Testphase angelaufen: BSI gibt App für elektronische Rezepte frei

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Ab Januar 2022 sollen Verordnung und Abgabe verschreibungspflichtiger Medikamente nur noch über eine Smartphone-App organisiert werden. Ob das in der Praxis tatsächlich funktioniert, wird seit Anfang Juli in einem Modellversuch in Berlin und Brandenburg getestet. Bundesweit sollen sich gesetzlich Versicherte ab dem vierten Quartal schrittweise an die digitale Vorgehensweise gewöhnen.

BSI steht für Datensicherheit

Dass die sensiblen medizinischen Daten von Verbrauchern in der App sicher sind, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) rechtzeitig vor dem Start des Modellversuchs bestätigt. BSI-Präsident Arne Schönbohm spricht von einem „Meilenstein“: Das E-Rezept könne Patienten das Leben erleichtern, indem es beschwerliche Wege überflüssig mache. Nun sei eine rein digitale Versorgung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten möglich. Auch mit der elektronischen Patientenakte sei das E-Rezept kompatibel.

 

Mindeststandard beim Betriebssystem

Um das E-Rezept nutzen zu können, benötigen Patienten ein Smartphone mit NFC-Technologie zur Übertragung der Daten. Weitere Voraussetzung sind außerdem die Betriebssysteme iOS 14, Android 7 oder höher. Eine NFC-fähige elektronische Gesundheitskarte (kurz: eGK) mit passender PIN kann schon jetzt bei den gesetzlichen Krankenkassen angefordert werden. Auch die E-Rezept-Anwendung steht schon zum kostenlosen Download in Google Play Store und App Store bereit. Niedergelassene oder Online-Apotheken müssen für ihre Teilnahme an die Telematik-Infrastruktur angeschlossen sein. Das Gleiche gilt für niedergelassene Ärzte und Mediziner, die Videosprechstunden anbieten und einen elektronischen Heilberufsausweis besitzen.

 

Pflicht ab Januar 2022

Im Rahmen der Probephase sollen alle Beteiligten Erkenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit dem System sammeln. Gleichzeitig soll das E-Rezept in ganz Deutschland an Bekanntheit gewinnen, bevor im Oktober die bundesweite Einführungsphase beginnt. Dann werden immer mehr Patienten in ihrer Arztpraxis eine digitale Verordnung in Form eines Rezeptcodes erhalten. Dieser kann entweder in der Apotheke auf dem Handy vorgezeigt oder gleich online übermittelt werden. Wer die digitalen Vorteile der E-Rezept-Anwendung erst einmal ohne elektronische Gesundheitskarte nutzen will, kann das übrigens auch tun. Dazu muss der Code auf dem Ausdruck des Rezepts mit der App gescannt, abgespeichert und in der Apotheke vorgezeigt werden.

 

Fazit

Neben seinen praktischen Vorteilen soll das E-Rezept dazu beitragen, die medizinische Sicherheit der Patienten zu erhöhen: Sind alle Medikamente eingespeichert, können gefährliche Wechselwirkungen besser überwacht werden.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Öffnung von Fitnessstudios: Das sagen die Gerichte Die Bundesländer in Deutschland nehmen weiter unterschiedliche Lockerungen der Coronaregeln vor. So durften beispielsweise in NRW Fitnessstudios wieder öffnen. ...
Weiterlesen...
Konfliktlösung via Internet: Die Möglichkeiten der Onlinemediation Fast alles, was man in der analogen Welt kann, kann man heute auch bequem im Internet erledigen: Waschmaschine kaufen, Flug buchen, Rechnungen bezahlen und Rech...
Weiterlesen...
Kontaktlos Bezahlen: EuGH stärkt Verbraucherrechte bei Verlust der Karte Das sogenannte NFC-Verfahren macht es möglich, kleine Beträge durch Auflegen der Bankkarte auf ein Lesegerät zu bezahlen. Ohne Unterschrift, ohne Geheimzahl. Da...
Weiterlesen...
WhatsApp-Anzeigen: Private Chats vorerst werbefrei Die Nutzer des größten Textnachrichtendienstes der Welt bleiben bis auf Weiteres von bezahlten Anzeigen verschont. Das berichtet das Wall Street Journal und ber...
Weiterlesen...
Fake News: So viele Falschmeldungen gibt es zum Coronavirus Fake News zum Coronavirus verbreiten sich schneller als der Virus selbst. Das fand jetzt eine Untersuchung des Außenministeriums der USA heraus. Erst kürzlich v...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren regelmäßigen und kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support