Marktmacht: Verbraucher fordern stärkere Regulierung der Digitalkonzerne

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Intransparente Geschäftspolitiken, Datenskandale a la Cambridge Analytica und Hatespeech sei Dank: Verbraucher haben nur wenig Vertrauen in große Digitalkonzerne. Sie fordern daher eine stärkere Regulierung von Facebook, Google und Amazon. Den Plattformen selbst den Rücken zu kehren, kommt für sie dabei jedoch nicht infrage. Was hält sie davon ab?

Studie zur Marktmacht der Digitalkonzerne

Das Meinungsportal Civey hat im Auftrag der Digital-Konferenz „Next Conference“ über 5.000 deutsche Nutzer befragt. Die Studie sollte herausfinden, wie User zur Marktmacht der großen Digitalkonzerne stehen.

So viel Vertrauen haben User in Digitalkonzerne

Immer wieder zeigt sich: Konzerne wie Google und Facebook haben nur wenig Interesse daran, die Daten ihrer User zu schützen. Und: Insbesondere Facebook steht regelmäßig in der Kritik, Hass-Kommentare nicht rechtzeitig zu entfernen. Das Vertrauen der Verbraucher gegenüber den Unternehmen ist daher angeknackst. So gaben 80 Prozent an, kein oder nur wenig Vertrauen zu ihnen zu haben. Lediglich knapp 8 Prozent sehen sich in guten Händen.

Stärkere Regulierung notwendig

Kein Wunder, dass 79 Prozent eine stärkere Regulierung der Konzerne als notwendig erachten. Nur knapp 8 Prozent sprachen sich für weniger Regulierungen aus. Dabei sehen sich die User auch selbst in der Pflicht. Denn: Sie haben es selbst in der Hand, wie viel Reichweite und Macht die Digitalkonzerne haben. So gaben 79 Prozent an, dass Kunden ihre eigene Macht gegenüber den Unternehmen selbst nutzen sollten, um sie zu einem nutzerfreundlicheren und gesetzeskonformeren Verhalten zu bewegen.

Trotz dieser Erkenntnis sehen sich jedoch nur wenige Nutzer in der Lage, auf die großen Anbieter zu verzichten und stattdessen andere zu nutzen. Gut ein Viertel der Verbraucher verriet dabei, aus Bequemlichkeit und Gewohnheit bei Facebook, Google und Co. zu bleiben. Jeweils um die 13 Prozent gaben zu, keine wirklichen Alternativen zu kennen bzw. nicht wechseln zu wollen, da andere Anbieter schlichtweg schlechter seien.

Fazit

Deutsche User sind unzufrieden mit den Digitalriesen. Sie haben dabei jedoch noch nicht den Punkt erreicht, der sie selbst zum Handeln bewegt. Noch verlassen sie sich auf die Regierung, die für ein regelkonformes Agieren der großen Player sorgen soll.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Abofallen: Stadtsparkasse München muss kein Konto für Katja Günther führen Lange hat man nichts mehr in der Öffentlichkeit von der Abofallen-Anwältin Katja Günther gehört. Nun wurde der Anwältin ihr Geschäftskonto durch die Stadtsparka...
Weiterlesen...
EuGH: Rundfunkbeitrag in Deutschland ist rechtmäßig Die Debatte um die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks hat neuen Zündstoff bekommen. Vor einem Jahr hatte das Landgericht Tübingen Zwangsvollstrec...
Weiterlesen...
World Wide Web: Internet feiert 30. Geburtstag Am 12. März 1989 erblickt das World Wide Web die Welt. Mittlerweile hat es sich zum zentralen Mittelpunkt der Gesellschaft entwickelt. Wer hat das Internet erfu...
Weiterlesen...
Kleinunternehmer-Rechnung gemäß Kleinunternehmerregelung – wie geht das? Anzeige Viele junge Freiberufler fallen unter die gesetzlichen Regelungen für Kleinunternehmer (nach §19 UStG - Umsatzsteuergesetz). Das heißt, sie haben im ve...
Weiterlesen...
GKV: Mindestbeiträge für Selbstständige ab 2019 niedriger Viele Solo-Selbstständige haben es schwer: Trotz niedriger Netto-Einnahmen müssen sie monatlich mindestens 350 Euro in die Kasse zahlen, wenn sie gesetzlich kra...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support