eBay: Ist die Bewertung „Vorsicht lieber woanders kaufen!“ erlaubt?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Nach dem Kauf eines Artikels auf der Auktionsplattform eBay ist es möglich, den Käufer bzw. den Verkäufer der Ware zu bewerten. Neben der Abgabe von Bewertungs-Sternen ist es möglich, einen Textkommentar zu hinterlassen. Welche Grenzen für die Abgabe dieses Kommentars gelten, hatte ein Gericht zu entscheiden.

Anzeige

Kritische Bewertung nach Kauf eines Artikels auf eBay

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Kaufs eines Artikels auf der Auktionsplattform eBay hat der Käufer grundsätzlich die Möglichkeit, den Verkäufer hinsichtlich des Artikels, Versand und Kontakt zu bewerten. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, einen eigenen Textkommentar zu verfassen, in welchem er in eigenen Worten den Kauf bewerten kann.

So geschehen auch in einem aktuellen Fall: ein Person kaufte von einem Händler auf der Auktionsplattform eBay zwei Steuergeräte. Als der Käufer kurze Zeit nach dem Kauf und Erhalt der Ware feststellte, dass die Ware mangelhaft war, gab er auf eBay folgende Bewertung ab:

"VORSICHT!!!! beide Steuergeräte defekt Vorsicht lieber woanders kaufen!"

Als der Verkäufer darauf aufmerksam wurde, beschritt er den Rechtsweg und forderte Löschung der Bewertung. Seiner Ansicht nach handele es sich dabei um einen unzulässigen Kommentar, da er gar keine Möglichkeit hatte, den Mangel zu beseitigen.

Amtsgericht Bonn stuft Wertung als unzulässig ein

Dieser Ansicht schloss sich auch das Amtsgericht Bonn mit Urteil von Anfang Januar 2013 (Urteil vom 09.01.2013 –Az.: 113 C 28/12) an und stufte die Äußerung als unzulässig ein.

Anzeige

Das Amtsgericht Bonn begründete seine Entscheidung damit, dass es grundsätzlich zulässig ist, wenn ein Käufer nach dem Kauf die Ware negativ bewertet. Ist die Ware tatsächlich defekt, so kann er dies auch im Rahmen der Bewertung schreiben.

Im vorliegenden Fall gingen die Bonner Richter im Ergebnis dennoch von der Unzulässigkeit der Kommentierung aus. Der beklagte Käufer verknüpfte seine ansich zulässige Bewertung („beide Steuergeräte defekt“) mit zwei konkret ausgesprochenen Warnungen („Vorsicht!!!!!“ und „lieber woanders kaufen!“). Bei künftigen Käufern erweckt die Äußerung den Eindruck, der Händler verkauft ganz bewusst mangelbehaftete Artikel und ist auch nicht bereit, diese defekte Ware auszutauschen. Da dies jedoch nicht der Wahrheit entspricht, ist die Äußerung als unzulässig anzusehen.

Fazit

Zwar ist das Urteil bislang noch nicht rechtskräftig. Klar stellt das Urteil aber, dass nicht jede Äußerung auf eBay bei den Textbewertungen zulässig ist. Insbesondere müssen Kommentare der Wahrheit entsprechen und dürfen nicht die Grenze der Diffamierung oder Schmähkritik übersteigen.

Erst vor kurzem berichteten wir von einem Beschluss des Landgerichts Köln, wonach es dem Käufer untersagt wurde, den betroffenen Händler als „Abzocker!“ zu bezeichnen.

Anzeige
Kommentare  
Andrea Redlich
0 # Andrea Redlich 14.01.2019, 22:30 Uhr
Auch POSITIV angelegte Bewertungen, mit dem Text/"Einwand", dass die "Option Preisvorschlag Zeitverschwendung" sei und "Null Reaktion" erfolgte, wurde nicht veröffentlicht!
ZUM BEISPIEL!!
Mittlerweile bekomme ich den Eindruck, dass nur noch BEQUEME Bewertungen ein"gestellt" werden und das ganze Bewertungs-"System" sich immer mehr von dem entfernt, was reale Erfahrungen ausmacht und somit unglaubwürdig und geschönt sind!
Und Käufern SO keine Hilfe mehr ist!!!

Und ich frage, wo die Rechte der Käufer bleiben, die den Artikel BEZAHLT haben, selbst auch für ihr Geld hart arbeiten und dafür Einiges tun müssen und dann einfach ihrer Meinung beraubt und übergangen werden???

Sind inzwischen die Werte so verschoben, dass Verkäufer bei eBay, die fröhlich KASSIEREN ,
nun mehr Rechte haben, als die Käufer, die oft für IHR GELD nicht das bekommen, was versprochen, bebildert und oft anders beschrieben wurde???
Und dann Kritik, sogar POSITIVE, einfach ignorieren, ausblenden und löschen lassen können...?????
Dann kann doch Jeder folglich (weiterhin)
Minderwertiges anbieten, muss keinerlei Regeln befolgen, die Käufer&Verkäufer sonst rechtlich verbinden und braucht auch nicht die Dinge erfüllen, die er zum Maßstab seiner Auktion gemacht hat und somit den Kauf eingeleitet hat.
Aber andersherum ist der Käufer zum Kauf VERPFLICHTET!
Und das obwohl er dabei oft und zweifelsfrei getäuscht wurde!?
Und er hat nicht mal mehr die Handhabe, andere Käufer über diese Praktiken zu informieren???
Und sein Geld ist meistens dafür auch weg...
Wenn das nicht UNGERECHT ist und einen Weg ebnet, der nicht "okay" ist und ebenfalls blockiert gehört, dann weiß ich nicht, warum ich noch kaufen sollte!!!!
Und diese Meinung wird sich bei Menschen vermehrt durchsetzen, die ihr Gehirn benutzen und nicht aufgeben!(hoffe ich)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Onlineshops: "Rücksendung unfrei"-Klauseln werden abgemahnt In vielen AGB oder auf Seiten von Onlineshops finden sich Klauseln wie "Keine unfreie Rücksendung", "unfreie Rücksendung ausgeschlossen" oder "Unfrei zurückgese...
Weiterlesen...
eBay: Welcher Streitwert gilt bei geklauten Produktfotos auf eBay? Händler auf der Auktionsplattform eBay erstellen oftmals aufwendige Fotografien für den Verkauf ihrer Produkte. Umso ärgerlicher ist es für die Händler, wenn ...
Weiterlesen...
eBay: Wann ist der Verkäufer aus rechtlicher Sicht „Unternehmer“? Im Gegensatz zum privaten Verkäufer treffen einen „Unternehmer“ im Sinne des BGB viele gesetzliche Pflichten, wenn dieser im Internet verkaufen möchte. Nach wie...
Weiterlesen...
Keine Haftung als Mitstörer bei gefälschtem eBay – Account Bei der Online - Plattform eBay muss sich jeder Nutzer mit seinen persönlichen Daten anmelden, um kaufen oder verkaufen zu können. Werden die Daten einer andere...
Weiterlesen...
Die 10 häufigsten Fehler bei eBay-Verkäufen: Teil 3-14 Tage Widerrufsrecht eBay-Verkäufer werden mit zahllosen rechtlichen Vorgaben konfrontiert. Selbst kleinste Verstöße werden von Abmahnern gnadenlos verfolgt.In unserer Serie zeigen ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support