Corona-Schließung: Gastwirt erhält keinen Schadensersatz

(2 Bewertungen, 3.00 von 5)

Ein Berliner Gastwirt musste während des Lockdowns im Frühjahr seinen Betrieb schließen. Dafür verlangte er vom Land Berlin eine finanzielle Entschädigung. Er führte auf, wie viel Gewinn ihm in der Zeit entgangen war und forderte zunächst einen Teilbetrag in Höhe von gut 5.000 Euro ein. Das wollte das Land Berlin jedoch nicht zahlen. Jetzt entschied das Landgericht (LG) Berlin: Der Gastwirt erhält keinen Schadensersatz für die coronabedingte Schließung seines Betriebs. Warum steht dem Gastwirt keine Entschädigung zu?

Warum erhält der Gastwirt keinen Schadensersatz?

Die Richter des LG Berlin kamen zu dem Schluss: Es war rechtmäßig, den Gastwirt im Frühjahr dazu zu zwingen, seinen Betrieb zu schließen. Und: Es war rechtmäßig, dass Betriebe nur noch Umsätze über einen Außer-Haus-Verkauf generieren durften. Unter der Berücksichtigung der damaligen Erkenntnislage war das verhältnismäßig. Dem Berliner Gastwirt steht daher keine Entschädigung zu (Urteil vom 13.10.2020, Az. 2 O 247/20).

Wann ist eine Entschädigung für eine Corona-Schließung möglich?

Das LG Berlin verwies darauf, dass es grundsätzlich möglich ist, Gaststättenbetreibern für die Folgen einer rechtmäßigen Schließung eine Entschädigung zu zahlen. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die erlittenen Beeinträchtigungen ein unzumutbares „Sonderopfer“ sein müssen. Die Nachteile, die der Berliner Gastwirt während des Lockdowns im Frühjahr erlitt, waren jedoch kein Sonderopfer. Sie lagen im Bereich eines tragbaren allgemeinen Lebens- und Unternehmerrisikos, so die Richter des LG Berlin.

Landgericht München spricht Gastwirt Schadensersatz zu

Erst kürzlich sprach das LG München einem Gastwirt eine Entschädigung zu. Dieser hatte Anfang März eine Versicherung abgeschlossen. Diese sollte einspringen, wenn er sein Lokal aufgrund des Infektionsschutzgesetzes schließen müsste. Gut 2 Wochen später musste der Gastwirt seinen Betrieb schließen. Die Versicherung wollte für den Ausfall jedoch nicht aufkommen. Denn: Corona war in der Police nicht als Schadensfall genannt. Das spielte für die Richter am LG München keine Rolle. Sie verurteilten die Versicherung dazu, dem Gastwirt eine Entschädigung in Höhe von gut einer Million Euro zu zahlen. Dagegen kann die Versicherung noch Rechtsmittel einlegen.

Fazit

Das Urteil des LG Berlin ist noch nicht rechtskräftig. Der Gastwirt kann beim Kammergericht Berufung einlegen.

Anzeige

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Arbeitsrecht: Sabbatjahr läuft trotz Corona weiter Es hätte eine Reise rund um die Welt werden sollen. Aufgrund der Pandemie allerdings musste die letzte Etappe ausfallen. Zwei Lehrer aus Nordrhein-Westfalen bea...
Weiterlesen...
Google: Unterstützung für kleine Unternehmen durch kostenlose Anzeigen Im weltweiten Kampf gegen das Corona-Virus hat Google Finanzhilfen in Höhe von 800 Millionen US-Dollar angekündigt. Ein Teil des Geldes wird an Forschungseinric...
Weiterlesen...
Sicherheit im Netz: Bundestag verabschiedet reformiertes Jugendschutzgesetz 41 Prozent aller Kinder und Jugendlichen haben online schon einmal Mobbing oder massive Belästigungen erlebt. Kein Wunder: Minderjährige gelangen ohne große Sch...
Weiterlesen...
Firmenwagen: Keine Fahrtenbuchauflage ohne vorherige Internetrecherche? Begeht ein Beschäftigter mit einem Firmenwagen Verkehrsverstöße, ist es die Pflicht des Arbeitgebers, den Behörden bei der Suche nach dem „Täter“ zu helfen. Son...
Weiterlesen...
Unerlaubtes Glücksspiel: Online-Casino muss verlorenes Geld zurückzahlen Nachdem er beim Internet-Roulette rund 12.000 Euro verloren hatte, zog ein Zocker vor Gericht. Sein Anwalt argumentierte: Das Casino dürfe in Deutschland gar ke...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support