Mehr Jugendschutz in Chat-Räumen

(7 Bewertungen, 4.43 von 5)

In den vergangenen Monaten ist die Problematik des mangelnden Jugendschutzes in Online-Chats immer wieder Gegenstand öffentlicher Debatten gewesen. Nun haben drei führende deutsche Anbieter reagiert und sich zur "Selbstkontrolle Chat" zusammengeschlossen. Lycos Europe, Knuddels und RTL unterzeichneten jetzt als Erstunterzeichner einen selbstverpflichtenden Verhaltenskodex für Chatanbieter (PDF-Datei) unter dem dem Dach der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Dienstleister (FSM).

In der Erklärung werden unter anderem folgende Punkte berücksichtigt:

"Moderation
Die Chatanbieter verpflichten sich, zu den für Kinder und Jugendlich üblichen Chatzeiten von 10-22 Uhr Moderatoren in ihrem gesamten Chatangebot zur Verfügung zu stellen. Moderatoren können sowohl Mitarbeiter des jeweiligen den Chat betreibenden Unternehmens, als auch ehrenamtliche Helfer, z. B. Mitglieder der Community, die über ein entsprechendes Bewusstsein bzgl. der Notwendigkeit des Schutzes von Kindern und Jugendlichen verfügen und sich durch verantwortungsvolles Verhalten innerhalb der Community auszeichnen, sein. Die Chatanbieter stellen den Nutzern spätestens innerhalb eines Jahres nach Zeichnung des Verhaltenskodexes eine Alarmierungs-Möglichkeit zur Verfügung, über die ein Moderator zeitnah zur Unterstützung gerufen werden kann.

Gemeinsame gepflegte „Bad Word“-Liste
Um den Schutz von Kindern und Jugendlichen in Chats zu optimieren, verpflichten sich die Anbieter, intelligente technische Lösungen einzusetzen. Die Anbieter integrieren in ihre Filterprogramme dazu unter anderem eine gemeinsam gepflegte „Bad Word“-Liste. Die Liste enthält alle Begriffe, die bei den angeschlossenen Anbietern im Chat nicht benutzt werden dürfen. Sie wird von allen Unterzeichnern dieses Subkodexes zusammengestellt und nach Bedarf aktualisiert. Die Geschäftsstelle der FSM verwaltet und pflegt die Liste zentral., Die so entstandene, gemeinsame Liste wird regelmäßig überprüft und entsprechend zur Anwendung gebracht.

Altersverifizierung/ Anmeldeprozedur
Die Anbieter von Chats werden sich im Rahmen ihrer wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten und soweit zumutbar bemühen, bei der Registrierung der Nutzer zur Community/ zum Chat oder im Laufe des weiteren Kontaktes mit dem Mitglied der Community/ des Chat Prozeduren einzurichten, die eine eindeutige Identifizierung und Rückverfolgung des Nutzers ermöglichen. Dieses kann unter anderem durch eine Aktivierungsmail bei einem Nichtfreemailer oder durch die Setzungen eines „unique identifiers“ erfolgen. Dadurch wird neben der Identifizierbarkeit des Nutzers bei unangemessenem Verhalten im Chat auch eine Wiederanmeldung bereits gesperrter Nutzer erschwert. Generell gilt es hierbei jedoch zu beachten, dass zu aufwendige und langwierige Anmeldeprozeduren auf die Nutzer eine abschreckende Wirkung haben und dazu führen können, dass sich sie zu einem anderen Chatangebot mit niedrigeren Zugangshürden und weniger Schutzmechanismen wechseln. Dies kann nicht im Interesse des Jugendschutzes sein, da in Angeboten mit niedrigen Zugangshürden die Sicherheitsstandards in der Regel ebenfalls entsprechend niedrig sind. Auf diese Weise würde einer Verbesserung Schutzes von Kindern und jugendlichen in Chats entgegen gewirkt.

Nutzeraufklärung
Zur Verbesserung des Jugendschutzes sind technische Maßnahmen ein wirksames Mittel, jedoch allein nicht ausreichend. Es bedarf auch des kompetenten und selbstbestimmten Nutzers. Die Anbieter sind sich ihrer Verantwortlichkeit in diesem Bereich bewusst. Aus diesem Grund verpflichten sie sich, im Rahmen ihres Angebots einen Beitrag zur Nutzeraufklärung zu leisten. Zu diesem Zweck halten sie eine ausführliche Chatikette bereit, welche Nutzer über das Thema Sicherheit und
angemessenes Verhalten in Chats informiert. Einen Verweis auf die Chatikette und andere Sicherheitshinweise erhalten Nutzern im Rahmen der Anmeldeprozedur. Des Weiteren sind diese Informationen zentral auf der Webseite erreichbar. Neben Informationen zum sicheren Chatten stellen die Chatanbieter auch interaktive Elemente bereit, um ihren Nutzern Wissen zum richtigen Verhalten im Chat zielgruppengerecht aufbereitet zu vermitteln, soweit die FSM eine Zusammenstellung von bereits existierendem und frei verfügbarem Material zur Verfügung stellt."

Fazit:
Die Praxis wird zeigen, inwieweit die aufgestellten Regelungen einerseits durch die Anbieter umgesetzt und andererseits auch von den Nutzern akzeptiert werden. Grundsätzlich können Maßnahmen zur Sicherung der Qualität und der Belange des Jugendschutzes auch in Chat-Räumen aber nicht schaden. Allerdings darf dabei auch nicht über das Ziel hinaus geschossen werden.

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung
Jugendschutz und Recht im Internet: Rechtsanwalt Sören Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Datenschutz auf Facebook: 10 Tipps, wie Sie Ihre persönlichen Daten schützen können Facebook, das mit mehr als 1 Milliarde Mitgliedern größte Social Network, bietet seinen Usern viele Möglichkeiten der Freigabe persönlicher Daten. Das Hochladen...
Weiterlesen...
Kielnet muss Pornoseiten "YouPorn" und "Privatamateure" nicht sperren Der Provider Kielnet aus Schleswig-Holstein hat keine Verpflichtung, den Zugang zu den Pornoseiten "YouPorn.com" und "Privatamateure.com" zu unterbinden. Dies b...
Weiterlesen...
Phishing SPAM Mail – eBay Kundendaten erneut im Visier von Trickbetrügern Wieder haben es Trickbetrüger auf Kundendaten des Online-Auktionshauses eBay abgesehen. Die gefälschte Phishing E-Mail mit dem Betreff "Sie haben eine Frage zum...
Weiterlesen...
25.000 Euro Schmerzensgeld für Nacktfotos der Ex im Netz Wieviel Schadensersatz kann man verlangen, wenn der Partner nach einer Trennung private Nacktfotos als Rache in das Internet stellt oder in Tauschbörsen ve...
Weiterlesen...
AG München: Kaufpreiserstattung erst nach Rücknahme negativer eBay-Bewertung? Darf der Verkäufer die Rückerstattung des Kaufpreises im Rahmen des Widerrufs bei eBay von der Löschung einer negativen Bewertung abhängig machen? Mit dieser Fr...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support