Corona-Pandemie: Justiz in NRW plant Prozesse per Video

(2 Bewertungen, 3.00 von 5)

Die hohe Ansteckungsgefahr des Coronavirus hat nicht nur Auswirkungen auf das gesellschaftliche Miteinander. Die Justiz in ganz Deutschland verschiebt derzeit Gerichtstermine oder sagt diese ab. Das trifft auch auf das Landgericht (LG) Düsseldorf zu. Dies musste bereits viele Verhandlungen in Zivilprozessen aussetzen. Aktuell verhandelt das Gericht nur noch eilige Strafhaftsachen. Um wieder regelmäßig Urteile sprechen zu können, plant die Justiz in NRW daher jetzt Prozesse per Video. Wie soll das aussehen? Und handelt es sich dabei um ein Novum?

Darum sind Videoverhandlungen nichts Neues

Die Zivilprozessordnung erlaubt es Gerichten bereits seit 2013, Verhandlungen per Video zu führen. Bisher nutzt die Justiz das jedoch kaum. Das Landgericht Düsseldorf hat jetzt eine Videokonferenzanlage in einem Saal fest installiert. Bisher hatte das Gericht die Anlage nur verwendet, wenn es Zeugen im Ausland befragen wollte.

Wie sehen Prozesse per Video aus?

Wie ein Prozess per Video abläuft, ist je nach Gericht unterschiedlich. In der Regel verschickt das Gericht vorher die Einwahldaten bzw. einen Einladungslink für das Konferenzsystem an die teilnehmenden Parteien, um einen Testlauf vorzunehmen.

Die Richter befinden sich während der Online-Verhandlung im realen Gerichtssaal. Die Rechtsanwälte schalten sich aus den Kanzleien hinzu. Mandanten, Zeugen und Sachverständige sind entweder ebenfalls in den Kanzleien anwesend oder nehmen von Zuhause aus an der Verhandlung teil. Die Justiz überträgt den Prozess für alle Parteien in Bild und Ton. Sie zeichnet diesen jedoch nicht auf.

Welche Software verwenden die Gerichte für Videoverhandlungen?

Welche Software die Gerichte für Videoverhandlungen verwenden, ist nicht festgelegt. Das LG Hannover nutzt beispielsweise Skype for Business. Teilnehmer erhalten dabei eine Einladung zur Verhandlung. Zudem müssen sie ein Browser-Plugin herunterladen.

Fazit

Zuschauer können nicht virtuell an einer Verhandlung teilnehmen. Sie müssen wie gewohnt den Weg in den Sitzungssaal auf sich nehmen, um einen Prozess zu verfolgen. Das gilt auch für die bald anstehenden Videoverhandlungen am LG Düsseldorf.

Anzeige

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Urteil: Logo und Link zur Kampagne "E-ZigaRETTEN Leben" unzulässig
Weiterlesen...
Corona-Verordnung: Dürfen Tantra-Massagesalons in NRW wieder öffnen?
Weiterlesen...
Hamburg und Brandenburg: Dürfen Spielhallen wieder öffnen?
Weiterlesen...
Niedersachsen: Shisha-Bars müssen geschlossen bleiben
Weiterlesen...
Bundeskartellamt: Portale müssen mehr gegen gefälschte Bewertungen unternehmen
Weiterlesen...
GEZ: So bekommen Selbständige und Freiberufler ihre Gebühren zurück
Weiterlesen...
eRecht24 Weihnachtsaktion 2019: 10.000 Euro für die Arche und Ärzte ohne Grenzen
Weiterlesen...
Langsames Internet: Grüne wollen Bußgelder für Provider
Weiterlesen...
Persönlichkeitsrecht: Kein Anspruch auf Verpixeln eines Grundstücks auf Google Earth
Weiterlesen...
Mobile-Arbeit-Gesetz: SPD will Homeoffice durchsetzen
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Tools, Wissen, Musterverträge, Erstberatung und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht hat sich 2018 vollständig geändert. Haben Sie die DSGVO umgesetzt? Sichern Sie jetzt Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit RA Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner keine Chance!

Mehr Details
Support