Ticket-Erstattungen: Verbraucherzentrale wirft Airlines systematischen Rechtsbruch vor

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

In Folge der Corona-Pandemie mussten Airlines tausende von Flügen stornieren. Grundsätzlich müssen sie ihren Kunden den Ticketpreis dann innerhalb von 7 Tagen erstatten. Dem kommen viele Fluggesellschaften derzeit jedoch nicht nach. Die Verbraucherzentrale Hessen wirft der Luftverkehrsbranche daher einen systematischen Rechtsbruch vor. Die Zentrale habe viele Beschwerden von Verbrauchern erhalten. Diese gäben an, keine Auskünfte zu erhalten und hingehalten zu werden. Wie zögern die Airlines die Ticket-Erstattung hinaus? Und was können Verbraucher dagegen tun?

So zögern die Airlines die Ticket-Erstattung hinaus

Viele Airlines bieten derzeit eine Rückzahlung gar nicht an. Andere Airlines verstecken diese als eine Möglichkeit von vielen. Auf diese Weise wollen sie Verbraucher dazu bringen, umzubuchen oder sich einen Gutschein ausstellen zu lassen.

Das sagt die Verbraucherzentrale zum Verhalten der Airlines

Die Verbraucherzentrale ließ wissen, dass Verbraucher, die auf einer Rückerstattung bestehen, einen langen Atem brauchen. Das sei besonders unverständlich, weil die Airlines gleichzeitig eine enorme staatliche Unterstützung erhielten. Sie würden so einen systematischen Rechtsbruch begehen.

Was können Verbraucher dagegen tun?

Die Verbraucherzentrale empfiehlt Kunden, die Rückzahlung schriftlich einzufordern. Dabei sollen sie eine zweiwöchige Frist setzen. Reagieren die Fluggesellschaften nicht, könnten sie ein gerichtliches Mahn- oder Klageverfahren einleiten. Das weise jedoch ein Kostenrisiko auf. Eine Strafanzeige bewirke keine schnellere Rückerstattung, so die Verbraucherzentrale.

EU-Kommission lehnt Gutscheinlösung ab

Deutschland wollte Verbraucher ursprünglich dazu verpflichten, Gutscheine der Airlines zu akzeptieren. Die EU-Kommission stellte jedoch schnell klar: Das dürfen die Länder nicht. Verbraucher haben einen Anspruch darauf, den Ticketpreis erstattet zu bekommen. Danach nahm die Bundesregierung wieder Abstand von der Idee.

Andere Länder haben bereits Regelungen erlassen, die Verbraucher dazu verpflichten, Gutscheine zu akzeptieren. Dazu zählen unter anderem Frankreich, Belgien, Italien, Griechenland und die Niederlande. Diesen Ländern droht ein Vertragsverletzungsverfahren, so die EU-Kommission.

Fazit

Lufthansa hatte kürzlich die Verzögerung der Rückzahlungen damit begründet, dass das Aufkommen der Fälle derzeit so hoch sei.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Covid-19: Neues Gesetz setzt Insolvenzantragspflicht aus Die Corona-Krise macht vielen Unternehmen finanziell zu schaffen. Insbesondere der stationäre Handel kämpft ums Überleben. Um Firmen zu entlasten, hat die Bunde...
Weiterlesen...
Künast-Urteil: Landgericht Berlin ändert seine Entscheidung zu Facebook-Beleidigungen ab „Drecks Fotze“, „Stück Scheisse“ oder „alte perverse Drecksau“ - Bezeichnungen, die eine Bundespolitikerin in den sozialen Medien hinnehmen muss. Diese Einschät...
Weiterlesen...
EU: mit "Safer Internet Day" gegen Cyber-Mobbing und Gefahren im Internet Beleidigungen, gefälschte Bilder, Hassgruppen in sozialen Netzwerken und peinliche Videos auf Youtube. Das ist Mobbing in Zeiten des Internets. Mittlerweile jed...
Weiterlesen...
Europäisches Patentamt: KI ist keine natürliche Person Künstliche Intelligenz (KI) zieht immer sachassistenten über ein automatisiertes intelligentes Verhalten. Mittlerweile ist KI sogar so weit, dass sie beginnt, e...
Weiterlesen...
Ladenräumung: Betreiber von Thor-Steinar-Geschäft gehen in Berufung Thor Steinar ist eine besonders bei Rechtsextremen beliebte Modemarke. Ein Geschäft verkaufte diese im Zentrum von Neubrandenburg. Die Vermieterin des Ladens fa...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support