Oddset und Lotto – Bundesländer stellen Glücksspiel-Internetangebote ein

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Nahezu alle Bundesländer haben ihre Gewinnspielangebote vorerst aus dem Internet genommen. Sie folgten damit einem Ultimatum des Bundeskartellamtes. Dieses hatte als Aufsichtsbehörde für die Lotto – Gesellschaften mit einem Zwangsgeld gedroht, falls die regionalen Anbieter ihre Angebote nicht für Glücksspieler mit Wohnsitz in anderen Bundesländern öffnen. Sie sahen in der bisher landesgesetzlich geregelten Beschränkung einen Fall des unlauteren Wettbewerbs. Durch dieses Vorgehen strebt das Bundeskartellamt eine Liberalisierung und Öffnung des Marktes für Online – Wetten an.

Die konkreten Auswirkungen sind auf den Webseiten der regionalen Anbieter zu betrachten. Zwar können sich die Kunden noch in ihre Spielkonten einloggen, doch werden neu abgegebene Spielaufträge nicht mehr bearbeitet oder sind technisch nicht mehr möglich. Wetten, die bis letzten Dienstag 24 Uhr eingegangen sind, haben weiterhin Gültigkeit (insbesondere Mehrwochenspielaufträge). Ebenfalls können sich keine Kunden neu registrieren lassen. Zwar haben sich die Ministerpräsidenten der Länder grundsätzlich über ihr Vorgehen verständigt, jedoch fällt dies unterschiedlich aus. So hat bspw. das Bundesland Niedersachsen sein Angebot (Nordwest – Lotto) bereits bundesweit geöffnet um den Vorgaben des Bundeskartellamtes gerecht zu werden. Für die landeseigenen Gesellschaften ist die rechtliche Bewertung besonders problematisch, da eine Öffnung meist gegen die landesrechtlichen Vorschriften verstößt, die eine regionale Begrenzung der Spielkonzessionen vorsieht. Zudem sehen die Länder in dem Vorgehen der Bundesbehörde einen Verstoß gegen eine aktuelle Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, die Maßnahmen zur Verringerung der Spielsucht vorschreibt.

Die Liberalisierung des Marktes für Glücksspiele soll auf Betreiben der Europäischen Union staatliche Monopole aufbrechen und den Markt auch für private Anbieter öffnen. Hierzu läuft zur Zeit vor der EU auch ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland.

Nicht betroffen von der Auseinandersetzung sind Kioske oder andere Verkaufsstellen für Tippscheine. Online – Wetten können auch nach wie vor im Ausland abgegeben werden. Durch diese Maßnahmen erleben private Glücksspielanbieter im Internet zur Zeit einen regelrechten Ansturm. Jedoch wird dieser, aller Voraussicht nach, nicht von langer Dauer sein, da ihnen mit dem neuen Lotteriestaatsvertrag die Geschäftsgrundlage entzogen werden soll.

Fazit:
Die Angebote von Oddset und Lotto helfen den Ländern ihre Haushaltslöcher zu stopfen. Das Ziel ihre Monopolstellung zu erhalten und private Anbieter aus dem Markt zu drängen läuft jedoch konträr zu Forderungen der EU den Markt zu liberalisieren. Mit Spannung werden Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes zu dieser Frage erwartet. Auch haben die regionalen Glücksspielanbieter angekündigt, alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen. Für die Nutzer von Online – Wetten bedeutet dies zunächst jedoch abzuwarten, den Tippschein am örtlichen Kiosk auszufüllen oder auf private und ausländische Wettanbieter auszuweichen.

Autor: Philipp Otto

Anzeige

Rechtsberatung: Rechtsanwalt Sören Siebert
www.kanzlei-siebert.de

 

 

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filesharing offline: Musiktausch ganz ohne Internet Wahrscheinlich jeder hat schon von den zahlreichen Abmahnung wegen dem Filesharing unautorisiert heruntergeladener Musik gehört. Auch wir von eRecht24 berichtet...
Weiterlesen...
Kein einstweiliger Rechtsschutz gegen einmalige Spam-eMail In dem vorliegenden Urteil des OLG Schleswig-Holstein (Az.:1 U 140/ 04) hatte das Gericht zu entscheiden, ob gegen die Versendung von ungewünschter Spam-Ma...
Weiterlesen...
Forum-Recht: Virtuelles Hausrecht für Forenbetreiber Immer wieder kommt es bei der Nutzung von Chats, Foren und Blogs zu Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen. Wie der Nachrichtendienst Heise Online heute berich...
Weiterlesen...
YOUPORN nicht mehr im Google-Index Das Angebot von YOUPORN bietet Nutzern die Möglichkeit gefundene oder selbst hergestellte Bilder, Videos oder sonstige Materialien mit sexuellem Bezug oder porn...
Weiterlesen...
25.000 Euro Schmerzensgeld für Nacktfotos der Ex im Netz Wieviel Schadensersatz kann man verlangen, wenn der Partner nach einer Trennung private Nacktfotos als Rache in das Internet stellt oder in Tauschbörsen ve...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support