Laptop-Akkus in MacBook und MacBook Pro fehlerhaft

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Der Computer-Hersteller Apple hat auf seiner Website mitgeteilt , dass die Akkus in verschiedenen Modellen fehlerhaft sind. Insbesondere könne es daher bei Notebooks der Reihen MacBook und MacBook Pro, die weltweit zwischen Februar 2006 und April 2007 verkauft wurden, zu Leistungsproblemen kommen. Die betroffenen Computer-Akkus erkennt man an einem oder mehreren der folgenden Symptome: "Die Batterie wird nicht erkannt, so dass in der Finder Menüleiste im Batterie-Symbol ein "X" angezeigt wird. Die Batterie wird nicht geladen, wenn der Computer an eine Steckdose angeschlossen ist. Die Batterie zeigt eine niedrige Ladekapazität/Laufzeit an, wenn eine voll aufgeladene Batterie mit einer Batteriezykluszahl (...) von unter 300 verwendet wird. Der Batterieblock ist sichtbar verformt." Apple betonte in seiner Mitteilung, dass von den defekten Akkus kein Sicherheitsrisiko ausgehe.

Treten solche Symptome auf, soll man zunächst eine eigens bereitgestellte Software (Battery Update 1.2 ) auf seinem Laptop installieren. Diese soll die "Batterieleistung" verbessern. Apple empfiehlt grundsätzlich allen Käufern: "Diese Aktualisierung für die Batterie sollte auf allen MacBook und MacBook Pro Computern und zusätzlichen Batterien ausgeführt werden, die zwischen Februar 2006 und April 2007 erworben wurden." Sollten die Probleme dadurch nicht behoben werden können, empfiehlt Apple: "Wenn Ihre Batterie eines der unten aufgeführten Symptome aufweist, nachdem Sie die Aktualisierung für die Batterie installiert haben, bringen Sie Ihren Computer mit der Batterie zum örtlichen Apple authorisierten Service Provider (AASP) oder wenden sich telefonisch an das örtliche Apple Support Kontaktzentrum. Wenn Apple oder ein AASP feststellt, dass Ihre Batterie ausgetauscht werden sollte, erhalten Sie kostenlos eine neue Batterie, auch dann, wenn sich Ihr MacBook oder MacBook Pro nicht mehr innerhalb der Garantiezeit befindet." Konkret sieht Apple eine Abdeckung der Reparatur für den Akku bis zwei Jahre nach Kaufdatum des Computers vor. Dabei wird jedoch der Kunde verpflichtet, die Kosten für den Transport zu einem berechtigten Händler oder dem Apple AASP zu tragen. Grundsätzlich behält sich der Computer-Hersteller zudem das Recht vor, "das Programm zu ändern, sobald andere Lösungen bezüglich der Batterieleistung erhältlich sind".

Dies hört sich auf den ersten Blick schnell und einfach an. Wie SPIEGEL ONLINE gestern jedoch berichtet hat, kann die Suche nach Hilfe in der Praxis auch schnell teuer werden: "Bevor das Notebook per Telefon durchgecheckt wird, muss man seine Kreditkartennummer angeben. Apple, so erklärt es der Mitarbeiter am Telefon, würde für das Telefonat eine Gebühr von 49 Euro erheben, wenn sich nach dem Durchlauf der Diagnosesoftware herausstellt, dass ein Software-Fehler für das Akku-Problem verantwortlich ist." Und weiter führt das Nachrichtenmagazin aus: "Wird der Fehler bestätigt, erhält man per Luftpost einen neuen Akku und muss den alten binnen zehn Tagen an Apple senden. Ansonsten, so die Hotline, würde Apple den Austausch als Kauf verstehen und die Kreditkarte mit dem vollen Preis des Akkus belasten - 139 Euro immerhin. Einen Tipp, wie man diese Kosten sparen kann, hatte die Apple-Hotline auch: Gehen sie doch am besten in einen Laden."

Fazit:
Für Apple-Kunden ist die Lösung dieses Problems zeitaufwendig und kann teuer werden. Zudem ist bei einer solchen Panne ein besserer Kundenservice zu erwarten. Zur Unterscheidung von Garantie, Mängelgewährleistung und Produkthaftung haben wir für Sie eine eigene Übersicht zusammen gestellt.

Diskutieren Sie in unserem Forum mit! Welche Erfahrungen haben Sie bei technischen Problemen und mit dem Service von Apple gemacht?

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung Garantie und Mängelgewährleistung: Rechtsanwalt Sören Siebert

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Xbox 360 - Microsoft gesteht Hardware-Fehler ein und verlängert Garantie Die Spielkonsole Xbox 360 sollte ein großer Verkaufserfolg werden und den Kunden ein neues Spielerlebnis verschaffen. Allerdings haben sich in den letzten Monat...
Weiterlesen...
Kunstfreiheit vs. Schutz der Intimsphäre - Der Fall "Esra" Das Bundesverfassungsgericht (Az.: 1 BvR 1783/05, Beschluss vom 13.06.2007) hatte zu entscheiden, ob der Roman "Esra" von Maxim Biller weiterhin ersch...
Weiterlesen...
YOUPORN nicht mehr im Google-Index Das Angebot von YOUPORN bietet Nutzern die Möglichkeit gefundene oder selbst hergestellte Bilder, Videos oder sonstige Materialien mit sexuellem Bezug oder...
Weiterlesen...
MP3 - Microsoft muss 1,5 Milliarden US-Dollar Schadensersatz zahlen Der Computerriese Microsoft wurde vom US-Bundesgericht in San Diego wegen Verletzung von zwei Patenten rund um die MP3-Technologie zu Schadensersatz in Höh...
Weiterlesen...
Justizministerium darf IP-Adresse und andere Nutzerdaten nicht speichern Das Landgericht (LG) Berlin (Az.: 23 S 3/07, Urteil vom 06.09.2007) hat entschieden, dass Betreiber von Webseiten keine personenbezogenen Daten wie die IP-Adres...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×
Sie besuchen eRecht24 öfter?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie

  • Einfache Lösungen zu den Abmahnfallen im Internet
  • Aktuelle Rechtstipps von Rechtsexperte Sören Siebert
  • 3 exklusive Checklisten zum Internetrecht

Wir halten uns an den .

Wir halten uns an den Datenschutz.