Identifikation durch Personalausweis ist keine wirksame Altersverifikation

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Um den Jugendschutz auch bei problematischen Internetseiten (Pornographie, bestimmte Computerspiele) zu gewährleisten, nutzen Anbieter oftmals ein so genanntes Altersnachweissystem bzw. Altersverifikationssystem (AVS). Oft wird dabei ein System eingesetzt, bei dem der Nutzer mit seiner Nummer im Reisepass oder Personalausweis die Volljährigkeit nachweisen muss. Jedoch ist seit vielen Jahren juristisch umstritten, ob eine solche Kontrolle den Vorgaben des Jugendschutzes genügt. Verschiedene Gerichte haben diese Möglichkeit als nicht ausreichend angesehen. Eine höchstrichterliche Entscheidung ist bislang jedoch nicht vorhanden. In Deutschland ist für alle jugendgefährdenden Internetseiten der Einsatz eines AVS verpflichtend.

In einem aktuellen Fall hat die 17. Kammer des Bayerischen Verwaltungsgerichts (VG) München (Az.: M 17 S 07.144, Beschluss vom 31.01.2007) die inzwischen gängige Rechtsprechung abermals bestätigt. Ein AVS, bei dem sich der Nutzer durch seine Personalausweisnummer als Erwachsener identifiziert, bietet keinen wirksamen Schutz im Sinne des § 4 JMStV. Jedoch sei es bei der Schaffung einer solchen geschlossenen Benutzergruppe Voraussetzung, dass ein Zugang für Minderjährige bei der Verbreitung von problematischen Telemedien verlässlich verhindert wird. Da die Überprüfung mit Hilfe der Ausweisnummer anonym ist und die Möglichkeit der einfachen Umgehung besteht, stelle dieses System keine effektive Barriere dar. Wie das VG München in seinem Beschluss erläutert, existieren zu dem hier eingesetzten System bereits mehrere einschlägige Urteile, die die Anwendung als unzureichend angesehen haben.

Nach Ansicht des Gerichts ändert an dieser Entscheidung auch die Tatsache nichts, dass aktuell beim Bundesverfassungsgericht eine Verfassungsbeschwerde (1 BvR 710/05) über die Wirksamkeit des strittigen AVS anhängig ist. Für Anbieter und Nutzer von beschränkten Inhalten im Internet besteht die Möglichkeit auf das so genannte PostIdent-Verfahren auszuweichen. Dabei muss der Kunde in einer Postfiliale sein Alter überprüfen lassen. Die dort aufgenommenen Daten werden dann direkt an den Anbieter weiter geleitet. Allerdings ist dieses Verfahren sehr zeitaufwendig. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Geldkarten. Auf diesen besteht die Möglichkeit altersrelevante Informationen zu speichern. Bei Eröffnung des Kontos wird die Volljährigkeit nachgewiesen. Nach diesem Prinzip wird auch der Verkauf von Zigaretten an Automaten seit dem 01.01.2007 geregelt.

Fazit:
Nach wie vor besteht für Anbieter von jugendgefährdendem Material eine rechtliche Unsicherheit, welches Altersverifikationssystem den hohen Anforderungen des Jugendschutzes in der Praxis genügt. Eine höchstrichterliche Entscheidung ist deswegen überfällig. In den vergangenen Jahren hat sich jedoch in vielen Gerichtsentscheidungen gezeigt, dass der Einsatz von Personalausweisnummern zur Kontrolle nicht genügt. Anbieter sollten deswegen auf ein anderes und sichereres System umsteigen.

Autor: Philipp Otto

Anzeige

Rechtsberatung Jugendschutz und Haftung für Inhalte: Rechtsanwalt Sören Siebert

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×
Hier sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie

  • Einfache Lösungen zu den Abmahnfallen im Internet
  • Aktuelle Rechtstipps von Rechtsexperte Sören Siebert
  • 3 exklusive Checklisten zum Internetrecht

Wir halten uns an den .

Wir halten uns an den Datenschutz.