Zeitumstellung: EU-Parlament spricht sich für Abschaffung aus

(2 Bewertungen, 3.50 von 5)

Bisher stellen Deutschland und große Teile von Europa im März und Oktober die Uhren um. Das EU-Parlament hat sich jetzt dafür ausgesprochen, dass entweder die Sommerzeit oder die Winterzeit das ganze Jahr über gelten soll. Was erwartet uns in Deutschland? Und vor welchen Herausforderungen steht Europa durch die Abschaffung der Zeitumstellung?

So stimmte das EU-Parlament ab

410 Abgeordnete sprachen sich dafür aus, die Zeitumstellung abzuschaffen. 192 Abgeordnete waren dagegen. 51 enthielten sich ihrer Stimme. Damit will ein Großteil nicht mehr zwischen Sommerzeit und Winterzeit wechseln.

Welche Zeit kommt in Deutschland?

Ob in Deutschland künftig die Sommerzeit oder die Winterzeit tickt, ist noch offen. Die Bundesregierung hat sich noch nicht geeinigt. Denn: Deutschland will nicht alleine entscheiden, welche Zeit gelten soll, sondern will sich mit den anderen EU-Staaten absprechen.

Bundeswirtschaftsminister spricht sich für Sommerzeit aus

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich für die Sommerzeit ausgesprochen. Dazu stehe er bereits in Kontakt mit seinen Kollegen der EU, um eine einheitliche Lösung für Mitteleuropa zu finden.

Welche Probleme könnte die Abschaffung der Zeitumstellung mitbringen?

Das EU-Parlament stellt es den Staaten zwar offen, welche Zeit sie in ihrem Land haben wollen. Sollten sich Länder jedoch für unterschiedliche Zeiten entscheiden, könnte das ein organisatorisches Chaos auslösen. So warnte der Europäische Wirtschaftsverband für Handelsvermittlung und Vertrieb, dass der Binnenmarkt auf diese Weise gefährdet werden könne. Der Bundesverband der deutschen Industrie sieht das ähnlich. Er befürchtet Risiken für die wirtschaftlichen Abläufe in Europa.

Abschaffung der Zeitumstellung im zweiten Anlauf

Bereits im Sommer vergangenen Jahres hatte sich die EU-Kommission für eine Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen. Damit reagierte sie auf den Druck der Bürger, die in einer EU-weiten Umfrage die Zeitumstellung klar ablehnten. Die EU-Kommission hatte dann geplant, die Zeitumstellung in diesem Jahr abzuschaffen. Das war den Mitgliedsstaaten jedoch zu kurzfristig. Sie baten daher um mehr Vorbereitungszeit.

Fazit

Die Staaten müssen der EU-Kommission bis April 2020 mitteilen, welche Zeit sie behalten wollen. Staaten, die sich für die Winterzeit entscheiden, drehen dann im Oktober 2021 zum letzten Mal an der Uhr.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Urteil: Hausverbot für die GEZ – geht das? Es gibt kaum einen Hausbesitzer oder Mieter, der noch nicht mit den Mühlen der Bürokratie oder den Gebührenbeauftragten der GEZ in Berührung gekommen ist. Manch...
Weiterlesen...
Autokauf: Müssen Händler den Kaufpreis inklusive Überführungskosten angeben? Beim Kauf eines Neuwagens fallen Überführungskosten an, die oft der Kunde tragen muss. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat sich gefragt, ob Autohändler nur m...
Weiterlesen...
Airbnb: Paris will Plattform auf 12,5 Millionen Euro verklagen Illegale Touristenunterkünfte, die die Bewohner belästigen und die Mietpreise in die Höhe treiben: Die Stadt Paris hat genug von Airbnb. Die Bürgermeisterin Ann...
Weiterlesen...
"Inkasso-Team Moskau" - Werbung mit unterschwelliger Gewaltandrohung untersagt Ein Geldeintreiberunternehmen, das unterschwellig mit Gewaltandrohung - auch im Internet - wirbt, darf kein Inkassodienstleistungen anbieten. Dies hat das Landg...
Weiterlesen...
Geschäftsausstattung kostenlos: Logo und Briefpapier vom Designer gratis Anzeige Im Internet gibt es immer wieder verrückte Aktionen, bei denen man sich fragt: Wie rechnet sich das für den Anbieter. Aber im Prinzip kann es einem dan...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support