Achtung eBay Händer: Bei Werbung mit „geprüftes eBay Mitglied“ drohen Abmahnungen

(4 Bewertungen, 4.00 von 5)

Bei der Werbung mit Test- und Gütesiegeln müssen Händler viele Vorgaben beachten. Das LG Essen musste entscheiden, ob Händler mit einem Siegel „geprüftes eBay Mitglied“ werben dürfen. Eigentlich kein Problem, mag man denken. Aber das Siegel wird schon seit 2012 nicht mehr von eBay vergeben.

Anzeige

 Händler wirbt mit Siegel „geprüftes eBay Mitglied“

Ein Händler für Kontaktlinsen warb bei seinen Angeboten auf eBay mit dem Siegel „geprüftes eBay Mitglied“, welches von dem Unternehmen seit Mitte 2012 nicht mehr vergeben wird. Der Händler konnte jedoch noch eines der begehrten Siegel vor der Beendigung der Aktion erhalten. Als ein Konkurrent im Dezember 2013 darauf aufmerksam wurde, dass der Händler das Siegel immer noch verwendet, ging er gegen den Werbenden vor. Das Landgericht Essen hat den Fall im Juli vergangenen Jahres entschieden.

Werbung mit veralteten Siegeln führt Kunden in die Irre

Das Landgericht Essen (Urteil vom 04. Juli 2014, Az. 45 O 8/14) sah in der Werbung eine Irreführung des Kunden. Bei dem angesprochenen Adressaten wird der Eindruck erweckt, der Händler weise mit dem Siegel besondere Qualität nach. Diese Vorstellung ist jedoch unzutreffend, da eine Verifizierung des Mitgliedsstatus durch eBay nicht (mehr) erfolgt. Es spielt keine Rolle, dass der Händler das Siegel in der Vergangenheit in rechtmäßiger Weise erlangt hat. Das Gericht war der Ansicht, dass die Werbung mit dem besonderen Status den Markt in erheblichem Maße unsachlich beeinflusst, da das Logo den Eindruck besonderer Seriosität des Verkäufers erweckt.

Darüber hinaus war die Verwendung des Siegels schon deshalb unzulässig, weil der Händler die Kunden nicht über die Kriterien aufklärte, nach welchen die eBay die Prüfung des Mitgliedes vorgenommen hat. Der Kontaktlinsenhändler darf das Siegel daher nicht mehr verwenden.

Fazit:

Mit veralteten Siegeln bzw. Siegeln, die nicht mehr vergeben werden, sollten Händler nicht werben. Sonst wird der Kunde getäuscht, der eBay Händler kann dafür abgemahnt werden.

Wichtig ist es auch, stets mit aktuellen AGB und Widerrufstexten bei eBay aufzutreten.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Google AdWords - Nennung von Markennamen ist Verstoß gegen Wettbewerbsrecht AdWords sind eine spezielle Form der Internetwerbung die der Suchmaschinen-Marktführer Google eingeführt hat. Die Eingabe von zusätzlichen Wörtern neben dem eig...
Weiterlesen...
Allgemeiner, beschreibender Begriff als Keyword für Google Adwords Anzeige Ein Unternehmen, das bei Google mit Adword-Anzeigen wirbt, ist lauterkeits-rechtlich nicht verpflichtet es zu unterlassen, allgemeine, beschreibende Begriffe al...
Weiterlesen...
DSL-Vertrag: Fristlose Kündigung wegen zu geringer Surfgeschwindigkeit Ein entscheidender Aspekt für jeden Internetnutzer ist die Surfgeschwindigkeit. Daher bieten viele Internetanbieter Flatrates mit 6000 kbits/s oder mehr an. All...
Weiterlesen...
E-Mail Werbung und Newsletter Marketing: Was ist erlaubt, was sind die häufigsten Abmahnfallen? Bei Werbung per E-Mail und Newsletter ist rechtlich längst nicht alles erlaubt, was Umsatz verspricht. Auch die Generierung von Kontaktdaten für Newsletter und ...
Weiterlesen...
eBay: Gilt das Widerrufsrecht auch für Verkäufer aus den Niederlanden? Privaten Käufern bei eBay oder in Onlineshops steht gegenüber dem Verkäufer ein  Widerrufsrecht zu. Voraussetzung ist, dass die Ware bei einem Unternehme...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support