GEZ-Reform: Ab 2013 zahlen alle Haushalte

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Immer wieder gibt und gab es Diskussionen über die Abgabe der Fernseh- und Rundfunkgebühren. Nun wurde sich mit einem Beschluss der Ministerpräsidenten der Länder über eine Reform geeinigt, die für die Betroffenen sowohl Vor- als auch Nachteile bringt.

GEZ-Gebühren der Vergangenheit

Seit 1976 zieht die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) als Gemeinschaftseinrichtung der öffentlich-rechtlichen Sender Rundfunkgebühren ein. Im Vorfeld übernahm die deutsche Post den Job. Bisher zahlen die GEZ-Teilnehmer 17,98 Euro monatlich für Fernsehgeräte und 5,76 Euro für Radio oder neuartige Rundfunkgeräte. Für Zweit- oder Ferienwohnungen muss die Gebühr zusätzlich entrichtet werden. Dies gilt auch, wenn der Teilnehmer mehr als ein Gerät besitzt. Auch erwachsende Kinder, die noch Zuhause wohnen oder Großeltern, die bei Ihren Kindern leben, müssen Ihre Geräte extra anmelden und dafür zahlen. Für Arbeitslose, BAföG-Empfänger und Schwerbehinderte gibt es eine GEZ-Befreiungen. Unternehmen müssen jedes Rundfunkgerät anmelden und dafür zahlen.

GEZ-Gebühren der Zukunft

Zukunft bedeutet in diesem Fall 2013. Dann muss jeder Haushalt eine geräteunabhängige GEZ-Pauschale zahlen. Über die Höhe der Pauschale ist man sich noch nicht einig. Aber feststeht, dass die bisherige Höchstgebühr von 17,98 Euro nicht überschritten werden soll. Die GEZ-Pauschale wird pro Haushalt abgerechnet, unabhängig davon ob es sich um Familien oder Wohngemeinschaften handelt. Zum Punkt Wohngemeinschaften ist allerdings noch nicht geklärt, wer Empfänger für Mahnungen ist, falls die Haushaltsabgabe nicht entrichtet wird. Für Zweit- oder Ferienwohnungen ist eine Zuschlagspauschale von rund 5 Euro zu entrichten. Für Unternehmen wird es eine Preisstaffelung im Hinblick auf Anzahl der Angestellten und Standort geben. Arbeitslose, BAföG-Empfänger und Schwerbehinderte können in Zukunft keine Befreiung mehr beantragen. Haushalte, die weder Fernseher noch Radio besitzen, müssen ebenfalls zahlen. Dies gilt auch für Unternehmen.

Mit der neuen GEZ-Pauschale werden die unbeliebten Schnüffler überflüssig. Eine Bespitzelung ist nicht mehr notwendig, da eh jeder Haushalt die Pauschale zu entrichten hat. Zudem wird die gesamte Gebühreneinzugszentrale verschlankt werden. Denn jeder zahlt die gleichen Gebühren und Befreiungen werden bisher ausgeschlossen.

Fazit

Anzeige

Mit Gerechtigkeit hat die neue GEZ-Pauschale nicht viel zu tun. Aber das haben Viele auch schon über die alte Gebühr diskutiert. Aber eines steht fest, es wird einfacher. Ob die neue Pauschale nun mehr Vor- als Nachteile beinhaltet, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Fest steht, dass sie kommen wird.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Sony Ericsson vor dem Ende? Das japanisch-schwedische Joint Venture Sony Ericsson steckt in den roten Zahlen. Sowohl Umsatz als auch Gewinn sind im zweiten Quartal 2008 deutlich eingebroch...
Weiterlesen...
Geschwindigkeitsüberschreitung: Was muss ich tun? Egal, ob auf der Autobahn, auf der Landstraße, innerhalb oder außerhalb geschlossener Ortschaften: Überall wird zu schnell gefahren und überall warten Blitzer d...
Weiterlesen...
Sichere Passwörter: BSI gibt Tipps gegen Password-Hacking Eines der häufigsten IT-Sicherheitsprobleme sind Passwörter. Meist sind sie zu kurz und wenig komplex. Auch wird für alle Anwendungen dasselbe Passwort genutzt ...
Weiterlesen...
Airbnb & Co.: Was Sie bei der Vermietung der eigenen Wohnung beachten müssen Internetplattformen zur Vermittlung von privaten (Ferien-)Wohnungen wie z.B. „Airbnb“ boomen. Doch ist die Untervermietung ohne Weiteres zulässig? e-Recht24 zei...
Weiterlesen...
Datenklau bei SchuelerVZ: Verdächtiger Hacker begeht Selbstmord im Gefängnis Vor kurzem sorgte der Versuch eines 20-jährigen für Aufsehen, die Social-Network-Plattform schuelerVZ mittels aus einer vermeintlichen Sicherheitslücke erlangte...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×