger mit einer „händlerähnlichen Organisationsstruktur“, da sie einen erheblichen, professionellen Aufwand betrieben, der weit über das Maß einer privaten Vermögensverwaltung hinausging. Vom Einstellen der einzelnen Angebote bis hin zum Absenden des verkauften Gegenstands war eine zeitaufwändige Betreuung nötig, damit die Erlöse überhaupt erzielt werden konnten.

Fazit

Verkäufer sollten auch bei Internet-Auktionen - trotz der Kennzeichnung als „Privatverkäufer“ – immer bedenken, dass sie umsatzsteuerpflichtig werden können, wenn die Tätigkeit einen gewissen professionellen Umfang einnimmt. Jedenfalls bei einer Summe von über  70.000 Euro in drei Jahren ist dies nach der Entscheidung des BFH anzunehmen. Abhilfe kann dann die Regelung des §19 UStG schaffen, wonach sog. Kleinunternehmer nicht zur Umsatzsteuer veranlagt werden. Dies gilt jedoch nur dann, wenn sie pro Jahr einen Umsatz von 17.500 Euro nicht übersteigen.

Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel zum Thema „Die 10 wichtigsten Fragen: Umsatzsteuer und Rechnungen

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Vorsicht Online Shops: Bei Teillieferungsklausel in AGB drohen Abmahnungen Durch AGB gestalten Online-Händler häufig ihre Verträge. Da es manchmal zu Lieferschwierigkeiten kommen kann, wollen sich viele Händler eine teilweise Lieferu...
Weiterlesen...
eBay: Wie hoch liegt der Streitwert für ein geklautes Produktfoto auf eBay? Zur Veranschaulichung von Angeboten auf der Auktionsplattform eBay bedienen sich Verkäufer oftmals der Möglichkeit, ihre Verkaufsobjekte mit Produktbildern zu...
Weiterlesen...
AG Wuppertal: Sex-Auktion auf lovebuy.de ist sittenwidrig Im Internet eröffnen immer mehr kleinere, lediglich auf bestimmte Themen spezialisierte Auktionshäuser ihre Pforten, um so in der Nische Geld zu verdienen. Offe...
Weiterlesen...
Online-Auktionen: Kein Widerrufsrecht bei Sex-Dienstleistungen Besteht bei der Ersteigerung von Sex-Dienstleistungen im Internet vor Ausführung dieser ein Widerrufsrecht für den Käufer, sollte ihm etwa die Lust vergangen ...
Weiterlesen...
Widerruf: Wann liegt eine unverzügliche Zusendung der Widerrufsbelehrung vor? Seit dem 11.06.2010 gilt in Deutschland das neue Widerrufsrecht. Danach können Unternehmer durch eine unverzüglich nach Vertragsschluss erfolgte Widerrufsbele...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support